Viele Gläubige aus den Rottweiler Gemeinden Heilig-Kreuz und Auferstehung Christi, der kroatischen, der italienischen und der polnischen Gemeinde versammelten sich an Fronleichnam im Stadtgraben, wo Dekan Martin Stöffelmaier im Musikpavillon die Eucharistie feierte.

In seiner Predigt sagte er, „wir ziehen durch die Straßen, weil wir zeigen wollen, was uns heilig ist.“ Der christliche Glaube sei nicht nur Privatsache. „Es wird uns auch bewusst, dass wir längst Angehörige anderer Religionen in der Stadt antreffen.“ Die Prozession sei keine Gegendemonstration, sondern die Katholiken wollten zeigen, was ihnen wichtig ist. Sie wollten dem Heiland und Herrn die Ehre geben.

Die Münstersängerknaben unter Philipp Klahm, die Mädchenkantorei Auferstehung Christi und der Münsterchor unter Wolfgang Weis sowie die Stadtkapelle mit ihrem Dirigenten Clemens Berger begleiteten den Gottesdienst musikalisch.

Nach den Böllerschüssen der Bürgerwehr machte sich die Prozession vom Stadtgraben aus durch die mit Birkenreisig geschmückte Innenstadt auf den Weg zur Kapellenkirche, wo die muttersprachlichen Gemeinden einen Altar aufgebaut hatten. Ein Chor aus Mitgliedern dieser drei Gemeinden sang Lieder. Nach dem Segen bewegte sich die Prozession zur Predigerkirche.

Dekan Stöffelmaier trug die barocke Sonnenmonstranz, in deren Mitte zum Zeichen der Gegenwart Christi die Hostie gezeigt wird. Er wurde begleitet von den Männern mit dem Tragehimmel und den Ministranten. Vor und hinter dem Allerheiligsten gingen die Vertreter der 15 Handwerkerzünfte mit ihren kostbaren Laternen und den Zunftfahnen sowie eine ansehnliche Zahl von Gläubigen. Die Stadtkapelle spielte unter der Leitung von Clemens Berger auf dem Weg durch die Stadt Prozessionsmärsche.

Abschluss der Fronleichnamsprozession in der Predigerkirche.
Ein Bild, das es die nächsten Jahre nicht mehr geben wird. Foto: hil

Zum Abschluss erteilte Dekan Stöffelmaier in der Predigerkirche den sakramentalen Segen und mit dem Rottweiler Marienlied wurde dieser Fronleichnamsgottesdienst samt Prozession beendet.