Mannschaftspokal und Sieger-Urkunde: Ute Thom, Sitara Geisse, Jessica Vogt und Monika Günthner (von links). Fotos: Fanfarenzug Rottweil

Der Fan­fa­ren­zug Rott­weil hat eine Welt­meis­te­rin in sei­nen Rei­hen: Sita­ra Geis­se wur­de bei der WM im Fah­nen­hoch­wer­fen Ers­te bei den Mäd­chen AK III.

Nicht gera­de von der Son­ne ver­wöhnt wur­den die Fah­nen­schwin­ge­rin­nen des Fan­fa­ren­zugs Rott­weil, als sie in Nusplin­gen zur 17. Welt­meis­ter­schaft im Fah­nen­hoch­wer­fen antra­ten. Ein­mal muss­te der Wett­kampf sogar wegen Stark­re­gens unter­bro­chen wer­den.

Das hin­der­te Sita­ra Geis­se jedoch nicht dar­an, mit 7,00 Metern in der Kate­go­rie der Mäd­chen AK III den Welt­meis­ter­ti­tel zu holen!

Sio­ta­ra Geis­se beim Wurf
Welt­meis­te­rin Sita­ra Geis­se
Grund zum Strah­len: Lore­na Karb­stein, Sita­ra Geis­se, Jes­si­ca Vogt, Moni­ka Günth­ner.

Für einen Platz auf dem Trepp­chen reich­te es Lore­na Karb­stein, Jes­si­ca Vogt, Moni­ka Günth­ner und Ute Thom in der Kate­go­rie der Damen Offe­ne Klas­se mit den Rän­gen 7, 9, 11 und 13 nicht. Aber in der Mann­schafts­wer­tung durf­ten sie sich den Pokal für den drit­ten Platz abho­len. So hat­ten die Sport­le­rin­nen des Fan­fa­ren­zu­ges allen Grund, auch ganz ohne Son­ne zu strah­len.