- Anzeigen -

Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

(Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

(Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

(Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

Wohntrends 2020: Möbel, Farben und Muster zum Wohlfühlen

(Anzeige). Der Einrichtungsstil ändert sich von Jahr zu Jahr. Was geht – was kommt? Wir präsentieren Ihnen die Wohntrends 2020.

Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

(Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

(Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...
10.5 C
Rottweil
Montag, 13. Juli 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

    (Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

    Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

    (Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

    Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

    (Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

    Wohntrends 2020: Möbel, Farben und Muster zum Wohlfühlen

    (Anzeige). Der Einrichtungsstil ändert sich von Jahr zu Jahr. Was geht – was kommt? Wir präsentieren Ihnen die Wohntrends 2020.

    Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

    (Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

    Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

    (Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

    Sulgens Erste holt zweiten Sieg / Vierte ist Herbstmeister

    Tischtennis

    Also wenn das kein Wochenende nach dem Geschmack der Sulgener Tischtennis-Cracks war: Alle vier im Einsatz befindlichen Mannschaften brachten die volle Punktzahl heim. Die Vierte wurde gar Herbstmeister. Die dritte Mannschaft steht kurz vor der Herbstmeisterschaft.

     

    Tischtennis-Landesklasse Gr.5: TTC Sulgen – TB Metzingen 9:7. Zum „do or die“ Spiel um den Klassenerhalt in der Landesklasse empfing Sulgens Erste den Tabellennachbarn TB Metzingen. Die Ausgangslage war von vornherein klar. Nur ein Sieg brachte Sulgen weiter, lagen doch die Gäste drei Punkte vor den Hausherrn auf dem von Sulgen angestrebten Relegationsplatz.

    Die Doppel verliefen dann auch gleich sehr verheißungsvoll. Die Brüder Reswich behielten in fünf knappen Sätzen nach Rückstand im fünften die Oberhand, und Rasheed/Kopp schlugen das gegnerische Spitzendoppel relativ ungefährdet in vier Sätzen. Bihl/Pasc gaben eine sichere 2:0-Führung noch aus der Hand und ließen die Gäste auf 2:1 verkürzen. Im vorderen Paarkreuz zeigte sich Rasheed nach anfänglichem guten Spiel völlig von der Rolle und unterlag glatt. Waldemar Reswich zeigte gegen Metzingens Spitzenspieler eine sehr gute Vorstellung, konnte aber zum wiederholten Male seine durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzen und verlor knapp in fünf Sätzen.

    Sulgens Mitte machte es da deutlich besser. Christian Kopp sah sich nach zwei gewonnen Sätzen schon auf der Siegerstraße, doch sein Gegner versuchte alles, um die Führung auf Gästeseite zu behaupten, und kam auf 2:2 heran. Im Entscheidungssatz war Kopp dann aber galliger und verbuchte den Sieg. Heiko Bihl hatte dagegen weniger Mühe und gewann glatt in drei Sätzen. Daniel Reswich hatte mehr Mühe mit sich selbst als mit seinem Kontrahenten. Er vergab viele klarste Chancen und musste am Ende dankbar sein, dass er sein Spiel in vier Sätzen heimschaukeln konnte. Dem zweiten Ersatzmann Francisc Pasc, der zum ersten Mal in der Ersten auf Punktejagd ging, war seine Nervosität deutlich anzumerken. Spielzüge, die er in der zweiten Mannschaft etliche Male erfolgreich abgeschlossen hatte, klappten nicht, und er musste sein Spiel auf Angriff umstellen, um die Ballwechsel kurz zu halten. Dies gelang auch immer besser, und beim Stand von 10:6 im fünften Satz hätte keiner der Anwesenden noch einen Pfifferling auf den Metzinger Akteur gesetzt. Aber dieser spielte dann sechs unfassbare Bälle in Folge und bog die Partie noch zum 5:4-Zwischenstand um.

    Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

    Im zweiten Abschnitt gab es anfangs wieder das gleiche Bild. Azeez Rasheed, noch weiter weg von seiner Höchstform als im ersten Spiel, und Waldemar Reswich ohne wirkliche Siegchance mussten ihren Gegnern erneut gratulieren. In der Mitte wurden die Punkte geteilt. Während Kopp zum Teil an seinem stark aufspielenden Gegner aber auch an seiner Ungeduld scheiterte, hatte Bihl nur im zweiten Satz Probleme und gewann sicher. Daniel Reswich spielte dann genau das Niveau, das ihn zur Rückrunde auf Position eins führen wird, und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Sehr viel spannender machte es dann Pasc. Ohne seine immer noch vorhandene Nervosität vollständig ablegen zu können, biss er sich kämpferisch ins Spiel. Aber auch sein Gegner war nicht gewillt, klein beizugeben. So entwickelte sich eine wahre Nervenschlacht, die ihren Höhepunkt in der Verlängerung des fünften Satzes hatte. Nach Abwehr von zwei Matchbällen schaffte Pasc das nicht mehr für möglich Gehaltene und bezwang seinen Gegner.

