In der Nacht auf Sonn­tag ist es auf der Auto­bahn A81, zwi­schen den Anschluss­stel­len Emp­fin­gen und Horb, zu einem tra­gi­schen Ver­kehrs­un­fall gekom­men, bei dem ein 13-Jäh­ri­ger töd­lich ver­un­glückt ist. Das teil­te die Poli­zei am Sonn­tag mit.

 

Fotos: Robin Heidepriem

Nach den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen war der Vater des Jun­gen, ein 56-Jäh­ri­ger aus Bel­gi­en, gegen Mit­ter­nacht auf der Heim­fahrt in Rich­tung Stutt­gart unter­wegs. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che kam er mit sei­nem Van nach rechts von der Fahr­bahn ab.

Der Van roll­te zunächst 40 Meter über den Grün­strei­fen bis er gegen ein Ver­kehrs­schild stieß. Anschlie­ßend geriet das Auto mit den Rädern auf die Leit­plan­ke und schleu­der­te schluss­end­lich gegen einen Baum. Die Insas­sen wur­den im Auto ein­ge­klemmt und muss­ten durch die Feu­er­wehr geret­tet werden.

Für den 13-Jäh­ri­gen kam jede Hil­fe zu spät, er erlag noch an der Unfall­stel­le sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen. Der 56-jäh­ri­ge Fah­rer wur­de beim Unfall schwer ver­letzt und in eine Kli­nik gebracht. Fünf wei­te­re Insas­sen erlit­ten leich­te­re Ver­let­zun­gen, am Pkw ent­stand Totalschaden.

Zur Klä­rung der genau­en Unfall­ur­sa­che hat die Staats­an­walt­schaft Rott­weil die Begut­ach­tung durch einen Sach­ver­stän­di­gen angeordnet.

Zur Ver­sor­gung der Ver­un­glück­ten waren die Ret­tungs­diens­te mit zwei Not­ärz­ten und zwölf Hel­fern im Ein­satz. Die Feu­er­weh­ren Emp­fin­gen und Sulz waren mit zir­ka 30 Per­so­nen an der Unfall­stel­le. Wäh­rend der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me muss­te ein Fahr­strei­fen gesperrt wer­den, es kam zu Behin­de­run­gen in Rich­tung Stuttgart.