TTC Sulgen 1 macht großen Schritt Richtung Landesklasse

Tischtennis

Nachdem der knappe Sieg am vorletzten Samstag in Hochmössingen aufgrund falscher Doppelaufstellungen in einen 9:0-Erfolg für Hochmössingen gewertet wurde, folgte nun ohne Axel Kaiser ein unangenehmes Auswärtsspiel in Dormettingen, wo zudem ungewohnte gelbe Zelluloidbälle und einige Zuschauer Sulgens Stimmung dämpften.

 

Tischtennis-Bezirksliga: TSV Dormettingen – TTC Sulgen 8:8. Sulgen lag nach den Doppelspielen gleich mit 1:2 im Rückstand, denn nur Seckinger/Kopp gewannen ihr Match mit 3:1 Sätzen. Auch das erste Einzel von Waldemar Reswich gegen Spitzenspieler Jochen Erler ging glatt mit 0:3 verloren. Sulgens Nummer 1 Azeez Rasheed und Kapitän Daniel Reswich schafften dann durch zwei Siege den 3:3-Zwischenstand. Zwei Fünf-Satz-Niederlagen von Christof Staiger und Christian Kopp und zwei Siege von Guido Seckinger gegen Jens Vötsch (3:0) sowie im Spitzenspiel von Azeez Rasheed gegen Jochen Erler (3:1) brachten wieder den Gleichstand. Doch drei weitere 1:3-Niederlagen durch Waldemar Reswich, Christof Staiger und Daniel Reswich machten kaum mehr Hoffnung auf etwas Zählbares. Im hinteren Paarkreuz behielten Guido Seckinger und Christian Kopp aber die Nerven und gewannen jeweils sicher mit 3:0. Im folgenden Schlussdoppel hatten die noch sieglosen W.Reswich/Staiger etwas gutzumachen und spielten endlich ihre Klasse aus zum letztendlich verdienten Unentschieden. Vor dem anschließenden weiteren Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Vöhringen hatte man nun nur noch einen Punkt Vorsprung.

 

TTC Vöhringen – TTC Sulgen 3:9. Im zweiten Spiel des Abends kam es nun zum richtungsweisenden Duell der beiden Erstplatzierten. Sulgen lag noch einen Punkt vorne und konnte sich keine Niederlage leisten, wenn man nicht die Tabellenspitze verlieren wollte. Sulgens Doppel 1 Staiger/W.Reswich und Doppel 3 Seckinger/Kopp holten eine wichtige 2:1-Führung heraus. Mit den gewohnten weißen Plastikbällen lief es dann auch in den Einzeln bedeutend besser als im ersten Spiel. Waldemar Reswich zeigte nun seine Klasse und bezwang Vöhringens Spitzenspieler Thomas Schäfer mit 3:1 Sätzen. Azeez Rasheed erhöhte auf 4:1 durch seinen Fünfsatzsieg gegen Benjamin Bendig. Dessen Bruder Björn schaffte dann einen knappen Fünfsatzerfolg gegen Christof Staiger, der vor diesem Tag im mittleren Paarkreuz noch ungeschlagen war. Ebenfalls ein Fünfsatzsieg von Daniel Reswich und zwei ungefährdete Einzelsiege durch Guido Seckinger und Christian Kopp am hinteren Paarkreuz brachten eine hohe 7:2-Führung. Im besten Spiel des Abends begeisterten Azeez Rasheed und Thomas Schäfer das Publikum mit herrlichen Ballwechseln, wobei Rasheed mit 14:12 im fünften Satz der am Ende Glücklichere war. Die Niederlage von Waldemar Reswich gegen Benjamin Bendig (2:3) tat dann nicht mehr weh, denn Christof Staiger erkämpfte sich mit seinem 3:2-Erfolg gegen Timo Hofmann den verdienten Schlusspunkt zum 9:3 der Sulgener, die nun die Tabelle wieder mit drei Punkten Vorsprung anführen und den kollektiven Blackout vor einer Woche in Hochmössingen vergessen lassen können.

 

TTC Spaichingen – TTC Sulgen II 8:8. Ersatzgeschwächt aber in guter Form und top motiviert ging es zum Tabellennachbarn in die Primstadt. In den Eingangsdoppeln gewannen Bihl/Fleig und Bellgardt/Pasc relativ problemlos ihre Spiele, während Rettenmaier/D.Kopp chancenlos waren. Im vorderen Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Heiko Bihl ließ dabei gegen Spaichingens Spitzenmann Paitz in drei Sätzen nichts anbrennen. Sulgens Nr. 1 Dirk Rettenmaier verlor nach 1:0-Satzführung in den folgenden drei Sätzen etwas die Konzentration und musste seinem Gegner gratulieren. Sulgens bärenstarke Mitte erhöhte daraufhin von 3:2 auf 5:2. Peter Bellgardt hatte dabei überhaupt keine Mühe und gewann souverän. Francis Pasc musste dagegen zwei Matchbälle abwehren, aber konnte nach hartem Kampf noch jubeln. Die Ersatzspieler Gerold Fleig und Daniel Kopp verschliefen jeweils den Start, kämpften sich wieder heran, aber zum Sieg reichte es jeweils nicht. Nachdem im vorderen Paarkreuz wieder die Punkte geteilt wurden, Rettenmaier agierte vergebens gegen einen clever spielenden Paitz und Bihl behielt knapp in fünf Sätzen seine weiße Weste an diesem Tag, spielte die Mitte wieder grandios auf. Bellgardt und Pasc entnervten ihre Gegner, so dass Spaichinger Schläger aus Frust durch die Halle flogen. Zu diesem Zeitpunkt lag man doch etwas überraschend 8:5 in Führung. Nun waren wieder Sulgens Fleig und Kopp im hinteren Paarkreuz an der Reihe. Wieder verlor Sulgen jeweils die ersten beiden Sätze und wieder kämpfte man sich vergebens heran und musste dem Gegner zum Sieg gratulieren. Mit einer 8:7-Führung ging es dann ins Abschlussdoppel. Hier hatten Bihl/Fleig keine Chance, und es kam folgerichtig zum absolut gerechten 8:8-Endstand.

 

 

-->

Mehr auf NRWZ.de