2.3 C
Rottweil
Mittwoch, 11. Dezember 2019
Start Sport TTC Sul­gen 2 bleibt durch Sieg im Auf­stiegs­ren­nen

TTC Sulgen 2 bleibt durch Sieg im Aufstiegsrennen

Tisch­ten­nis

-

Ein star­kes Spiel mach­te das Schluss­licht der Tisch­­ten­­nis-Bezirks­­li­­ga, der TTC Sul­gen, beim Tabel­len­füh­rer SG Deiß­lin­gen. Die zwei­te Mann­schaft des TTC ver­tei­dig­te ihren zwei­ten Platz der Kreis­li­ga mit einem kla­ren Aus­wärts­sieg.

 

Bezirks­li­ga Gr. 5: SG Deiß­lin­gen – TTC Sul­gen 9:4. Leis­tungs­stär­ker konn­te sich die ers­te Gar­de des TTC Sul­gen im Spiel gegen den Tabel­len­füh­rer SG Deiß­lin­gen prä­sen­tie­ren als in der Vor­run­de. Nach den Dop­peln stand es 1:2. Rasheed/Staiger hat­ten nach drei knap­pen Sät­zen gegen Reger/Rieger den Kür­ze­ren gezo­gen. Die Brü­der Res­wich W./Reswich D. bezwan­gen ihre Geg­ner mit einem 3:1 Sieg. Eben­falls in drei Sät­zen unter­la­gen dann aller­dings Seckinger/Fleig. In den Ein­zeln schaff­te der TTC dann nur noch drei Sie­ge. Wal­de­mar Res­wich hat­te kei­nen guten Tag erwischt und gra­tu­lier­te nach deut­li­chen Spie­len Max Reger und Robert Gav­ra­no­vic. Aze­ez Ras­heed besieg­te sei­nen Kon­tra­hen­ten Gav­ra­no­vic mit 3:1. Im Spit­zen­spiel gegen Max Reger ver­lor er im Ent­schei­dungs­satz. Res­wich D., Stai­ger und Fleig ver­buch­ten kei­ne Sie­ge, ehe Gui­do Seckin­ger gegen Mar­tin Feh­ren­ba­cher, der nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se wie­der sei­nen ers­ten Ein­satz hat­te, mit 3:0 sicher gewann. Dani­el Res­wich fand in Phil­ipp Rie­ger sei­nen Meis­ter, und damit war auch schon der neun­te Punkt für die Gast­ge­ber fix. Chris­tof Stai­ger ließ es sich nicht neh­men und ver­bes­ser­te kos­me­tisch den Spiel­bo­gen durch sei­nen 3:1‑Sieg gegen Eugen Strunskij.

 

TTC Sul­gen – TSV Goma­rin­gen 2:9. Am Sonn­tags­spiel gegen den TSV Goma­rin­gen hat­te der TTC ein knap­pe­res Ergeb­nis erwar­tet, da man doch etwas moti­vier­ter an die Tische ging als in den ver­gan­ge­nen Spie­len. Im Dop­pel über­zeug­te nur das Rou­­ti­­ne-Dop­­pel „Kai­sin­ger“ (Kaiser/Seckinger) im Ent­schei­dungs­satz. Rasheed/Staiger und Res­wich W./Reswich D. unter­la­gen in hauch­dün­nen Sät­zen ihren Geg­nern. Span­nen­de Spie­le fan­den dann im vor­de­ren Paar­kreuz statt. Aze­ez Ras­heed muss­te die Ner­ven­stär­ke sei­nes Geg­ners aner­ken­nen und ver­lor im fünf­ten Satz. Wal­de­mar Res­wich gab sein Best­mög­li­ches, aber zum Sieg reich­te es nicht aus, und somit gra­tu­lier­te er Jür­gen Schank­u­la nach vier Sät­zen. Chris­tof Stai­ger hat­te eben­falls in einem span­nen­den Match nach vier Sät­zen das Nach­se­hen. Jung­star Dani­el Res­wich konn­te zur Abwechs­lung dann wie­der einen Ent­schei­dungs­satz für den TTC ver­bu­chen, nach­dem er ein gran­dio­ses Spiel gegen All­zeit gelie­fert hat­te. Das hin­te­re Paar­kreuz in Gestalt von Gui­do Seckin­ger und Ersatz­spie­ler Axel Kai­ser konn­ten dann das Blatt auch nicht wen­den. Seckin­ger ver­lor nach drei und Kai­ser nach fünf Sät­zen. Erneut in den letz­ten Satz arbei­te­te sich Aze­ez Ras­heed trotz mate­ri­al­tech­ni­scher Pro­ble­me, doch fehl­te das nöti­ge Glück, um abschlie­ßen zu kön­nen. Nach drei Sät­zen ver­lor auch Res­wich W., und somit stand ein für die TTCler zu deut­li­ches 2:9‑Ergebnis fest.

