DUNNINGEN, 10. Febru­ar (pm) – Mit einem am Ende recht deut­li­chen Sieg von 275,85 zu 263,80 Punk­ten gewan­nen die Bezirks­li­ga-Tur­ner des TSV Dun­nin­gen um Trai­ner Mar­kus Holl das Der­by gegen den TV Rott­weil.

 

Vor etwas mehr als 100 Zuschau­ern in der Weh­le Sport­hal­le star­te­te am Boden ein aus­ge­gli­che­ner Wett­kampf. Bene­dikt Hutz beweg­te sich zum ers­ten Mal auf für ihn unge­wohn­tem Ter­rain und mach­te sei­ne Sache gut. Tho­mas Zim­mer turn­te sei­ne neue Übung sehr sou­ve­rän durch, knick­te aber bei sei­ner Abschluss­bahn um. Er konn­te lei­der nicht wei­ter­tur­nen. Auf die­sen Schre­cken hin sind die 13 Punk­te von Flo­ri­an Fink­bei­ner noch viel höher ein­zu­schät­zen. Tages­höchst­no­te am ers­ten Gerät für ihn.

Am Seit­pferd gab es nach dem Aus­fall kei­ne Streich­wer­tung mehr für die Gast­ge­ber. Kein Grund zur Beun­ru­hi­gung, die Übun­gen berei­te­ten kei­ne Pro­ble­me. Rou­ti­nier Simon Mauch erturn­te sich trotz Sturz aufs Gerät noch 10,1 Punk­te. Somit gewann Dun­nin­gen an die­sem Gerät vier Punk­te und ging zum ers­ten Mal in Füh­rung.

An den Rin­gen bog der TSV Dun­nin­gen dann end­gül­tig auf die Sie­ger­stra­ße ein. Bene­dikt Hutz steu­er­te sehr gute 11,5 Punk­te zum Gerä­te­sieg bei. Mar­kus Win­derl zeig­te eine kraft­vol­le Übung und sicher­te sich dafür 12,6 Punk­te. Johan­nes Mauch als Schluss­tur­ner erhielt die Höchst­punkt­zahl des Tages – 14,05 Punk­te.

Am Sprung trumpf­ten die Gäs­te aus Rott­weil groß auf. Beson­ders Mari­us Mink bot eine spek­ta­ku­lä­re Sprung­show. Adri­an Benz hielt mit 10,8 Punk­ten für sei­nen sau­be­ren Über­schlag dage­gen. Die zwei­te Gerä­te­nie­der­la­ge konn­te er aber auch nicht ver­hin­dern.

Andre­as Zim­mer über­zeug­te am Bar­ren mit einer schwung­vol­len Übung und einem Sal­to rück­wärts als Abgang. 12,75 Punk­te waren der Lohn für sei­ne Mühe. Konn­te man den Aus­fall von Tho­mas Zim­mer bis hier­hin gut kom­pen­sie­ren, so bemerk­te man sein Feh­len am letz­ten Gerät, dem Reck, sehr deut­lich. Flo­ri­an Fink­bei­ner hat­te Pech bei der Lan­dung sei­nes Dop­pel­sal­tos und konn­te den schwie­ri­gen Abgang nicht ste­hen, trotz­dem star­ke 9,4 Punk­te. Simon Mauch war es ver­gönnt, den Schluss­punkt zu set­zen. Sei­ne 10,7 Punk­te sicher­ten auch hier den Gerä­te­sieg.

Man könn­te getrost von einem erfolg­rei­chen Start in die Bezirks­li­ga reden, wäre der Wett­kampf ver­let­zungs­frei geblie­ben. Wie lan­ge Tho­mas Zim­mer aus­fal­len wird, ist noch nicht gewiss, aller­dings ste­hen zum nächs­ten Wett­kampf in zwei Wochen mit Jakob Kam­me­rer und Ralf Mil­ler zwei Rück­keh­rer in den Start­lö­chern. Aus­wärts bei der KTV Ober­schwa­ben soll der zwei­te Sieg gelin­gen. Das Ziel, die Qua­li­fi­ka­ti­on für den Auf­stiegs­wett­kampf der Lan­des­li­ga zu errei­chen, kann nur mit einem Erfolg erreicht wer­den. Man darf gespannt sein.