SCHRAMBERG (pm) – Nach den Oster­fe­ri­en begibt sich die Sport­ge­mein­schaft Schram­berg 1858 auf ein neu­es Ter­rain. Ein­ge­bun­den in ein Kurs-Sys­tem wol­le sie „künf­tig Jung & Alt, gleich wel­chen Geschlechts, bei jeder Wit­te­rung, die Mög­lich­keit geben, sich im Frei­en zu bewe­gen”, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung der SG.

Parksport“ nennt sich die­ses neue Ange­bot. Die Übungs­ein­hei­ten fin­den in Zusam­men­ar­beit mit dem „Feri­en­dorf Ecken­hof“, wel­ches die­se Sport­art auch sei­nen Gäs­ten anbie­ten möch­te, im Park des Feri­en­dor­fes statt.

Das Inter­es­se der Men­schen an indi­vi­du­el­lem und selbst­or­ga­ni­sier­tem Sport im Grü­nen nimmt immer mehr zu. Inner­städ­ti­sche Park­an­la­gen waren dabei schon immer unver­zicht­ba­re grü­ne Frei­räu­me, die den Men­schen Inspi­ra­ti­on und Erho­lung boten.

Und so sind Parks mit ihrer Viel­falt an attrak­ti­ven Begeg­nungs- und Bewe­gungs­an­ge­bo­ten die idea­len Sport­stät­ten für frei­zeit- und gesund­heits­ori­en­tier­te Sport­an­ge­bo­te im Grü­nen, die die Neu­gier wecken und Spaß und Freu­de machen sol­len. Sport und Bewe­gung im Grü­nen sol­len Indi­vi­du­al­sport­ler eben­so anspre­chen wie auch alle Sport­ver­ei­ne, die mit ihren sons­ti­gen kom­pe­ten­ten Ange­bo­ten und ihrer Kul­tur des Mit­ein­an­ders idea­le Akteu­re sind.

Die ver­schie­de­nen Ein­drü­cke beim Bewe­gen an der fri­schen Luft und im Grü­nen lie­fern für alle Sin­ne Impul­se für Kör­per, Geist und See­le zumal auch Übun­gen mit Klein­ge­rä­ten (Bäl­len oder Ten­nis­rin­gen bei­spiels­wei­se) sowie Gleich­ge­wichts- und Sta­bi­li­sa­ti­ons­übun­gen für den Rücken zum Stun­den­pro­gramm gehö­ren.

Sport in attrak­ti­ven Grün­räu­men – Parksport eben – stei­gert die Lebens­qua­li­tät und bie­tet ein neu­es Lebens­ge­fühl. Parksport, Spaß und Gesund­heit kön­nen in einem Atem­zug genannt wer­den. Zu den gesund­heits­för­dern­den Wir­kun­gen der Bewe­gung gesel­len sich Effek­te durch die wech­seln­den Wit­te­rungs­ein­flüs­se, mit denen sich der Kör­per und das Immun­sys­tem aus­ein­an­der­set­zen. Ein posi­ti­ver Neben­ef­fekt für Men­schen, die drau­ßen aktiv sind.

Mit der staat­lich geprüf­ten  Mas­seu­rin und medi­zi­ni­schen Bade­meis­te­rin Andrea Haber­stroh hat die SG eine idea­le Übungs­lei­te­rin gefun­den, die es sicher­lich ver­ste­hen wird auf die Erwar­tun­gen und Wün­sche der Teil­neh­mer ein­zu­ge­hen. Der ers­te Kurs beginnt am 6. April um 9.30 Uhr, er dau­ert jeweils eine Stun­de.

Treff­punkt ist die Rezep­ti­on des „Feri­en­dor­fes Ecken­hof“ (Schram­berg-Sul­gen, Dr. Hel­mut-Jung­hans-Stra­ße 50). Eine Vor­anmel­dung ist zu die­ser ers­ten „Schnup­per­stun­de“ nicht erfor­der­lich. Außer einer wit­te­rungs­ge­rech­ten Sport­klei­dung sind kei­ne wei­te­ren Vor­aus­set­zun­gen erfor­der­lich. Der ers­te Stun­de fin­det –wie alle wei­te­ren Übungs­ein­hei­ten auch- bei jeder Wit­te­rung statt. Die SG weist Inter­es­sen­ten dar­auf hin, dass auf dem Gelän­de des Feri­en­dor­fes nicht geparkt wer­den kann.