Die Bäcke­rei-Kon­di­to­rei Gul­de mit Sitz in Ofter­din­gen (Land­kreis Tübin­gen) hat offen­bar einen Insol­venz­an­trag beim Amts­ge­richt Tübin­gen gestellt. Das mel­det ein Insol­venz­por­tal. Gul­de betreibt 30 Filia­len vor­wie­gend in den Land­krei­sen Tübin­gen und Zol­lernalb. In Rott­weil sind erst vor Kur­zem zwei Nie­der­las­sun­gen hin­zu gekommen.

Die Bäcke­rei-Kon­di­to­rei Gul­de hat sich im Land­kreis Rott­weil mit zwei Filia­len zuletzt nie­der­ge­las­sen: am Rott­wei­ler Bahn­hof und am Fried­richs­platz. Bei­de Stand­or­te sind recht neu in der Lis­te der Gul­de-Bäcke­rei­en. Allein im Zol­lern­alb­kreis fir­mie­ren 14 Filia­len unter dem Tra­di­ti­ons­na­men – der nach Anga­ben des Unter­neh­mens für Back­kul­tur seit 1877 stehe.

Heu­te die Hiobs­bot­schaft: Gul­de hat offen­bar einen Insol­venz­an­trag gestellt. Das zustän­di­ge Amts­ge­richt Tübin­gen hat dar­auf­hin ein vor­läu­fi­ges Insol­venz­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet und Rechts­an­walt Jür­gen Sulz zum vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­wal­ter bestellt, mel­det ein auf Insol­venz­be­rich­te spe­zia­li­sier­tes Internetportal.

Nach Medi­en­be­rich­ten haben dem Fami­li­en­be­trieb mit rund 300 Mit­ar­bei­tern vor allem die auf­kom­men­den Back­statio­nen in Dis­coun­tern und Super­märk­ten zu schaf­fen gemacht. Auch Tank­stel­len hät­ten mit ihrem Ange­bot den Druck auf die Bäcke­rei­en erhöht. Die Geschäfts­füh­rung spricht von „Anpas­sungs­schwie­rig­kei­ten ange­sichts mas­si­ven Marktveränderungen.”

Der Betrieb soll zunächst wei­ter gehen. Aller­dings sol­len die unwirt­schaft­li­chen unter den 30 Filia­len rasch geschlos­sen wer­den. Wie es mit den betrof­fe­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern wei­ter­geht, ist unklar.