thyssenkrupp-Testturm 2019 erstmalig Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Treppenlauf

19
Das bundesweit bekannte Sportereignis am 15. September richtet sich trotz des neuen Profiformats ausdrücklich auch an Hobbyläufer und Gelegenheitssportler. Foto: thyssenkrupp Elevator

ROTTWEIL – Ambi­tio­nier­te Trep­pen­läu­fer auf­ge­passt: Am 15. Sep­tem­ber wer­den erst­ma­lig in Rott­weil die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Trep­pen­lauf aus­ge­tra­gen. Die Pla­nun­gen für die „zwei­te Run­de“ im Sep­tem­ber in Rott­weil haben bereits begon­nen. Obwohl die Ver­ga­be der Deut­schen Meis­ter­schaf­ten eine beson­de­re Aus­zeich­nung ist, rich­tet sich der thys­sen­krupp Tower­run ganz bewusst an Hob­by­läu­fer, ambi­tio­nier­te Ath­le­ten und Pro­fi-Trep­pen­läu­fer glei­cher­ma­ßen.

Wir freu­en uns sehr, dass wir mit dem thys­sen­krupp-Test­turm eine wür­di­ge Loca­ti­on für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten gefun­den haben und hof­fen auf eine rege Teil­nah­me auch bei den Alters­klas­sen“, freut sich Gör­ge Heimann, Prä­si­dent von Towerrun­ning Ger­ma­ny.

Die bereits zahl­reich gemel­de­ten Top-Ath­le­ten ver­spre­chen schon jetzt ein span­nen­des Ren­nen um die Kro­ne im Trep­pen­lauf. Top-Favo­rit und Titel­ver­tei­di­ger ist Chris­ti­an Riedl, der aktu­el­le Sie­ger des Gesamt­welt­cups. Bei den Frau­en wird Lokal­ma­ta­do­rin und Vor­jah­res­sie­ge­rin Mar­ti­na Nagel alles dar­an­set­zen, ihren Sieg zu wie­der­ho­len und gegen die gemel­de­te Trep­pen­lauf-Eli­te zu bestehen.

Die Kür zum Aus­tra­gungs­ort einer Meis­ter­schaft nur ein Jahr nach der Pre­mie­re des ers­ten Trep­pen­laufs im Turm ist für uns eine gro­ße Ehre“, freut sich Turm­ma­na­ge­rin Bea­te Höhn­le. Das sport­li­che Mit­ein­an­der der Ver­an­stal­tung habe sie tief beein­druckt: „Es war emo­tio­nal, mit­rei­ßend und bewe­gend zu sehen, wie die rund 700 Läu­fer letz­tes Jahr die
For­schungs­ein­rich­tung zu Fuß erobert haben.“

Die 1390 Stu­fen hin­auf auf Deutsch­lands höchs­te Aus­sichts­platt­form sind selbst für die erfah­re­nen Trep­pen­haus-Läu­fer etwas ganz Beson­de­res und wer­den für jeden Star­ter zur Her­aus­for­de­rung und zum Erleb­nis. Die ers­ten Start­plät­ze für die zwei­te Auf­la­ge waren nach nur nach zehn Stun­den aus­ver­kauft. Am 15. März wird das Anmel­de­por­tal pünkt­lich um 10 Uhr noch­mals geöff­net, um wei­te­re Start­plät­ze zu ver­ge­ben. Hier heißt es schnell sein, denn eine ähn­li­che Akti­on war letz­tes Jahr
inner­halb von fünf Minu­ten aus­ge­bucht.

Neben den „zivi­len“ Läu­fe­rin­nen und Läu­fern gehen auch zahl­rei­che Feu­er­wehr­leu­te aus ganz Deutsch­land an den Start. Für die Frau­en und Män­ner in Arbeits­uni­form gilt es, den thys­sen­krupp-Test­turm als Zwei­er-Team zu bezwin­gen. Die Königs­dis­zi­plin und mit Abstand
anstren­gends­te Form, an die­sem Tag den Gip­fel zu errei­chen, ist die Vari­an­te mit ange­schlos­se­nen Atem­schutz­ge­rä­ten.

Neben der Aus­rich­tung der Deut­schen Meis­ter­schaf­ten wird es eine wei­te­re Pre­mie­re am 15. Sep­tem­ber 2019 geben. Nach­dem 2018 bereits zahl­rei­che Poli­zei­be­am­te in der „nor­ma­len“ Wer­tung am Start waren, haben die Ver­an­stal­ter für akti­ve Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten 2019 eine geson­der­te Wer­tung aus­ge­schrie­ben.

Der thys­sen­krupp Tower­run ist mit 1390 Stu­fen der höchs­te Trep­pen­haus­lauf West­eu­ro­pas und führt auf Deutsch­lands höchs­te Aus­sichts­platt­form auf 232 Metern – mit einem unver­gleich­li­chen Pan­ora­ma­blick auf die Land­schaft des Schwarz­wal­des und der Alpen. In
dem 2017 ein­ge­weih­ten Test­turm in Rott­weil ent­wi­ckelt thys­sen­krupp Ele­va­tor den welt­weit ein­zi­gen seil­lo­sen, ver­ti­kal und hori­zon­tal fah­ren­den Auf­zug der Welt und tes­tet Hoch­ge­schwin­dig­keits­auf­zü­ge für den Ein­bau in Wol­ken­krat­zern. Um rea­lis­ti­sche Wind­be­din­gun­gen an Hoch­häu­sern zu simu­lie­ren, kann der Test­turm von den Inge­nieu­ren sogar zum Schwin­gen gebracht wer­den.

Diesen Beitrag teilen …