Herbstmeister: Sulgens erste Mannschaft.

Ohne Nie­der­la­ge kamen die Tisch­ten­nis-Cracks des TTC Sul­gen übers Wochen­en­de. Die ers­ten Mann­schaft kam mit einem Sieg und einem Remis zur Herbst­meis­ter­schaft.

 

Bezirks­li­ga: TTC Sul­gen – TTC Vöh­rin­gen 8:8. Zum Spit­zen­spiel der bei­den Erst­plat­zier­ten tra­ten bei­de Mann­schaf­ten in Best­be­set­zung an. Die Gäs­te aus Vöh­rin­gen bewie­sen bereits in den Dop­pel­spie­len, dass sie dem Tabel­len­füh­rer Sul­gen ein Bein stel­len woll­ten. Sul­gens Dop­pel 1 W.Reswich/C.Staiger und 2 D.Reswich/Rasheed ver­lo­ren im fünf­ten Satz. Denk­bar knapp im fünf­ten Satz hol­te das Dop­pel 3 A.Kaiser/G.Seckinger den ers­ten Zäh­ler für Sul­gen. Die ers­ten drei Ein­zel­spie­le gin­gen dann aber an Sul­gen, denn Aze­ez Ras­heed, Wal­de­mar Res­wich und Chris­tof Stai­ger spiel­ten stark auf. Dani­el Res­wich und Axel Kai­ser lie­ßen dann Vöh­rin­gen wie­der auf 4:4 her­an­kom­men. In drei knap­pen Sät­zen gegen Björn Ben­dig gewann Gui­do Seckin­ger und erziel­te die 5:4‑Halbzeitführung. Im vor­de­ren Paar­kreuz setz­te es dann zwei Nie­der­la­gen in den Spie­len Wal­de­mar Res­wich gegen Bern­hard Haid (2:3) und Aze­ez Ras­heed gegen Ste­fan Schä­fer (1:3). Der noch unge­schla­ge­ne Chris­tof Stai­ger hol­te dann einen wich­ti­gen 3:2‑Erfolg gegen Ben­ja­min Ben­dig, und auch Dani­el Res­wich mach­te es nun bes­ser und ließ Timo Hof­mann kei­ne Chan­ce. Zwei Nie­der­la­gen von Axel Kai­ser und Gui­do Seckin­ger brach­ten vor dem Schluss­dop­pel Vöh­rin­gen mit 8:7 in Füh­rung. W.Reswich/Staiger bewie­sen hier eine gro­ße Moral, da sie nach einem 0:2‑Satzrückstand das Match noch dreh­ten und den fünf­ten­Satz sogar mit 11:2 gewan­nen. Das 8:8 Unent­schie­den war letzt­lich gerecht, Vöh­rin­gen gewann einen Satz mehr (34:33), und Sul­gen lag nach Bäl­len vor­ne (625:622).

 

TTC Sul­gen – TSV Hoch­mös­sin­gen 9:1. Im zwei­ten Spiel des Abends gegen den Vor­letz­ten TSV Hoch­mös­sin­gen mach­te Sul­gen die Herbst­meis­ter­schaft per­fekt. Dies­mal gewann Sul­gen alle drei Ein­gangs­dop­pel. Auch in den Ein­zel­spie­len waren die Cracks vom TTC ihren Geg­nern über­le­gen, so dass Aze­ez Ras­heed, Wal­de­mar Res­wich, Chris­tof Stai­ger, Dani­el Res­wich und Axel Kai­ser Sul­gen mit 8:0 in Füh­rung brach­ten. Rou­ti­nier Gui­do Seckin­ger ließ dann aber durch sei­ne 2:3‑Niederlage gegen Rapha­el Eber­hardt einen Ehren­punkt für die Hoch­mös­sin­ger zu. Am Neben­tisch hat­te Sul­gens Spit­zen­spie­ler Aze­ez Ras­heed gegen Adri­an Haa­ga bereits den neun­ten Punkt für Sul­gen ein­ge­fah­ren.

 

TTC Sul­gen II – SV Lip­tin­gen 9:4. Zum letz­ten Spiel der Hin­run­de trat die Mann­schaft vom Sul­gen um Kapi­tän Chris­ti­an Kopp gegen den Tabel­len­nach­barn aus Lip­tin­gen an. Die­ser reis­te ohne sei­nen Top­spie­ler an, wodurch Sul­gen natür­lich noch­mals mehr Zuver­sicht schöpf­te. Bereits posi­tiv ver­lie­fen die Dop­pel, da die Paa­run­gen Scherer/Bihl sowie Rettenmaier/Bellgardt ihre Geg­ner bezwan­gen. Ein­zig das drit­te Dop­pel, bestehend aus Kopp und Fleig, zogen im Ent­schei­dungs­satz den kür­ze­ren und ver­lo­ren denk­bar knapp. Die ers­te Ein­zel­par­tie ging durch­aus über­ra­schend gleich nach Lip­tin­gen, nach­dem Anton Sche­rer Pro­ble­me hat­te, rich­tig ins Spiel zu fin­den. Bes­ser mach­te es Dirk Ret­ten­mai­er, der sei­nem Geg­ner recht weni­ge Chan­cen ließ. Span­nend wur­de es dann in der Sul­ge­ner Mit­te. Hei­ko Bihl und Chris­ti­an Kopp hat­ten die bes­se­ren Ner­ven, und bei­de ran­gen ihre Geg­ner äußerst knapp im fünf­ten Satz nie­der. Zu einer erneu­ten Punk­te­tei­lung kam es im hin­te­ren Paar­kreuz. Peter Bell­gardt muss­te hier sei­nem Geg­ner gra­tu­lie­ren. Anders mach­te es Gerold Fleig, der sei­nen Geg­ner mit sei­nem Block­spiel gut im Griff hat­te. Der Zwi­schen­stand beim Duell der Tabel­len­nach­barn lau­te­te 6:3 für Sul­gen, als es in die zwei­te Run­de ging. Anton Sche­rer fand an die­sem Tag nicht mehr in sei­ne Form und ver­lor auch sein zwei­tes Ein­zel. Dirk Ret­ten­mai­er unter­strich sei­ne Leis­tung, die er schon die gan­ze Run­de zeig­te, und gewann auch sein zwei­tes Spiel. Sul­gens gol­de­ne Mit­te konn­te jetzt alles klar machen, denn der Zwi­schen­stand lau­te­te nun 7:4. Die­se Moti­va­ti­on nah­men Bihl und Kopp natür­lich mit in ihre Spie­le und lie­ßen dann auch nichts anbren­nen. Bei­de schmet­ter­ten ihre Kon­tra­hen­ten von der Plat­te und mach­ten den letz­ten Heim­sieg per­fekt. Die Zwei­te vom Sul­gen steht nun mit 10:8 Punk­ten auf dem vier­ten Rang der Bezirks­li­ga und kann mit die­ser Leis­tung, die jedem ein­zel­nen Spie­ler zu ver­dan­ken ist, äußerst zufrie­den sein und ohne jeg­li­chen Abstiegs­ge­dan­ken in die Rück­run­de star­ten.

