Waldemar Reswich ist Vereinsmeister des TTC Sulgen

Tischtennis

9
Die Halbfinalisten der Meisterschaften. Fotos: ttcs

Bei den dies­jäh­ri­gen Ver­eins­meis­ter­schaf­ten des TTC Sul­gen am ver­gan­ge­nen Sonn­tag woll­ten 21 Spie­ler und ‑innen ihr Kön­nen zei­gen. Tur­nier­lei­ter Wal­de­mar Res­wich los­te zunächst die Dop­pel­part­ner zu, wo sie­ben Dop­pel dann im Ein­fach-KO-Sys­tem die Sie­ger aus­spiel­ten. Im End­spiel gewan­nen nicht uner­war­tet Hei­ko Bihl/Igor Dei­wald knapp mit 3:2 gegen Wal­de­mar Reswich/Daniel Kopp. Den drit­ten Platz teil­ten sich die Paa­run­gen Peter Walter/Guido Seckin­ger und Mar­kus Moosmann/Markus Schmid.

 

Im Schü­ler U13-Wett­be­werb tra­ten zwei Mäd­chen und zwei Jun­gen an. Im gemisch­ten Schü­ler-Dop­pel gewan­nen Ales­sia Pasc/Fabian Pasc gegen Lena Lauble/Mohamed Alje­nid. Den Schü­le­rin­nen-Titel hol­te sich Lena Lau­ble vor Ales­sia Pasc, und bei den Jungs gewann Fabi­an Pasc vor Moha­med Alje­nid.

Die­se vier Jugend­li­chen nah­men an dern Meis­ter­schaf­ten teil.

 

Bei der Her­ren­kon­kur­renz spiel­te man zunächst in drei Grup­pen. Über­ra­schend muss­ten die Mit­fa­vo­ri­ten Dani­el Res­wich und Axel Kai­ser hier bereits die Segel strei­chen. Die drei Erst- (Hei­ko Bihl, Wal­de­mar Res­wich, Peter Wal­ter) und Zeit­plat­zier­ten (Anselm Pfaff, Gui­do Seckin­ger, Mar­kus Moos­mann) sowie die zwei Dritt­plat­zier­ten der Sech­ser-Grup­pen (Gerold Fleig, Fran­cisc Pasc) spiel­ten dann das Vier­tel­fi­na­le aus. Titel­ver­tei­di­ger Hei­ko Bihl tat sich sehr schwer gegen Gerold Fleig, behielt aber im fünf­ten Satz die Ober­hand. Mar­kus Moos­mann hat­te nach eini­gen Fünf-Satz-Spie­len dem Angriffs­spiel von Gui­do Seckin­ger nichts mehr ent­ge­gen­zu­set­zen und unter­lag 0:3. Auch in den ande­ren zwei Vier­tel­fi­nal­spie­len gab es kla­re 3:0‑Erfolge von Anselm Pfaff gegen Peter Wal­ter und von Wal­de­mar Res­wich gegen Fran­cisc „Hos­sa“ Pasc. Im ers­ten Halb­fi­na­le domi­nier­te dann Wal­de­mar Res­wich klar gegen Ver­eins­po­kal­meis­ter Anselm Pfaff und gewann 3:0. Im ande­ren Halb­fi­na­le tra­fen sich die Fina­lis­ten von 2018 auf­ein­an­der, wo Gui­do Seckin­ger Revan­che neh­men woll­te. Er führ­te bereits mit 2:1 Sät­zen, muss­te sich aber letzt­lich nach gro­ßem Kampf mit 2:3 Hei­ko Bihl geschla­gen geben.

Im Fina­le gegen Wal­de­mar Res­wich muss­te Hei­ko Bihl sei­nen kraft­auf­rei­ben­den KO-Spie­len Tri­but zol­len und konn­te Wal­de­mar Res­wich in allen drei Sät­zen zu kei­ner Zeit gefähr­den. Wal­de­mar Res­wich hol­te sich somit fast ohne Satz­ver­lust nach 2016 sei­nen zwei­ten Ver­eins­meis­ter­ti­tel, obwohl er neben­her noch die Tur­nier­lei­tung über­nahm.

Diesen Beitrag teilen …