Die Rott­wei­ler Jugend­her­ber­ge muss­te am Mitt­woch­abend eva­ku­iert wer­den. Der Grund: Jungs hat­ten in einem Zim­mer Deospray ver­sprüht. Das hat­te einen Rauch­mel­der aus­ge­löst, der wie­der­um Alarm schlug. Die Feu­er­wehr rück­te mit 22 Kame­ra­den an. Das DRK war eben­falls vor Ort. Der Ein­satz war einer von drei Brand­mel­deralar­men in Deiß­lin­gen und Rott­weil in nur zwei Tagen.

Zu je einem Brand­mel­deralarm sind die Ein­satz­kräf­te am Mitt­woch­abend in Rott­weil und am Don­ners­tag­mor­gen in Deiß­lin­gen und auf dem Ber­ner Feld aus­ge­rückt. Jedes Mal konn­te Ent­war­nung gege­ben wer­den. Gott sei Dank – es han­del­te sich in Rott­weil um die Jugend­her­ber­ge, in Deiß­lin­gen um die Senio­ren­re­si­denz Lau­ren­ti­us. In Rott­weil schlug zudem ein Rauch­mel­der auf dem Ber­ner Feld, bei XBK-Kabel an.

Der Ein­satz in der Rott­wei­ler Jugend­her­ber­ge war durch Deospray aus­ge­löst wor­den. „Ich weiß jetzt nicht, ob da einer Käse­fü­ße hat­te”, erzählt ein gut­ge­laun­ter Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler der NRWZ am Don­ners­tag. Jeden­falls sei Deo in einem Zim­mer der Her­ber­ge ver­sprüht wor­den, und zwar ordent­lich. Der Nebel habe auch den Rauch­mel­der erwischt. „Und dem ist es egal, ob er Rauch oder Sprüh­ne­bel wahr­nimmt”, so Mül­ler, „der gibt Alarm.”

Das Gebäu­de wur­de dann sofort eva­ku­iert, die Men­schen hät­ten es beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr auch bereits fast alle ver­las­sen gehabt. Der Ablauf vor Ort dann habe eben­falls rei­bungs­los geklappt, so Mül­ler. Schnell sei der Rauch­mel­der über die Brand­mel­de­an­la­ge iden­ti­fi­ziert gewe­sen, schnell auch das betrof­fe­ne Zim­mer aus­ge­macht. Und bald hät­te Ent­war­nung gege­ben wer­den können.

Tags dar­auf wur­den die Ein­satz­kräf­te zur Senio­ren­re­si­denz Lau­ren­ti­us in Deiß­lin­gen geru­fen. Wie­der ein Brand­mel­deralarm, wie­der ein Objekt, für das beson­de­re Sicher­heits­be­stim­mun­gen gel­ten und bei dem im Alarm­fall eine gro­ße Zahl an Ein­satz­kräf­ten aus­rückt. Aus Rott­weil etwa die Dreh­lei­ter mit drei Mann Besat­zung, so Feu­er­wehr­kom­man­dant Mül­ler. Die habe auf der Anfahrt noch die Nach­richt bekom­men, dass sie umkeh­ren kön­ne. Die Deiß­lin­ger Feu­er­wehr hat­te eben­falls schnell erken­nen kön­nen, dass es sich um einen Falsch­alarm gehan­delt hat.

Falsch­alarm bei XBK-Kabel auf dem Ber­ner Feld. Foto: gg

Dann gleich der nächs­te Ein­satz. Die Dreh­lei­ter ist direkt dort­hin diri­giert wor­den – zu XBK-Kabel auf dem Ber­ner Feld. Wie unlängst schon bei der Nie­der­las­sung des Unter­neh­mens in Büh­lin­gen hat offen­bar wie­der ein Rauch­mel­der in einer Frisch­luft­an­la­ge aus­ge­löst. Poli­zei und Rotes Kreuz waren mit einer Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung bezie­hungs­wei­se mit einem Kran­ken­wa­gen dort, die Feu­er­wehr mit elf Mann. Wie­der ein Falschalarm.