- Anzeigen -

Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

(Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

(Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

(Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

Wohntrends 2020: Möbel, Farben und Muster zum Wohlfühlen

(Anzeige). Der Einrichtungsstil ändert sich von Jahr zu Jahr. Was geht – was kommt? Wir präsentieren Ihnen die Wohntrends 2020.

Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

(Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

(Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...
19.7 C
Rottweil
Dienstag, 14. Juli 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

    (Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

    Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

    (Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

    Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

    (Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

    Wohntrends 2020: Möbel, Farben und Muster zum Wohlfühlen

    (Anzeige). Der Einrichtungsstil ändert sich von Jahr zu Jahr. Was geht – was kommt? Wir präsentieren Ihnen die Wohntrends 2020.

    Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

    (Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

    Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

    (Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

    Friedrich Firnkes folgt auf Helmut Spreter beim Bürgerverein Altstadt-Rottweil

    ROTTWEIL – Zur zweiten Generalversammlung des Bürgervereins Altstadt-Rottweil konnte der stellvertretende Sprecher Friedrich Firnkes am vergangenen Freitag 32 Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger, Vertreter der Altstädter Vereine und Stadträtin Monika Hugger im Restaurant „da Bruno“ begrüßen.

    Firnkes betonte den besonderen Charakter der diesjährigen Generalversammlung nach dem unerwarteten Tod des Initiators und bisherigen Sprechers Helmut Spreter und stellte nicht nur dessen Verdienste für den noch jungen Verein heraus, sondern zeigte auch auf, welche positiven Entwicklungen Helmut Spreter für die kommenden Jahre angestoßen hatte.

    Diese Entwicklungen wurden im Bericht des Schriftführers Roland Vogel näher beleuchtet. Vogel ließ das vergangene Vereinsjahr mit Vorstands- und Ausschusssitzungen und einzelnen Aktionen Revue passieren: Die dritte Altstadt-Putzete sei mit neunzig fleißigen Sammlerinnen und Sammlern sehr erfolgreich verlaufen und habe durch ein von Robert Aigeldinger und fleißigen Helfern des MGVs Germania vorbereitetes zünftiges Vesper einen gelungenen Abschluss gefunden.

    Die Konzeption des Römerpfads sei weiter ausgearbeitet worden, der Bürgerverein beteilige sich engagiert an den Akteurstreffen zum Quartier 2020 und werde auch die Landesgartenschau unterstützen, sollte Rottweil hier den Zuschlag erhalten. Vogel verwies auf den die Versammlung beschließenden Punkt „Verschiedenes“, der Kurzberichte zu den angesprochenen Themen böte.

    Nachdem Kassiererin Gerda Willburger ihren Kassenbericht vorgetragen, Klaus Hezel als Kassenprüfer eine vollständige und fehlerlose Buchhaltung bescheinigt und Klaus Bauer die einstimmig angenommene Entlastung beantragt hatte, konnten die notwendigen Wahlen für Vorstand und Ausschuss durchgeführt werden. Tobias Flaig vom Musikverein übernahm dafür die Leitung der Versammlung und führte die notwendigen Abstimmungen in umsichtig und souverän durch.

    Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

    Zum neuen ersten Sprecher wurde Friedrich Firnkes gewählt, neuer zweiter Sprecher wurde Roland Vogel, dessen Schriftführeramt in die Hände von Heiner Rebmann ging, der vom Ausschuss in den Vorstand wechselte. Gerda Willburger wurde erneut zur Kassiererin gewählt, Ralf „Hefe“ Armleder, Martin Günthner und Kurt Richter bleiben für zwei weitere Jahre im Ausschuss, in den Helmut Sauter und Eberhard Wucher neu gewählt wurden.

    Friedrich Firnkes dankte allen wieder- und neugewählten Vereinsmitgliedern herzlich für ihre Bereitschaft, Ämter und Verantwortung im Bürgerverein zu übernehmen.

    Unter „Verschiedenes“ stellte er dann die Ergebnisse der bisherigen Akteurstreffen vor, warb für eine kontinuierliche, möglichst hohe Beteiligung an den kommenden Versammlungen und wies auf eine geplante Informationsveranstaltung hin, auf der dargestellt werde, was das Motto „Altstadt. Gemeinsam. Neu. Gestalten. – Quartiersentwicklung im ältesten Quartier Baden-Württembergs“ genau beinhalte.

    Ralf „Hefe“ Armleder und Thomas Schlipf berichteten von einem geplanten Bildband zu Rottweil und seinen Teilorten, von den schon länger angedachten Willkommensschildern für die Altstadt beziehungsweise zur Beschilderung und Konzeption des Römerpfades. Schlipf stellte hierfür einen Entwurf vor, der sowohl Besucher der Altstadt begrüßen, als auch die einzelnen Stationen des Römerpfades kennzeichnen könnte. Der Bürgerverein habe ja schon Hilfe bei der Renovierung des Zugangs zur Hypokaustanlage unter St. Pelagius und bei den Fundamenten für die Informationsstelen zugesagt. Er sei, so Schlipf, zuversichtlich, dass mit diesen Arbeiten zeitnah begonnen werden könne.

    Seine Andeutungen zu neueren Erkenntnissen über die Altstadt setzten die Anwesenden in Erstaunen: Man habe Belege, dass die Altstadt nicht nur zur Römerzeit, sondern auch noch bis ins Mittelalter Stadtstrukturen gehabt habe. Bei Interesse könne im Herbst/Winter gegebenenfalls ein Vortrag zu dieser Thematik stattfinden.

     

    - Anzeige -

    Newsletter

    - Anzeige -