Das erfolgreiche Doppel Peter Bellgardt/Francisc Pasc. Foto: ttcs

Tisch­ten­nis-Bezirks­li­ga: TG Schwen­nin­gen – TTC Sul­gen II 9:2. Beim Tabel­len­füh­rer TG Schwen­nin­gen konn­te die Zwei­te des TTC Sul­gen sor­gen­los antre­ten. Das Sul­ge­ner Ein­ser-Dop­pel Pasc/Bellgardt gewann durch einen über­ra­gen­den Fünf-Satz-Sieg mit 3:2 gegen Risch/Kienzler. Zwei glat­te 0:3‑Niederlagen muss­ten aber Kaiser/Seckinger und Pfaff/Staiger ein­ste­cken. Die spie­le­ri­sche Über­le­gen­heit der Schwen­nin­ger zeig­te sich dann auch in den ers­ten fünf Ein­zel­spie­len, die alle­samt durch Gui­do Seckin­ger, Fran­cisc Pasc, Anselm Pfaff, Axel Kai­ser und Peter Bell­gardt ver­lo­ren gin­gen, wobei Peter Bell­gardt sich erst im fünf­ten Satz dem jun­gen Dani­el Schnei­der beu­gen muss­te. Im sechs­ten Ein­zel ließ Chris­tof Stai­ger end­lich mal wie­der sei­ne spie­le­ri­sche Klas­se auf­blit­zen und hol­te mit einem knap­pen 3:2‑Erfolg gegen Kienz­ler den zwei­ten Punkt für Sul­gen. Im Spit­zen­spiel konn­te Gui­do Seckin­ger gegen Gun­ter Schnei­der dann ledig­lich einen Satz­ge­winn ver­zeich­nen, schaff­te es nicht, in den fünf­ten Satz zu kom­men, da er beim Stan­de von 10:9 den Auf­schlag des Geg­ners völ­lig falsch inter­pre­tier­te. Anschlie­ßend konn­te auch Fran­cisc Pasc Frank Schulz nichts ent­ge­gen­set­zen, so dass Schwen­nin­gen mit dem kla­ren 9:2‑Sieg die Meis­ter­schaft und den Wie­der­auf­stieg in die Lan­des­klas­se per­fekt mach­te. Sul­gen 2 liegt mit 22:14 Punk­ten vor den letz­ten bei­den Sai­son­spie­len bei elf Teams auf einem her­vor­ra­gen­den 5. Tabel­len­platz.

 

Kreis­li­ga A1: TTV Hardt – TTC Sul­gen III 9:5. Im Spit­zen­du­ell um den Auf­stieg in die Bezirks­klas­se konn­te Sul­gens Drit­te die gesetz­ten Erwar­tun­gen nicht erfül­len. Schon in den Dop­peln zeig­te sich eine Unsi­cher­heit, die nicht nur an den unge­wohn­ten Bedin­gun­gen lag. Nur das neu for­mier­te Dop­pel Kopp/ Moos­mann konn­te sich knapp im fünf­ten Satz durch­set­zen. Schote/ Dei­wald und Fleig/Nyitrai fan­den nicht gut ins Spiel, und es stand 2:1 für den Gast­ge­ber. Im vor­de­ren Paar­kreuz muss­ten Dani­el Kopp und Gerold Fleig ihren Geg­nern zum Sieg gra­tu­lie­ren. Hoff­nung kam auf, als Mar­kus Moos­mann und Dirk Nyi­trai sich knapp durch­setz­ten. Im hin­te­ren Paar­kreuz unter­lag Diet­mar Scho­te im fünf­ten Satz, und Igor Dei­wald gewann knapp gegen Wein­holz. Im Spit­zen­ein­zel zeig­te Dani­el Kopp mit gutem Angriffs­spiel gegen Gram­lich schö­ne Ball­wech­sel, hat­te aber im ent­schei­den­den Moment immer wie­der Schwä­chen und unter­lag 1:3. Gegen Wink­ler hat­te Gerold Fleig wenig aus­zu­rich­ten. Auch Mar­kus Moos­mann hat­te mit dem Zel­lu­loid­ball sei­ne Pro­ble­me und konn­te sein Angriffs­spiel nicht wie gewohnt anbrin­gen. Bes­ter Mann für Sul­gen war Mate­ri­al­spie­ler Dirk Nyi­trai, der sei­nen Geg­ner ver­zwei­feln ließ und deut­lich gewann. Die Nie­der­la­ge wur­de besie­gelt, weil Scho­te trotz deut­li­cher Füh­run­gen Ner­ven zeig­te und sein Spiel noch abge­ben muss­te. Weil Hardt danach gegen Mar­schal­ken­zim­mern unter­lag, benö­tigt Sul­gen trotz der ers­ten Sai­son­nie­der­la­ge im letz­ten Heim­spiel noch einen Punkt, um sich die Meis­ter­schaft zu sichern.