 

Kreis­li­ga: SV Rosen­feld – TTC Sul­gen II 2:9. Das nächs­te Aus­ru­fe­zei­chen setz­te die zwei­te Trup­pe des TTC Sul­gen in Rosen­feld. Die nur ein Punkt schwä­che­ren Kon­kur­ren­ten hat­ten auf hei­mi­schem Boden in der Hin­run­de ein 8:8 geschafft, wodurch man durch­aus mit Respekt, aber auch Selbst­be­wusst­sein auf­grund der Tabel­len­si­tua­ti­on antrat. Dies nahm man sogleich in die Dop­pel mit, wo Rettenmaier/Kaiser, die neu for­mier­ten Kopp/Eschle und zuletzt Bellgardt/Schote nichts anbren­nen lie­ßen und die 3:0‑Führung bescher­ten. Die Erfolgs­spur blieb eben­falls in den Ein­zeln erhal­ten, nach­dem Dirk Ret­ten­mai­er sou­ve­rän auf­spiel­te. Axel Kai­ser und Peter Bell­gardt blie­ben eis­kalt, und schon stand Sul­gen mit einer 6:0‑Führung auf dem Papier. Für den ers­ten Minus­punkt sorg­te dann Kapi­tän Chris­ti­an Kopp nach knap­pen fünf Sät­zen. Diet­mar Scho­te hat­te eben­so das Nach­se­hen und muss­te sei­nem Geg­ner gra­tu­lie­ren. Ersatz­mann Fritz Esch­le bezwang sei­nen Geg­ner nach guter Leis­tung klar. Beim Stan­de von 7:2 trumpf­ten Sul­gens Spit­zen­spie­ler Kai­ser und Ret­ten­mai­er noch­mals auf und besorg­ten Sul­gen den groß­ar­ti­gen 9:2‑Erfolg beim poten­zi­el­len Mit­auf­stiegs­geg­ner Rosen­feld. Ein gro­ßer Schritt Rich­tung Bezirks­las­se (nächs­te Sai­son umbe­nannt in Bezirks­li­ga) wäre damit schon mal geschafft. Sul­gens Zwei­te hat somit das Momen­tum auf ihrer Sei­te, beim letz­ten Spiel in Nusplin­gen den Auf­stieg doch noch klar zu machen, was natür­lich für alle Spie­ler höchs­te Prio­ri­tät bedeu­tet.

 

Kreis­klas­se B1: TSV Hoch­mös­sin­gen III – TTC Sul­gen III 1:9. Bei Sul­gen fehl­te die Nr. 1 Fritz Esch­le, der her­vor­ra­gend ersetzt wur­de durch Jugend­ersatz­spie­ler Anselm Pfaff. Die Dop­pel­paa­run­gen Deiwald/Schmid und Fleig/Pasc gewan­nen ihre Dop­pel, Behnisch/Pfaff muss­ten ihren Geg­nern zum ver­dien­ten Sieg und ein­zi­gen Punkt der Gast­ge­ber gra­tu­lie­ren. Alle Ein­zel wur­den durch die Sul­ge­ner Gäs­te sieg­reich been­det. Gerold Fleig im vor­de­ren Paar­kreuz konn­te sogar zwei Sie­ge bei­steu­ern. Der sich nun erge­ben­de ver­dien­te Auf­stiegs­platz wur­de durch die gute Mischung aus Kame­rad­schaft (auch der Ersatz­spie­ler) und Wil­len erreicht.

 

Kreis­klas­se C2: TG Schwen­nin­gen IV – TTC Sul­gen IV 9:2.

 

- Adver­tis­ment -