Sandra Paruszewski vom AV Sulgen Dritte in Istanbul

Ringeramazone Sandra Paruszewski vom AV Sulgen hat mit einer starken Leistung und einem dritten Rang beim hochklassig besetzten Weltranglisten-Turnier in Istanbul in der Türkei bei Bundestrainer Patrick Loes gepunktet. Darüber berichtet Lothar Herzog.

Ihre Chancen, bei der Nominierung für die Weltmeisterschaften im Oktober in der kasachischen Hauptstadt Astana berücksichtigt zu werden, sind damit wieder deutlich gestiegen.

Zum Auftakt stand Paruszewski in der Gewichtsklasse 57 Kilogramm die Kasachin Nazgul Nurakhan gegenüber. Beim ausgeglichenen ersten Durchgang nahm die Sulgenerin eine 1:0 Führung mit in die Pause, um dann mächtig aufzudrehen und die Begegnung nach vier Minuten vorzeitig mit einem 9:0 Überlegenheitssieg zu beenden.

Danach wartete die Vize-Europameisterin Tetyana Kit aus der Ukraine. Obwohl Paruszewski ihre Gegnerin vor allem im zweiten Abschnitt klar unter Kontrolle hatte, schnappte sich die Ukrainerin den Sieg mit 9:4 Punkten. Einerseits erfreulich, dass Kit später ins Finale einzog und die Sulgenerin in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen konnte. Andererseits ärgerte sich Paruszewski über die entgangene Finalchance, die sie mit etwas mehr Cleverness hätte erreichen können.

Sehr motiviert ging die AVS-Ringerin gegen die Türkin Ozge Findikci zu Werke und stand nach einem frühen Schultersieg im kleinen Finale um Bronze. Da hatte es die 25-jährige BWL-Studentin mit der amtierenden Europameisterin Emese Barka aus Ungarn zu tun, mit der sie sich in der Vergangenheit wiederholt spannende und enge Duelle lieferte. Da jedoch Barka verletzungsbedingt sich dem Kampf nicht stellen konnte, sicherte sich Paruszewski kampflos das bronzene Edelmetall.

Mit diesem dritten Platz und der zweiten Internationalen Medaille ihrer Laufbahn rückt die Wahl-Hinterzartenerin ihrem großen Ziel, die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, wieder etwas näher. Denn die Welttitelkämpfe im Oktober bieten die erste Möglichkeit, sich mit einem Platz unter den ersten fünf einen Startplatz für Olympia zu sichern.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de