Sportlerehrung: Stadt tut viel für den Sport

108 Ehrungen

SCHRAMBERG – Rekord: 108 Sportlerinnen und Sportlern hat der Stadtverband für Sport am Dienstagabend im Schramberger Schloss geehrt. „So viele wie noch nie“, so der Vorsitzende des Stadtverbands Ralf Rückert.


In Vertretung des Oberbürgermeisters hieß Martin Himmelheber die Gäste im Schramberger Schloss willkommen. Die Stadt ehre Menschen, „die Vorbildliches geleistet haben“, betonte er. Entweder sportlich oder aber auch als Vereinsfunktionäre. Damit wolle die Stadt auch andere anregen, sich sportlich zu betätigen oder sich in einem Verein zu engagieren. Er hob auch die soziale und integrative Kraft des Sports hervor: „Gewinnen können, ist gut und schön. En guter und fairer Verlierer zu sein aber mindestens genauso wichtig.“

Rückert kritisiert Bürokratie

Rückert betonte, wie wichtig auch die Funktionäre in den Vereinen seien. Er kritisierte die „immer höheren bürokratischen Hürden“, die die Politik den Funktionären in den Weg stellte. Beim Thema erweitertes polizeiliches Führungszeugnis habe der Gemeinderat mit der Stadtverwaltung eine pragmatische Lösung für die Vereine entwickelt: „Leider hat bisher erst ein Verein von diesem Angebot Gebrauch gemacht.“ Er lobte auch, dass in Schramberg die Sportstätten den Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt würden: „Das ist nicht selbstverständlich.“

Auch aktuell seien einige Projekte in Arbeit die „in nächster Zeit von der Stadt Schramberg finanziell stemmen müsse: Das neue Stadiongebäude am Stadion Sulgen, die Erneuerung der Laufbahn beim Sportgelände in Waldmössingen, die neue Turn- und Festhalle in Tennenbronn und die Modernisierung des Schramberger Freibads im Stadtteil Tennenbronn.“

Urkunden, Gutscheine und Medaillen

Im Anschluss überreichte Rückert gemeinsam mit Fachbereichsleiterin Susanne Gwosch und OB-Stellvertreter Himmelheber Urkunden, Anstecknadeln, Medaillen und HGV-Gutscheine, die die Stadt Schramberg gestiftet hatte. Es gab 38 mal die Bronzemedaille, 40 Mal die silberne und 26 mal die Medaille in Gold.

Außerdem überreichte der Stadtverband vier große Medaillen in Gold: Matthias Gebelein von der SG-Schramberg wurde Weltmeister im Skijörning. Lothar Herzog, der 30 Jahre im Ehrenamt im Athletenverein Sulgen mitarbeitet, als Pressewart und Geschäftsführer, erhielt die Medaille in Gold. Ebenfalls seit 30 Jahren beim Athletenverein Sulgen sind Bernhard Lamprecht und Martin Moosmann engagiert: als Vorstandsmitglied in verschiedenen Funktionen Lamprecht und als Fähnrich, Jugendleiter und 2. Vorstand Martin Moosmann.

Im Anschluss an die Ehrung lud die Stadt die Sportlerinnen und Sportler zu Stehempfang und Imbiss ein.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Ideenaustausch zu nachhaltigerem Leben

ROTTWEIL - Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und lebenswerten Stadt startet die Lokale Agenda am 28. Januar mit einem ...

Sanierung der Kastellstraße erst 2021

Der Haushaltsplan der Stadt Rottweil ist im Gemeinderat durchgesprochen worden, die einzelnen Teilhaushalte sind verabschiedet. Beim Investitionsprogramm ergaben sich...

Schramberg gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Schramberg. Bundespräsident Roman Herzog hat im Jahr 1996 den Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus ins Leben gerufen. Gewählt wurde hierfür der...

Narrentag wird live übertragen

ROTTWEIL - Der Südwestrundfunk (SWR) berichtet mit zwei Sendungen vom Narrentag in Überlingen: Sowohl der Nachtumzug am Samstag, 25. Januar...

Mehr auf NRWZ.de