Der sieb­te Spiel­tag hat es für die Sport­ke­gel­teams des ESV Rott­weil in sich. Zwar haben alle Teams Heim­recht, doch die Geg­ner sind nicht zu unter­schät­zen.

Den Beginn macht am Sams­tag um 12.30 Uhr die zwei­te Män­ner­mann­schaft. Sie trifft auf Hrvat­ska Schwen­nin­gen-Schram­berg. Die kroa­ti­schen Gäs­te sind ein gutes Team, das nicht zu unter­schät­zen ist. Es wird mit einem offe­nen Spiel­ver­lauf gerech­net.

Mit dem SKC Ober­wei­er bekom­men es direkt im Anschluss die Män­ner I zu tun. Um 16 Uhr erwar­ten die Rott­wei­ler die Gäs­ten aus der Orten­au, die sie als „eine klei­ne Wun­der­tü­te“ ein­schät­zen. In der Ver­gan­gen­heit waren es auf den Rott­wei­ler Bah­nen meis­tens sehr kla­re bis kla­re Ange­le­gen­hei­ten für den ESV. Seit der letz­ten Rück­run­de ist Ober­wei­er erstarkt und wird zum Favo­ri­ten­schreck. Wenn der ESV aber mit der not­wen­di­gen Kon­zen­tra­ti­on antritt, dann ist ein Sieg mit dem Heim­vor­teil im Rücken nicht unmög­lich.

Das High­light des Wochen­en­des fin­det am Sonn­tag um 13 Uhr statt. In der zwei­ten Bun­des­li­ga ist der aktu­el­le Tabel­len­füh­rer TSG Kai­sers­lau­tern zu Gast. Die Tabel­len­si­tua­ti­on ist ein­deu­tig, und so soll­te es auf dem Papier eine kla­re Sache für die Gäs­te wer­den. Dem gegen­über steht, dass Kai­sers­lau­tern in Rott­weil bis­her noch nie gewin­nen konn­te. Die Zie­le der Mann­schaf­ten sind klar: Der ESV muss die Heim­spie­le gewin­nen, wenn er im har­ten Kampf um den Klas­sen­er­halt kei­nen Boden ver­lie­ren will, und Kai­sers­lau­tern darf sich im Ren­nen um die Meis­ter­schaft kei­ne Nie­der­la­gen gegen Abstiegs­kan­di­da­ten leis­ten. Somit sind die Vor­zei­chen gesetzt: Einem span­nen­den, packen­den Kampf steht nichts mehr im Wege.