5.5 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Sport Unfass­bar bit­te­rer Sams­tag­abend

Unfassbar bitterer Samstagabend

Tisch­ten­nis

-

Groß­chan­cen und Match­bäl­le sind zum Ver­spie­len da. Die­ses Mot­to schien wie­der ein­mal das Leit­mo­tiv der ers­ten drei Her­­ren-Man­n­­schaf­­ten des TTC Rott­weil am Sams­tag­abend in der hei­mi­schen Dop­pel­sport­hal­le zu sein: Alle Teams der Haus­her­ren stan­den nach knapp vier­stün­di­gen Ner­ven­schlach­ten mit lee­ren Hän­den da.

Landesliga Herren

TTC Rott­weil – SpVgg Weil der Stadt 6:9. Gegen die spiel­star­ken Gäs­te um ihren Ex-Pro­­­fi Leven­te Szar­ka began­nen die Reichs­städ­ter durch­aus furi­os und lagen rasch mit 3:1 in Front.Zwei Sie­ge in den Ein­gangs­dop­peln durch Jen­ny Käshammer/Sebastian Hirsch­berg und Phil­ipp Rieger/Stefan Rei­chelt sowie ein kla­rer Ein­zel­er­folg von Gerd Mül­ler waren die Ursa­che. Als Phil­ipp Rie­ger mit einem eben­so kla­ren 3:0‑Triumph erhöh­te, schien für den Außen­sei­ter die Über­ra­schung mög­lich. Doch ins­be­son­de­re Alt­meis­ter Juli­us Schwi­cker sowie Jen­ny Käs­ham­mer schaff­ten es nicht, ihre guten Chan­cen zu ver­wer­ten, und ver­lo­ren. Abwehr-Ass Hirsch­berg fand sich gegen sei­nen unor­tho­dox agie­ren­den Geg­ner nach anfäng­li­chen Abstim­mungs­schwie­rig­kei­ten aus­nahms­wei­se in der Rol­le des Angrei­fen­den, was den Erfolg nicht min­der wert­voll mach­te. Als Rei­chelt im Anschluss sei­nen Geg­ner klar in die Schran­ken ver­wies, stand die Par­tie auf Mes­sers Schnei­de. In zwei span­nen­den Fünf­­­satz-Kri­­mis hät­ten sowohl Käs­ham­mer als auch Schwi­cker die Haus­her­ren in ein leis­tungs­ge­rech­tes Schluss­dop­pel brin­gen kön­nen, wenn nicht gar müs­sen. Doch die Ner­ven­stär­ke der Gäs­te obsieg­te und ver­hin­der­te ein Remis. Die Rott­wei­ler blei­ben somit Schluss­licht der Tabel­le.

Bezirksklasse Herren

TTC Rott­weil II – TSV Nusplin­gen III 7:9. Einen unfass­bar bit­te­ren Abend erleb­te auch die Lan­­des­­li­­ga-Reser­­ve des TTC gegen den ver­meint­li­chen Außen­sei­ter aus Nusplin­gen. Nicht nur, dass Ste­fan Link und Micha­el Angs­ter sicher geglaub­te Par­ti­en ver­spiel­ten. Auch Manu­el Schub­nell und Phil­ipp Schumpp gaben ihre Sieg­chan­cen gegen Abwehr­er Bla­dow­ski und Youngs­ter Rit­ter leicht­fer­tig aus der Hand. Ein indis­po­nier­ter Mar­kus Wöhr­stein wur­de sei­ner Rol­le als mit­un­ter stärks­ter Spie­ler der Liga kaum gerecht und kas­sier­te gegen den beein­dru­ckend angrei­fen­den Jugend­spie­ler Fabi­an Graf ver­dien­ter­ma­ßen sei­ne ers­te Sai­son­nie­der­la­ge. Eben jenem Graf lie­fer­te auch Ser­gej Traub ein hei­ßes Gefecht, doch zum wie­der­hol­ten Male ver­lie­ßen ihn im Ent­schei­dungs­satz die Ner­ven. Sei­ne Ner­ven und Moti­va­ti­on in den Griff bekam Wöhr­stein dann wenigs­tens in den ent­schei­den­den Pha­sen sei­nes zwei­ten, sieg­reich gestal­te­ten Ein­zels gegen Schrei­ber. Doch das abschlie­ßen­de Dop­pel wur­de nichts­des­to­trotz wie­der völ­lig unnö­tig, trotz mehr­ma­li­ger Füh­rung ver­schenkt, so dass die bit­te­re Nie­der­la­ge fest­stand.

Kreisliga A Herren

TTC Rott­weil III – TV Nen­din­gen 7:9. Kei­nen Deut bes­ser erging es dem drit­ten Team im Bun­de. Alle drei Ein­gangs­dop­pel wur­den fahr­läs­sig in den Sand gesetzt. Die ver­let­zungs­be­dingt stark ange­schla­ge­ne Anna Sikeler ver­gab gegen Nen­din­gens Spit­zen­spie­ler im fünf­ten Satz äußerst unglück­lich. Eben­so Selin Wehr­mann nach einer 2:0‑Satzführung und meh­re­ren Match­bäl­len. Zu der in bei­den Ein­zeln erfolg­rei­chen Deni­se Dött­ling und dem wie­der­erstark­ten Diet­mar Scho­te tru­gen sich auch Simon Kienz­ler, Selin Wehr­mann und der nach einer Knie-Ope­ra­­ti­on zurück­keh­ren­de Dimi­tri Zak in die Sie­ger­lis­te ein. Den­noch wur­de die Hoff­nung prompt im Keim erstickt, da auf­grund Sikelers bit­te­rer Ver­let­zung das Schluss­dop­pel auf ver­lo­re­nem Pos­ten stand. Die Mann­schaft steht wei­ter auf dem neun­ten und letz­ten Tabel­len­platz.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bit­te geben Sie Ihren Kom­men­tar ein!
Bit­te geben Sie hier Ihren Namen ein

- Adver­tis­ment -