Rottweils Nachwuchs fegt Schwenningens Damen von der Platte

Tischtennis

Siegerinnen im Endspiel: Denise Döttling, Selin Wehrmann und Anna Sikeler (von links). Foto: ttc

Damen-Pokal­end­spiel: TTC Rott­weil – TG Schwen­nin­gen 4:1. Im Rah­men des Pokal-Final-Four-Tisch­ten­nis­tur­niers in Rott­weil fand auch das End­spiel des Damen-Wett­be­werbs statt, in dem den hoch­ver­an­lag­ten Nach­wuchs­spie­le­rin­nen des Gast­ge­bers durch­aus eini­ges gegen die erfah­re­nen und spiel­star­ken Ver­bands­klas­se-Damen der TG Schwen­nin­gen zuzu­trau­en war, jedoch gewiss nicht ein sol­cher Kan­ter­sieg.

Ins­be­son­de­re war es die Kom­bi­na­ti­on aus Aggres­si­vi­tät und Sicher­heit, die Deni­se Dött­ling und Selin Wehr­mann gegen die für Schwen­nin­gen spie­len­de Rott­wei­le­rin Aman­da Vogt und Regi­na Bähr an die Plat­te brach­ten, was beein­druck­te. Wenn im Fol­gen­den die an die­sem Tage sehr unglück­lich agie­ren­de Anna Sikeler nun noch ihre Match­bäl­le gegen die unor­tho­dox spie­len­de Bri­git­te Kienz­ler genutzt hät­te, wäre nach dem anschlie­ßen­den Dop­pel die Par­tie bereits zu Ende gewe­sen. Auf Wie­der­gut­ma­chung aus, zeig­te eben jene jun­ge Rott­wei­le­rin an der Sei­te Deni­se Dött­lings vol­len Ein­satz und teils spek­ta­ku­lä­re Ball­wech­sel, so dass – nach Abwehr etli­cher geg­ne­ri­scher Match­bäl­le – selbst die­ser Dop­pel-Kri­mi ergat­tert wur­de.

Nun lag es an der mit Abstand Jüngs­ten im Bun­de, im Duell der Spit­zen­spie­le­rin­nen gegen die ehe­ma­li­ge Rott­wei­le­rin Regi­na Bähr den Sieg­punkt zu erzie­len. In einem von sehens­wer­ten Ball­wech­seln gepräg­ten Spiel und trotz eines Rück­stan­des von 5:8 im Ent­schei­dungs­satz gelang der offen­siv mutig agie­ren­den Nach­wuchs­hoff­nung Deni­se Dött­ling – trotz aller Ner­vo­si­tät und Anspan­nung – der ent­schei­den­de Sieg die­ses wirk­lich her­aus­ra­gen­den Erfol­ges.