Tisch­ten­nis-Bezirks­li­ga: TV Aldin­gen – TTC Sul­gen 2:9. Als kla­rer Favo­rit trat Sul­gen trotz Feh­len von Fran­zisc Pasc am Sonn­tag­mor­gen in Aldin­gen gegen ersatz­ge­schwäch­te Gast­ge­ber an. Zwei Dop­pel­er­fol­ge von Kaiser/Seckinger und Bihl/D. Kopp sowie eine knap­pe Nie­der­la­ge von Reswich/Reswich brach­ten bereits die 2:1‑Führung für Sul­gen. Im vor­de­ren Paar­kreuz domi­nier­ten dann Hei­ko Bihl und Wal­de­mar Res­wich ihre Geg­ner klar. Dani­el Res­wich und Axel Kai­ser setz­ten die Sie­ges­se­rie fort zur 6:1‑Führung. Ersatz­mann Dani­el Kopp ver­lor sein Ein­zel etwas über­ra­schend, aber wei­te­re Ein­zel­er­fol­ge durch Gui­do Seckin­ger, Hei­ko Bihl und Wal­de­mar Res­wich zemen­tier­ten den erwar­te­ten 9:2‑Auswärtssieg der Sul­ge­ner.

Am nächs­ten Sams­tag kommt es zu Hau­se gegen Lip­tin­gen zum Spit­zen­kampf um die Tabel­len­füh­rung der Bezirks­li­ga.


Die Zwei­te des TTC Sul­gen ver­lor ihr Sonn­tags-Heim­spiel gegen die TG Schwen­nin­gen II mit 4:9 und bleibt wei­ter sieg­los.

Kreis­li­ga C1: TV Epfen­dorf – TTC Sul­gen IV 9:6. Am Sams­tag trat die vier­te Mann­schaft des TTC Sul­gen gegen die Gast­ge­ber aus Epfen­dorf an. Es soll­te ein drei­stün­di­ger har­ter Kampf wer­den. Zu Beginn setz­ten sich die Gäs­te vom Sul­gen mit zwei Dop­peln mit Alex­an­der Rothfuß/ Uschi Lamar­ta-Huber und Timo Rothfuß/Nadja Huber im jeweils fünf­ten Satz knapp durch. Das drit­te Dop­pel mit Karl-Heinz Günnewig/Gabi Moos­mann muss­te sich den Epfen­dor­fern geschla­gen geben. Beim Stand von 2:1 für Sul­ge­ner ver­buch­te die Mann­schaft in der ers­ten Ein­zel­run­de drei Sie­ge durch Timo Roth­fuß, sei­nem Vater Alex­an­der Roth­fuß und Nad­ja Huber sowie drei Nie­der­la­gen. Noch lag Sul­gen damit mit 5:4 knapp vorn. Doch dann wen­de­te sich das Blatt, und der Tabel­len­füh­rer trumpf­te auf. In der zwei­ten Ein­zel­run­de konn­te nur noch Alex­an­der Roth­fuß einen Punkt zum End­ergeb­nis von 9:6 bei­steu­ern. Trotz­dem hat sich die Mann­schaft gegen den Tabel­len­füh­rer gut geschla­gen und ist nächs­ten Sams­tag heiß auf einen neu­en Kampf, dies­mal zu Hau­se gegen die Gäs­te aus Hoch­mös­sin­gen.