Schützenbezirk könnte sich abschaffen

Schützenbezirk könnte sich abschaffen

Am Kreisschützentag in Schramberg war die anstehende Verbandsreform Thema Nummer Eins. Zuerst begrüßte Kreisoberschützenmeister Hubert Dold das volle Haus, über das sich auch der Gastgeber Oberschützenmeister Markus Kuhner sehr freute. Geschichtliches zur Schützengesellschaft Schramberg wusste Martin Himmelheber als Bürgermeistervertreter zu erzählen.

Dann kam mit Bezirksoberschützenmeister Karl-Heinz
Hofmeister der Blick in die Zukunft. Durch den Wegfall der
Bezirksmeisterschaften muss man bei den Kreismeisterschaften bereits die
Qualifikation zur Landesmeisterschaft erreichen. Obmänner werden die
Rundenwettkämpfe und die Bezirksligen weiter durchführen.

Beim Bezirksschützentag am 21. März in Musbach wird über die
Auflösung des Bezirks Schwarzwald-Hohenzollern abgestimmt. Sollten die Schützen
der Auflösung zustimmen, wird die Bezirksvorstandschaft ihre Ämter nur noch bis
Jahresende ausüben. Im Schulungsbereich und der Jugendarbeit sind die Ämter
schon jetzt nicht mehr besetzt. Die Schützen, die gegen die Auflösung sind,
müssen sich beim Erhalt des Bezirks bewegen und die vakanten Ämter besetzen.
Die Durchführung des Bezirksschützentages ist in diesem Jahr allerdings
abhängig vom Corona-Virus.

Schriftführer Peter Peiker gab einen Rückblick übers Jahr
2019. Kreissportleiter Berthold Dold freute sich über eine leicht angestiegene
Mitgliederzahl im Kreis. Er berichtete über hervorragende sportliche
Leistungen. Besonders Peter Maier, der Deutscher Meister mit der
Perkussions-Pistole wurde, und Harald Glück, der bei der Deutschen
Meisterschaften den dritten Platz mit der Großkaliberpistole belegte.

Änderungen in der Sportordnung gibt es auch in jedem Jahr.
So wird bei den Kreismeisterschaften in allen Luftgewehrdisziplinen zum ersten
Mal in Zehntel gewertet. Kreisjugendleiter Thomas Braun berichtete über
Ausflüge und Leistungen der Schützenjugend. Allen voran wurde Bogenschützin
Madeleine Maier von der Schützengilde Rottweil genannt. Im vergangenen Jahr
erreichte sie bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin das Finale und ist
momentan amtierende Landesmeisterin. Kreisschatzmeister Markus Obergfell
jonglierte mit Zahlen und ist mit dem Kassenstand zufrieden. Er wurde
einstimmig entlastet.

Philipp Moosmann stellte die neue Homepage vom Schützenkreis
Rottweil vor. Die Ergebnisse der Rundenwettkämpfe können wie gewohnt abgerufen
werden. Unter Aktuelles werden in Zukunft unter anderem auch Zeitungsberichte
erscheinen. Im Mai wird eine Schulung für die Mannschaftsführer abgehalten die
ihre Wettkampfergebnisse direkt einpflegen können.

Zum Abschluss wünschte Hubert Dold der Schützengesellschaft
Schramberg viele Teilnehmer beim Kreiskönigsschießen im September.

Ehrungen:

Das silberne Ehrenzeichen des Bezirks
Schwarzwald-Hohenzollern erhielten Markus Märländer und Kilian Kimmi von der
Schützengesellschaft Oberndorf. Die Verdienstmedaille in Bronze erhielt
Karl-Heinz Kreuz von der Schützengesellschaft Schramberg.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 8. März 2020 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/sport/schuetzenbezirk-koennte-sich-abschaffen/255943