Dahinter steckt immer ein närrischer Kopf: Frank Huber (links) und Steve Frank bereiten den Narrentag 2017 vor. Foto: pm

Frank Huber ist zufrie­den. Mehr als zufrie­den. Seit bereits 18 Mona­ten wir­beln der Lei­ter des Unter­aus­schus­ses Öffent­lich­keits­ar­beit und sein Team, um eine Kam­pa­gne für den Nar­ren­tag 2017 auf die Bei­ne zu stel­len, „die für Deutsch­land, ein Som­mer­mär­chen im WM-Jahr 2006, in nichts nach­steht“, meint Huber augen­zwin­kernd. Das ers­te Ergeb­nis ist knal­lig pink und sorgt seit der Fas­net für aus­rei­chend Gesprächs­stoff im Städt­le.

Unse­re Idee war es, den Nar­ren­tag kom­plett trans­pa­rent zu machen, gleich­zei­tig aber den Appe­tit dar­auf nach und nach immer grö­ßer wer­den zu las­sen“, erklärt Huber. „So wie einst bei Deutsch­land, ein Som­mer­mär­chen.“ Schließ­lich gebe es die­ses Groß­ereignis ja höchs­tens alle 14 Jah­re ein­mal in Rott­weil selbst. „Dabei steht das Brauch­tum im Vor­der­grund und nicht die Kom­mer­zia­li­sie­rung eines Mega-Events“, betont Huber, der als Zunftschrei­ber Mit­glied der Vor­stand­schaft ist. Dem bevor­ste­hen­den Nar­ren­tag ein Gesicht zu geben lau­te­te dann auch der Auf­trag an die Rott­wei­ler Agen­tu­ren, die im Herbst 2014 in einem Aus­wahl­ver­fah­ren zur Gestal­tung der Nar­ren­tag­kam­pa­gne gegen­ein­an­der ange­tre­ten waren.

Das Kopf-an-Kopf-Ren­nen mach­te schließ­lich Jür­gen Rei­ter mit sei­nen Ent­wür­fen und der Wort­mar­ke „Narra­dag“, die sich die Zunft gleich recht­lich schüt­zen ließ. Die Ent­wür­fe von Robert Hak und Andre­as Dre­her sowie das Kon­zept der Agen­tur Teu­fels hät­ten sich den zwei­ten Platz geteilt: „Die Ent­schei­dung ist uns nicht leicht gefal­len, die Krea­ti­ven sind alle mit tol­len Ide­en an den Start gegan­gen“, so Huber. Mit dem Wort­spiel „Narra­dag“, das auf das Ereig­nis selbst hin­weist und gleich­zei­tig das Auf­ein­an­der­tref­fen der ein­zel­nen Nar­ren aus den Zünf­ten des Vie­rer­bun­des the­ma­ti­siert, sol­len spä­ter auch alle „Devo­tio­na­li­en“ rund um den Nar­ren­tag 2017 ver­mark­tet wer­den, wobei nur die Zunft hier­für grü­nes Licht geben kön­ne, so Huber.

Dass es inklu­si­ve des Haupt- und Samm­ler­pla­kats nun fünf Pla­ka­te geben wird, sei neu am Kon­zept der Rott­wei­ler Nar­ren­zunft: „So soll den Bür­gers­leu­ten auch klar wer­den, dass es uns ums Brauch­tum geht, um ein Fami­li­en­fest für Jung und Alt und für die Gäs­te, die aus Obern­dorf, Elzach und Über­lin­gen zu uns kom­men wer­den.“ Das nächs­te Pla­kat liegt unter­des­sen schon im Haus 1 bereit: Im Mai soll es erschei­nen und wird auch in den Ver­kaufs­stel­len Kirs­ner, Spitz­na­gel, Wiest, Küchen­kom­pe­tenz­zen­trum Kopf/Schmid wie­der erhält­lich sein. „Man darf also gespannt sein.“

Mit der Pla­kat-Kam­pa­gne erschöpft sich die Arbeit von Frank Huber und sei­nem Unter­aus­schuss aller­dings noch lan­ge nicht: Die Home­page www.narradag.de wer­de von Ste­ve Frank lie­be­voll gepflegt und sei sogar mobil taug­lich. Wenn es Neu­ig­kei­ten rund um den Nar­ren­tag 2017 gebe, könn­ten die­se dort nun abge­ru­fen wer­den: „Wo immer man sich gera­de befin­det.“ Den­noch sei zusätz­lich ein Info­heft­chen geplant, das die akti­ven Nar­ren wie die Zuschau­er über „wer, wo, wann, was“ auf­klä­re. Am Nar­ren­tag selbst müs­se zudem die Pres­se betreut und mit Bild­ma­te­ri­al sowie Pres­se­tex­ten ver­sorgt wer­den, Spon­so­ren müss­ten gewor­ben und Info-Tage in den ein­zel­nen Städ­ten geplant wer­den.

Die Pla­ket­ten wer­den jetzt schon pro­du­ziert“, sagt Huber und grinst. „Dafür hat­ten wir von der Zunft zum Glück genug Geld in der Kas­se. Wir müs­sen hier mit einem immensen Geld­be­trag in die Vor­leis­tung gehen.“ Dass die Zunft selbst mit dem Nar­ren­tag aber nicht das gro­ße Geld ver­die­nen wer­de, sei vie­len gar nicht bewusst, so Huber, der nicht müde wird zu beto­nen, dass es eben nicht um den Kom­merz gehe. „Die vier Neben­pla­ka­te sol­len die Bür­ger dazu auf­for­dern, sich aktiv ein­zu­brin­gen, so dass der Nar­ren­tag für Ein­hei­mi­sche und Gäs­te ein unver­gess­li­ches Erleb­nis wird.“

Infos unter www.narradag.de