Waldemar Reswich ist Vereinsmeister des TTC Sulgen

Tischtennis

Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TTC Sulgen am vergangenen Sonntag wollten 21 Spieler und -innen ihr Können zeigen. Turnierleiter Waldemar Reswich loste zunächst die Doppelpartner zu, wo sieben Doppel dann im Einfach-KO-System die Sieger ausspielten. Im Endspiel gewannen nicht unerwartet Heiko Bihl/Igor Deiwald knapp mit 3:2 gegen Waldemar Reswich/Daniel Kopp. Den dritten Platz teilten sich die Paarungen Peter Walter/Guido Seckinger und Markus Moosmann/Markus Schmid.

 

Im Schüler U13-Wettbewerb traten zwei Mädchen und zwei Jungen an. Im gemischten Schüler-Doppel gewannen Alessia Pasc/Fabian Pasc gegen Lena Lauble/Mohamed Aljenid. Den Schülerinnen-Titel holte sich Lena Lauble vor Alessia Pasc, und bei den Jungs gewann Fabian Pasc vor Mohamed Aljenid.

Diese vier Jugendlichen nahmen an dern Meisterschaften teil.

 

Bei der Herrenkonkurrenz spielte man zunächst in drei Gruppen. Überraschend mussten die Mitfavoriten Daniel Reswich und Axel Kaiser hier bereits die Segel streichen. Die drei Erst- (Heiko Bihl, Waldemar Reswich, Peter Walter) und Zeitplatzierten (Anselm Pfaff, Guido Seckinger, Markus Moosmann) sowie die zwei Drittplatzierten der Sechser-Gruppen (Gerold Fleig, Francisc Pasc) spielten dann das Viertelfinale aus. Titelverteidiger Heiko Bihl tat sich sehr schwer gegen Gerold Fleig, behielt aber im fünften Satz die Oberhand. Markus Moosmann hatte nach einigen Fünf-Satz-Spielen dem Angriffsspiel von Guido Seckinger nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag 0:3. Auch in den anderen zwei Viertelfinalspielen gab es klare 3:0-Erfolge von Anselm Pfaff gegen Peter Walter und von Waldemar Reswich gegen Francisc „Hossa“ Pasc. Im ersten Halbfinale dominierte dann Waldemar Reswich klar gegen Vereinspokalmeister Anselm Pfaff und gewann 3:0. Im anderen Halbfinale trafen sich die Finalisten von 2018 aufeinander, wo Guido Seckinger Revanche nehmen wollte. Er führte bereits mit 2:1 Sätzen, musste sich aber letztlich nach großem Kampf mit 2:3 Heiko Bihl geschlagen geben.

Im Finale gegen Waldemar Reswich musste Heiko Bihl seinen kraftaufreibenden KO-Spielen Tribut zollen und konnte Waldemar Reswich in allen drei Sätzen zu keiner Zeit gefährden. Waldemar Reswich holte sich somit fast ohne Satzverlust nach 2016 seinen zweiten Vereinsmeistertitel, obwohl er nebenher noch die Turnierleitung übernahm.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Sprache und Politik

Über die Bedeutung von Sprache gerade auch in politischen Zusammenhängen diskutierte der in London lehrende Literaturprofessor Rüdiger Görner mit Schülerinnen und Schülern...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Reinhard Großmann veröffentlich neues Buch „Größere Liebe“

Schramberg/Freienwill. Das neue Jahr beginnt mit einem neuen Buch von Reinhard Großmann. Das Buch heißt "Größere Liebe" und enthält vier Erzählungen. Großmann hat über...

Eiscafé mit neuem Pächter? Wechsel am Hirschbrunnen

Seit einigen Wochen stehen die Stühle auf den Tischen, die Eistheke ist geschlossen: Im früheren Cappuccino, später unter einem anderen Namen betrieben,...

Mehr auf NRWZ.de