 

Kreis­li­ga A1: TTC Sul­gen III – TTC Ren­friz­hau­sen-Mühl­heim 9:6. Der vor­zei­ti­ge Herbst­meis­ter Ren­friz­hau­sen trat am spä­ten Abend kom­plett mit den Spielern/innen an, die bis­her mit 16:0 Punk­ten die Tabel­le anführ­ten. Doch auch der Gast­ge­ber Sul­gen III hat­te die stärks­te mög­li­che Trup­pe auf­ge­stellt. So war mit einem span­nen­den Spiel zu rech­nen. In den Dop­peln hat­te Ren­friz­hau­sen leich­te Vor­tei­le. Nur Diet­mar Scho­te und Igor Dei­wald gewan­nen in drei Sät­zen. Fran­cisc Pasc / Hel­frid Beh­nisch und das jun­ge Dop­pel Anselm Pfaff / Dani­el Kopp gra­tu­lier­ten ihren Geg­nern. In den vor­de­ren Ein­zel­paa­run­gen trenn­te man sich 1:1. Hier punk­te­te Scho­te gegen Groth B. für Sul­gen. Beim Stan­de von 2:3 wur­den auf Sul­ge­ner Sei­te nun die Punk­te gewon­nen, die den Vor­sprung zum Sieg brach­ten. Die Mit­te mit Pasc und Beh­nisch sowie das wie ent­fes­selt auf­spie­len­de hin­te­re Paar­kreuz mit Pfaff und Kopp brach­ten teils schwer erkämpf­te Sie­ge. Beim Stand von 6:3 war jetzt für Sul­gen klar, hier ist ein Sen­sa­ti­ons­sieg mög­lich. Mit zwei Sie­gen des Geg­ners im vor­de­ren Paar­kreuz schrumpf­te der Vor­sprung aber schnell wie­der zusam­men. Pasc gewann, aber Beh­nisch in der Mit­te ver­lor. Der Spiel­stand war inzwi­schen nur noch 7:6. Und wie­der waren es die bei­den Nach­wuchs­spie­ler Pfaff und Kopp, die ihre Spie­le über­zeu­gend zum 9:6 gewan­nen. Mit 11:7 Punk­ten und Tabel­len­platz 4 geht Auf­stei­ger Sul­gen III im neu­en Jahr in die Rück­run­de.

 

Kreis­li­ga C2: TTC Sul­gen IV – TG Schwen­nin­gen IV 8:8. Das letz­te Spiel der Vor­run­de bestritt die vier­te Mann­schaft gegen die Gäs­te aus Schwen­nin­gen. Für Sul­gen waren Dani­el Kopp, Dirk Nyi­trai, Alex­an­der Roth­fuß, Nad­ja Huber, Timo Roth­fuß und Felix Jan­son am Start. Sul­gen begann stark, führ­te nach den Ein­gangs­dop­peln mit 2:1 und nach Sie­gen von Dani­el Kopp und Dirk Nyi­trai mit 4:1. Das mitt­le­re Paar­kreuz mit Alex­an­der Roth­fuß und Nad­ja Huber muss­te sei­ne Punk­te abge­ben. Und nach­dem im hin­te­ren Paar­kreuz die Punk­te geteilt wur­den und für Sul­gen nur Timo Roth­fuß sein Spiel durch­brach­te, kamen die Schwen­nin­ger immer näher. Beim Spiel­stand von 5:4 besieg­ten in den nächs­ten vier Ein­zeln Dirk Nyi­trai und Alex­an­der Roth­fuß ihre Geg­ner. Spiel­stand 7:6. Das hin­te­re Sul­ge­ner Paar­kreuz konn­te nicht punk­ten, und nun muss­te beim Stand 7:8 das Schluss­dop­pel über Nie­der­la­ge oder Unent­schie­den ent­schei­den. Glück­li­cher­wei­se bezwang das Dop­pel Dani­el Kopp/Dirk Nyi­trai die Schwen­nin­ger in vier Sät­zen und sicher­ten Sul­gen IV einen Punkt. Der zwei­te Tabel­len­platz bleibt somit erhal­ten.