Sulgens Schlussdoppel Waldemar und Daniel Reswich sicherte den 9:7-Sieg gegen Rottenburg. Foto: TTCS

Lan­des­klas­se Gr. 5: TTC Sul­gen – TV Rot­ten­burg II 9:7. Zum Abstiegs­kra­cher Tabel­len­vor­letz­ter gegen den Letz­ten emp­fing der TTC Sul­gen die Gäs­te aus Rot­ten­burg. Die Vor­zei­chen waren klar, stan­den bei­de Mann­schaf­ten mäch­tig unter Druck, denn nur ein Sieg konn­te sie dem Rele­ga­ti­ons­platz wirk­lich näher brin­gen.

In der Vor­run­de gin­gen die Bischofs­städ­ter als Sie­ger von den Plat­ten, was dem Gast­ge­ber die­ses Mal auf kei­nen Fall mehr wider­fah­ren durf­te. Kurz­fris­tig muss­te Sul­gen auf Kapi­tän Bihl sowie Sche­rer ver­zich­ten, so bedien­te man sich der Rou­ti­niers Seckin­ger und Kai­ser als Ersatz aus der Bezirks­li­ga­re­ser­ve.

Sul­gen erwisch­te in die­ser Beset­zung dann auch gleich einen Traum­start. Alle drei Dop­pel in Gestalt von Reswich/Reswich, Rasheed/Kopp und Seckinger/Kaiser gewan­nen ihre Spie­le rela­tiv sicher. Nur das Spit­zen­dop­pel Reswich/Reswich muss­te in den Ent­schei­dungs­satz. Mit dem Rücken­wind der 3:0‑Führung ging es für die bei­den jun­gen Angriffs­spie­ler Dani­el Res­wich und Aze­ez Ras­heed vom TTC nun gegen die rou­ti­nier­ten Abwehr­stra­te­gen aus Rot­ten­burg. Bei­de Spiel­ver­läu­fe waren fast deckungs­gleich. Wäh­rend die hei­mi­schen Jungs auf Atta­cke setz­ten und mit allem angrif­fen, was ihnen zur Ver­fü­gung stand, wuss­ten die Geg­ner dies abzu­weh­ren, und so erga­ben sich an bei­den Tischen attrak­ti­ve Ball­wech­sel, die jeweils für den TTC mit extrem knap­pen Sie­gen glück­lich ende­ten.

Sul­gens Mit­te mit Wal­de­mar Res­wich und Chris­ti­an Kopp konn­te nicht zum ”A game” fin­den und muss­ten jeweils nach vier Sät­zen dem Geg­ner gra­tu­lie­ren. Gui­do Seckin­ger und Axel Kai­ser im hin­te­ren Paar­kreuz waren im Anschluss gefor­dert. Auf dem Papier hat­ten bei­de die Favo­ri­ten­rol­le inne. Erwar­tungs­ge­mäß gewan­nen bei­de auch rela­tiv locker den ers­ten Satz, aber dann ris­sen zum Ent­set­zen der hei­mi­schen Fans bei­de Fäden, und Rot­ten­burg gewann noch bei­de Par­ti­en.

Beim Stand von 5:4 ging es nun wie­der für das vor­de­re Paar­kreuz an die Plat­ten. In zwei mit­rei­ßen­den Par­ti­en ver­lor Dani­el Res­wich äußerst knapp und unglück­lich. Bei Aze­ez Ras­heed ging der Kno­ten aber in sei­nem zwei­ten Spiel voll­ends auf, und er bezwang sei­nen Kon­tra­hen­ten durch eine offen­si­ve aber sehr intel­li­gen­te Spiel­wei­se knapp im Ent­schei­dungs­satz. In der Mit­te kam es für Wal­de­mar Res­wich frei nach Jür­gen Weg­mann: Erst hat­te er kein Glück, dann kam auch noch Pech hin­zu. Kopp zeig­te dage­gen in den ers­ten bei­den Sät­zen eine Top­leis­tung und gewann die­se. Sein Geg­ner kämpf­te sich aber zunächst zurück, ehe Kopp dann im vier­ten Satz beim Stand von 10:8 zwei Match­bäl­le hat­te. Ab die­sem Zeit­punkt schal­te­te sein Geg­ner aber in den Hara­ki­ri-Modus, traf alles, was eini­ger­ma­ßen zu tref­fen war, und bog das Spiel noch um.

Jetzt war es an Sul­gens Ersatz, die Heim­mann­schaft wie­der auf den Sieg zu polen. In zwei dra­ma­ti­schen, aber nicht immer hoch­klas­si­gen Par­ti­en fuh­ren Seckin­ger und Kai­ser zwei Sie­ge ein und ermög­lich­ten es dem Abschluss­dop­pel Reswich/Reswich, mit einer 8:7‑Führung ins Spiel zu gehen. Nach Pro­ble­men im ers­ten Satz dreh­te das Bru­der­dop­pel die Par­tie noch sicher, und am Ende stand ein etwas glück­li­cher 9:7‑Heimsieg. Da der TB Met­zin­gen, vor dem Wochen­en­de noch einen Platz vor dem TTC Sul­gen auf dem Rele­ga­ti­ons­platz lie­gend, zwei Spie­le ver­lor, konn­te Sul­gen erst­mals seit eini­gen Mona­ten die direk­ten Abstiegs­plät­ze ver­las­sen.

 

Bezirks­li­ga: TTC Sul­gen II – SV Lip­tin­gen 7:9. Im Duell mit dem Auf­stiegs­kan­di­da­ten SV Lip­tin­gen woll­te sich Sul­gens Zwei­te gut prä­sen­tie­ren, leg­te jedoch mit zwei ver­lo­re­nen Dop­peln (Kaiser/Seckinger und Pasc/Bellgardt) einen holp­ri­gen Start hin. Staiger/Pfaff hin­ge­gen hol­ten ihren ers­ten Dop­pel­er­folg mit einem 3:2‑Erfolg gegen Staudt/Epp. Im vor­de­ren Paar­kreuz hat­ten Gui­do Seckin­ger und Fran­zisc Pasc an die­sem Tage nichts zu bestel­len und ver­lo­ren jeweils gegen Sebas­ti­an Röss­ler und Timo Bau­sert. In der Mit­te genau das Gegen­teil, hier trumpf­ten Anselm Pfaff und Axel Kai­ser mit jeweils zwei Ein­zel­er­fol­gen groß auf. Im hin­te­ren Paar­kreuz lief es aus­ge­gli­chen, denn Chris­tof Stai­ger und Peter Bell­gardt gewan­nen gegen Tho­mas Fuhr­mann, muss­ten aber bei­de dem Rou­ti­nier Erich Epp zum Sieg gra­tu­lie­ren. Beim Stan­de von 7:8 hat­te Sul­gen im Schluss­dop­pel noch die Chan­ce auf ein Unent­schie­den. Kaiser/Seckinger gewan­nen auch den ers­ten Satz mit 11:6, doch die nächs­ten drei Sät­ze gin­gen knapp ver­lo­ren. Trotz die­ser 7:9 Nie­der­la­ge bleibt Sul­gen auf dem vier­ten Platz, muss die­sen aber beim nächs­ten Spiel gegen die TG Schwen­nin­gen 2 ver­tei­di­gen.