Der ver­lust­punkt­freie Tabel­len­füh­rer der Tisch­ten­nis-Lan­des­klas­se, der TTC Reut­lin­gen, war zu Gast in der Fest­hal­le. Die Vor­zei­chen waren klar, es ging für Sul­gens Ers­te dar­um, sich für nächs­ten Sams­tag ein­zu­spie­len, wenn der Tabel­len­nach­bar aus Rot­ten­burg zu Gast sein wird.

 

Lan­des­klas­se Gr. 5: TTC Sul­gen – TTC Reut­lin­gen 2:9. So lag Sul­gen nach den Dop­peln auch gleich 0:3 zurück, wobei Reswich/Reswich und Bihl/Pfaff jeweils im fünf­ten Satz ver­lo­ren, aber durch­aus mehr drin gewe­sen wäre. Bes­ser lief es anfangs in den Ein­zeln. Sul­gens neue Num­mer 1 Dani­el Res­wich konn­te nach einem 0:2 Rück­stand gegen Reut­lin­gens Rou­ti­nier Stäh­le das Spiel mit super Angriffs­schlä­gen noch dre­hen und gewann in einem hoch­klas­si­gen Spiel mit 3:2. Ras­heed dage­gen stand auf ver­lo­re­nem Pos­ten und hat­te Reut­lin­gens Spit­zen­spie­ler nichts ent­ge­gen­zu­set­zen. Wal­de­mar Res­wich zeig­te in der Mit­te gro­ßen Kampf­geist. Eben­so wie sein jün­ge­rer Bru­der lag er bereits 0:2 hin­ten und hat­te im drit­ten Satz bereits Match­ball gegen sich, biss sich aber mit intel­li­gen­tem Spiel zurück ins Match und konn­te die Par­tie noch zu sei­nen Guns­ten ent­schei­den. Kapi­tän Hei­ko Bihl konn­te sein Spiel auch vier Sät­ze lang offen gestal­ten, aber im Ent­schei­dungs­satz war sein Geg­ner stär­ker. Etwas indis­po­niert zeig­te sich im Anschluss Chris­ti­an Kopp gegen Reut­lin­gens Ersatz­mann. Nur im zwei­ten Satz konn­te er sein Spiel wie gewohnt durch­zie­hen und muss­te somit eine bit­te­re Nie­der­la­ge ein­ste­cken. Sul­gens Ersatz­mann Anselm Pfaff, dem sein Ein­satz in Sul­gens Zwei­ter am Vor­abend noch in den Kno­chen steck­te, konn­te sei­ne Müdig­keit abschüt­teln und spiel­te das Angriffs­spiel, das ihn in den letz­ten Mona­ten stark gemacht hat. Aller­dings ist Reut­lin­gen auf allen Posi­tio­nen so stark besetzt, dass es für Sul­gens Youngs­ter die­ses Mal noch nicht zu einem Sieg gereicht hat. Beim Zwi­schen­stand von 7:2 hat­te Sul­gens vor­de­res Paar­kreuz dem Tabel­len­füh­rer nicht mehr viel ent­ge­gen­zu­set­zen, und nach etwas mehr als zwei Stun­den stand die 2:9-Niederlage für den TTC fest.

 

Bezirks­li­ga: TTC Vöh­rin­gen – TTC Sul­gen II 9:4. Zum Auf­takt der Rück­run­de woll­te Sul­gens Zwei­te als Tabel­len­vier­ter die Vöh­rin­ger in der Tabel­le auf Distanz hal­ten. In den Dop­pel­spie­len konn­ten aber nur Kaiser/Seckinger einen Sieg ein­fah­ren. Bellgardt/Pasc unter­la­gen Vöh­rin­gens Dop­pel 1, und auch das neu­for­mier­te Dop­pel Staiger/Pfaff muss­te eine Nie­der­la­ge ein­ste­cken. Im vor­de­ren Paar­kreuz setz­te es dann zwei 1:3-Niederlagen von Gui­do Seckin­ger und Fran­zisc Pasc. Nun hoff­te Sul­gen auf die Mit­te, aber auch Axel Kai­ser war fast chan­cen­los gegen Björn Ben­dig. Erst der stark auf­spie­len­de Youngs­ter Anselm Pfaff konn­te mit einem 3:0 gegen Ben­ja­min Ben­dig den ers­ten Ein­zel­sieg für Sul­gen holen. Dann aber konn­te im nächs­ten Ein­zel Peter Bell­gardt vier Match­bäl­le gegen Timo Hof­mann nicht ver­wan­deln, was eine unglück­li­che 2:3-Niederlage bedeu­te­te. Chris­tof Stai­ger zeig­te dann eigent­lich eine gute Leis­tung, aber der ent­fes­selt auf­spie­len­de Micha­el Sto­cker hat­te vie­le tol­le Rück­schlä­ge und gewann mit 3:1. Im Spit­zen­du­ell Tho­mas Schä­fer gegen Gui­do Seckin­ger mach­te der Vöh­rin­ger die Vor­run­den­nie­der­la­ge mit 3:1 Sät­zen wett so dass Sul­gen nun mit 2:8 hoch zurück­lag. Neu-Kapi­tän Fran­zisc Pasc und Anselm Pfaff bäum­ten sich noch­mals auf und brach­ten Sul­gen auf 4:8 her­an. Axel Kai­ser führ­te dann schon mit 2:0 Sät­zen gegen Ben­ja­min Ben­dig, ver­lor am Ende aber knapp mit 9:11 im fünf­ten Satz, und die 4:9-Niederlage der Sul­ge­ner war Fakt. Auch im Heim­spiel am nächs­ten Sams­tag gegen den Vize-Herbst­meis­ter SV Lip­tin­gen wer­den die Trau­ben für die Sul­ge­ner Tisch­ten­nis­cracks hoch hän­gen.

 

Kreis­li­ga A1: TSV Hoch­mös­sin­gen II – TTC Sul­gen III 2:9. Im Lokal­der­by hat­te Sul­gen das Glück auf sei­ner Sei­te, so ver­buch­te man alle fünf Ent­schei­dungs­sät­ze für sich. Nach den neu for­mier­ten Dop­peln stand es 2:1, Kopp/ Scho­te und Fleig/ Moos­mann waren erfolg­reich, Eschle/ Dei­wald unter­la­gen.

Im vor­de­ren Paar­kreuz wur­den alle vier Spie­le durch Dani­el Kopp und Gerold Fleig knapp gewon­nen. Die Mit­te steu­er­te durch Neu­zu­gang Mar­kus Moos­mann einen Punkt bei und muss­te ein Ein­zel abge­ben. Im hin­te­ren Paar­kreuz waren Fritz Esch­le und Igor Dei­wald je ein­mal erfolg­reich, so dass am Ende ein kla­rer 9:2-Sieg für Sul­gens Drit­te auf dem Spiel­bo­gen ver­merkt war.