Feuerwehr im Einsatz. Symbol-Bild: gg

Weil ein 48-jäh­ri­ger Mann am Sams­tag, gegen 22.30 Uhr in einem Trieb­werks­ka­nal unter­halb der Tutt­lin­ger­stra­ße stand und nicht mehr her­aus kam, muss­te die Feu­er­wehr Rott­weil alar­miert werden.

Der Mann war aus unbe­kann­ten Grün­den in den Kanal geklet­tert und kam in der Fol­ge nicht mehr her­aus. Die Feu­er­wehr eil­te zu Hil­fe und barg den Mann, wel­cher im Anschluss in die Heli­os-Kli­nik zur medi­zi­ni­schen Unter­su­chung kam, berich­tet die Polizei.

Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler ergänzt im Gespräch mit der NRWZ, dass es sich um eine nicht ansprech­ba­re, hilf­lo­se Per­son gehan­delt habe. Der Mann stand dem­nach bis zur Hüf­te im Was­ser und wäre aus eige­ner Kraft da nicht mehr her­aus gekom­men. Die mit sechs Mann ange­rück­te Feu­er­wehr drang dann mit zwei Steck­lei­tern zu dem Mann vor und führ­te ihn aus dem Kanal her­aus, um ihn schließ­lich an den Ret­tungs­dienst zu übergeben.