Die erste Mannschaft des TTC Sulgen liegt zwar auf dem letzten Tabellenplatz. Aber mit Azeez-Ayoola Rasheed (3. von links) kommt die Hoffnung auf bessere Zeiten. Foto: TTCS

Die Tisch­ten­nis-Cracks des TTC Sul­gen war­ten in der Bezirks­li­ga noch immer auf den ers­ten Sieg.

Bezirks­li­ga Gr. 5: TB Met­zin­gen – TTC Sul­gen 9:6. In stärks­ter Auf­stel­lung trat Sul­gens Ers­te in Met­zin­gen an und ging nach den Dop­pel­spie­len durch Sie­ge von Kaiser/Seckinger und Rettenmaier/Staiger mit 2:1 in Füh­rung. Anton Sche­rer und Axel Kai­ser lie­ßen aber in den ers­ten Ein­zel­spie­len die Punk­te lie­gen, und Met­zin­gen lag vor­ne. Im mitt­le­ren Paar­kreuz spiel­te Chris­tof Stai­ger groß auf beim 3:0-Erfolg gegen Munz, wäh­rend Wal­de­mar Res­wich mit sei­nem neu­en Schlä­ger trotz guter Leis­tung ver­lor. Auch im hin­te­ren Paar­kreuz teil­te man sich die Punk­te durch einen Sieg von Gui­do Seckin­ger und einer Nie­der­la­ge von Kapi­tän Dirk Ret­ten­mai­er. So stand es bei Halb­zeit 5:4 für Met­zin­gen.

Im Spit­zen­spiel der Ein­ser zeig­te dann Anton Sche­rer eine klas­se Leis­tung und besieg­te Hei­ner Schmid mit 3:2. Axel Kai­ser war anschlie­ßend chan­cen­los gegen Mar­kus Brod­beck. Chris­tof Stai­ger zeig­te beim 15:13 Sieg im fünf­ten Satz gegen Urban unglaub­li­che Ner­ven­stär­ke, dage­gen ver­lor Wal­de­mar Res­wich auch sein zwei­tes Match unglück­lich im vier­ten Satz. Dirk Ret­ten­mai­er ver­lor auch sein zwei­tes Spiel. Die letz­te Chan­ce zu einem Unent­schie­den ver­gab Gui­do Seckin­ger nach sei­ner knap­pen 12:14-Niederlage im vier­ten Satz gegen Clau­dio Viei­ra.

Sul­gen schöpft nach die­ser knap­pen 6:9-Niederlage den­noch etwas Hoff­nung, da man nun end­lich die Spiel­ge­neh­mi­gung für den Neu­zu­gang Aze­ez-Ayoo­la Ras­heed erhal­ten hat, der in den rest­li­chen drei Spie­len der Vor­run­de die Ers­te sicher ver­stär­ken wird.

 

Kreis­li­ga: TTFC Dürb­heim – TTC Sul­gen II 7:9. Zur vor­letz­ten Begeg­nung der Vor­run­de mach­ten sich die tap­fe­ren Sul­ge­ner auf nach Dürb­heim. In Best­be­set­zung woll­ten sie zwei Punk­te klar machen gegen etwas ersatz­ge­schwäch­te Dürb­hei­mer.

Nega­tiv gin­gen aber gleich schon die Dop­pel los, da Sul­gen mit 1:2 in die Ein­zel­par­ti­en star­te­te. Hier wur­den von den ers­ten vier Spie­len bereits drei gewon­nen durch Dani­el Res­wich, Diet­mar Scho­te und Chris­ti­an Kopp. Ein­zig Peter Bell­gardt muss­te sich Dürb­heims Num­mer Eins geschla­gen geben. Das hin­te­re Sul­ge­ner Paar­kreuz teil­te sich die Punk­te, und mit einem 5:4-Vorsprung auf dem Spiel­bo­gen hat­te man die Dop­pel wett­ge­macht.

Dani­el Res­wich sowie Peter Bell­gardt ver­lo­ren gleich zu Beginn knapp. Mit erneu­tem Rück­stand im Nacken behiel­ten aber Diet­mar Scho­te im fünf­ten Satz und Chris­ti­an Kopp in drei Sät­zen die Ner­ven und dreh­ten das Spiel erneut zu Guns­ten vom TTC Sul­gen. Beim Stan­de von 7:6 ver­lor Fritz Esch­le trotz gro­ßen Kamp­fes sein Spiel mit 2:3. Gerold Fleig sicher­te nun das Unent­schie­den und brach­te sou­ve­rän den ach­ten und gleich­zei­tig wich­ti­gen Punkt zum Ent­schei­dungs­dop­pel. In die­sem mach­ten es Stamm­dop­pel­spie­ler Dani­el Reswich/ Chris­ti­an Kopp bes­ser als zu Beginn und mach­ten in drei Sät­zen den 9:7-Auswärtserfolg per­fekt.