    Dann kam Stimmung in  die Halle. Ging es doch nun mit einer 8:7-Führung in das Abschlussdoppel. Hier zeigten die Reswich-Brüder von vornherein, dass sie nicht an einer Punkteteilung interessiert waren, und zogen schnell mit 2:0 in Front. Aber auch die Gäste hatten keine Lust darauf, nach über drei Stunden Spielzeit mit leeren Händen nach Hause zu fahren, und kämpften sich zurück, so dass der Entscheidungssatz her musste. In diesem Satz aber war es dann Daniel Reswich, der das Heft des Handelns in die Hand nahm. Mit einer Reihe spektakulärer Gewinnschläge machte er den Sack in diesem Doppel und auch im Spiel insgesamt zum 9:7 zu.

    Nach der Vorrunde steht der TTC Sulgen nun auf dem neunten Tabellenplatz, aber mit nur einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz ist man im Soll und wird in der Rückrunde erneut voll angreifen.

    Bezirksliga: TTC Sulgen II – TTC Vöhringen II 9:5. Gegen den Vorletzten TTC Vöhringen II wollte die Zweite des TTC Sulgen einen sicheren Sieg einfahren, was sich aber als schwierig herausstellen sollte. Nach den Doppeln lag Sulgen mit 2:1 in Führung, und Spitzenspieler Daniel Reswich gewann das erste Einzel gegen Bernd Bührer sicher mit 3:0. Kapitän Dirk Rettenmaier verlor dann äußerst knapp Vöhringens Nummer eins, Volker Kopf, mit 10:12 im fünften Satz. Guido Seckinger kam gegen Rainer Michel zunächst überhaupt nicht ins Spiel, entschied dann aber doch das Spiel mit 11:9 im fünften Satz für sich. Gewohnt selbstbewusst ließ Francisc Pasc seinem Kontrahenten Bernd Haigis keine Chance, und dessen Sohn Daniel überließ Sulgens Peter Bellgardt ebenfalls die Punkte. Sulgen ließ aber Vöhringen durch drei Niederlagen von Daniel Kopp, Daniel Reswich und Dirk Rettenmaier wieder auf 6:5 herankommen. Den Ausgleich konnte aber Guido Seckinger abwenden, wobei er vier Matchbälle seines Gegners Bernd Haigis abwehrte und etwas glücklich 12:10 im Entscheidungssatz gewann. Zwei weitere sichere 3:0-Erfolge durch Francisc Pasc gegen Michel und Peter Bellgardt gegen Jan Haigis brachten den erhofften 9:5-Sieg gegen den „TTC Haigis-Family“.

     

    Kreisliga A1: TTC Sulgen III – SpVgg Dürrenmettstetten 9:3. Der Tabellenführer hatte gegen den Tabellenletzten auch ohne Gerold Fleig und Anselm Pfaff keine großen Probleme. Nach den Doppeln stand es 2:1 für Sulgen, nur Schote/Deiwald unterlagen knapp im fünften Satz. Im vorderen Paarkreuz gab es zwei Siege durch Daniel Kopp und Dietmar Schote. Die Mitte teilte sich die Punkte, denn Markus Schmid unterlag im fünften Satz gegen Trick, und Dirk Nyitrai siegte 3:0. Das hintere Paarkreuz mit Igor Deiwald und Fritz Eschle sorgte für klare Verhältnisse und gewann deutlich. Im Spitzenspiel hatte Daniel Kopp gegen Hagenlocher nur einen Satz lang Probleme und gewann 3:1. Danach hatte Dietmar Schote im fünften Satz das Nachsehen gegen unangenehmes Materialspiel seines Gegners. Den Schlusspunkt setzte Dirk Nyitrai mit einen deutlichen 3:0 gegen Trick zum 9:3-Erfolg. Die Herbstmeisterschaft dürfte man damit vor dem letzten Vorrundenspiel fast schon gesichert haben.

    Kreisliga C2: TTC Sulgen IV – SG Deißlingen III 9:3. Das Spitzenspiel der Kreisliga C2 stand unter dem Vorzeichen: Der Sieger ist Herbstmeister. Da beide Mannschaften noch verlustpunktfrei waren, hoffte man auf eine spannende Partie. Sulgen ging mit den beiden gewonnenen Doppeln von Fritz Eschle/Igor Deiwald und Tino Vischer/Alexander Rothfuß mit 2:1 in Führung. Helfrid Behnisch/Leon Kohr musste dem Doppel 1 von Deißlingen den Sieg in vier Sätzen überlassen. Nach der nun folgenden Niederlage von Fritz Eschle und dem Sieg von Igor Deiwald im vorderen Paarkreuz gab es für Sulgen kein Halten mehr. Helfrid Behnisch, Tino Vischer und Alexander Rothfuß erhöhten auf 6:2. Auch der Jugendspieler Leon Kohr hatte die Siegchance, verlor aber etwas unglücklich im fünften Satz mit 10:12. Die drei zum Gesamtsieg noch fehlenden Punkte waren Sache von Eschle, Deiwald und Behnisch. Somit ist die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga C2 mit 12:0 Punkten unter Dach und Fach, und die Feiertage können erstmal kommen.

     

    - Anzeige -

    Newsletter

    - Anzeige -