1.4 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start In Kür­ze Kurz berich­tet Schram­berg Kurt Mann von Trumpf Laser berich­tet über die Fas­zi­na­ti­on Laser

Kurt Mann von Trumpf Laser berichtet über die Faszination Laser

Ver­an­stal­tung beim Senio­ren­fo­rum Schram­berg

-

Schram­berg. Wer kennt noch den Film „Gold­fin­ger“ (1967) , als James Bond 007 mit einem dicken roten Laser­strahl lebens­ge­fähr­lich bedroht wur­de oder den Kampf der Yedi­Rit­ter mit ihren far­bi­gen Laser­schwer­tern in „Star­wars“ (1977)? Der Laser­strahl hat­te schon immer etwas Magi­sches, Bedroh­li­ches. Aller­dings ver­wies Dr. Kurt Mann (Mit­glied der Geschäfts­lei­tung für Ver­triebs­be­lan­ge bei Trumpf Laser Schram­berg) bei sei­nem Vor­trag „Fas­zi­na­ti­on Laser“ im Rah­men des Senio­ren & Genera­tio­nen Treffs die­se Form der Anwen­dung in den Bereich der Sci­ence Fic­tion. Hier­über infor­miert das Senio­ren­fo­rum in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Dage­gen schil­der­te er viel­mehr in sehr anschau­li­cher Wei­se die Ent­ste­hungs­ge­schich­te und Wir­kungs­wei­se des Lasers im tech­ni­schen Bereich. Laser, ein Akro­nym (Kurz­wort) für Light ampli­fi­ca­ti­on by sti­mu­la­ted emis­si­on of radia­ti­on (Licht-Ver­­­stär­kung durch sti­mu­lier­te Emis­si­on von Strah­lung) ist ein Begriff aus der Phy­sik. Bereits 1917 von Albert Ein­stein beschrie­ben, wur­de jedoch erst 1960 der ers­te Laser fer­tig­ge­stellt. Ato­me sen­den Licht aus (spon­ta­ne Emis­si­on), wenn die um den Kern krei­sen­den Elek­tro­nen durch einen Ener­gie­schub auf ein höhe­res Ener­gie­ni­veau gebrach­ten Elek­tro­nen wie­der auf ein nied­ri­ge­res Ener­gie­ni­veau zurück­fal­len und dabei Ener­gie in Form von Licht aus­sen­den. Gelingt es nun die­ses Licht so zu beein­flus­sen, dass eine sti­mu­lier­te Emis­si­on ent­steht, so erhält man einen sehr ener­gie­rei­chen Licht­strahl hoher Ener­gie­dich­te. Gelingt es, den Licht­strahl mit hohen Fre­quen­zen pul­sie­ren zu las­sen, so kann die Ener­gie­dich­te wei­ter gestei­gert wer­den. Puls­dau­ern im Bereich von Nano­se­kun­den 10-9, Pico­se­kun­den 10-12 und Fem­to­se­kun­den 10-15 sind heu­te mög­lich. Somit erhö­hen sich auch die Wir­kung des Laser­strahls und sei­ne Ein­satz­mög­lich­kei­ten.

Die Ent­wick­lung des Lasers ist rasant, so der Refe­rent, und zugleich fas­zi­nie­rend. Zunächst wur­de ein Kris­tall­stab als Medi­um ver­wen­det (Stab­la­ser), hin­zu kamen Schei­ben­la­ser, Faser­la­ser, CO2-Laser, Dioden­la­ser und ande­re For­men, die je nach Auf­ga­ben­stel­lung Anwen­dung fin­den.

In der Fer­ti­gungs­tech­nik wer­den heu­te Laser für unter­schied­lichs­te Fer­ti­gungs­ver­fah­ren ein­ge­setzt. Sie wer­den hier­zu an einer Laser­be­ar­bei­tungs­ma­schi­ne oder oft auch mit Scan­ner­op­ti­ken betrie­ben. Laser eig­nen sich zum Här­ten, Umfor­men, Tren­nen, Fügen, Beschich­ten und Mar­kie­ren ver­schie­dens­ter Mate­ria­li­en, wie Holz, Kunst­stoff, Papier, Glas und Metall.

Der heu­ti­ge Ein­satz­be­reich von Lasern geht von der kleins­ten Boh­rung bis zur größ­ten Schnitt­flä­che, vom Punkt­schwei­ßen bis zur Mikro­be­ar­bei­tung, vom Gra­vie­ren und Beschrif­ten bis zur Kunst­­­stoff-und Glas­be­ar­bei­tung, vom 3D Druck bis zur wis­sen­schaft­li­chen und medi­zi­ni­schen Anwen­dung. Beson­ders ein­drucks­voll als Bei­spiel für „kal­te“ Mate­ri­al­be­ar­bei­tung ist das Ein­gra­vie­ren eines Fir­men­lo­gos auf dem Kopf eines Streich­hol­zes (Puls­dau­ern im Fem­to­se­kun­den Bereich) oder das Beschrif­ten eines Apfels ohne die Frucht zu ver­let­zen, aber auch die Demons­tra­ti­on der „unend­li­chen“ Reich­wei­te von vier grü­nen Laser­strah­len ins All über Mek­ka (instal­liert von Trumpf Laser Schram­berg).

Die Trumpf Grup­pe gehört zu den welt­weit größ­ten Anbie­tern von Werk­zeug­ma­schi­nen und Laser­tech­nik. Sie hat welt­weit mehr als 70 ope­ra­ti­ve Toch­ter­ge­sell­schaf­ten mit der­zeit ca. 14.500 Mit­ar­bei­tern, davon 7.400 in Deutsch­land (Schram­berg: 1400 Mit­ar­bei­ter in den Berei­chen Ent­wick­lung, Fer­ti­gung, Ser­vice und Ver­wal­tung – davon 80 Aus­zu­bil­den­de ).
Bei aller Kom­ple­xi­tät des The­mas gelang es Dr. Kurt Mann sehr nach­drück­lich den zahl­rei­chen Zuhö­rern im Senio­ren & Genera­tio­nen Treff die „Fas­zi­na­ti­on Laser“ zu ver­mit­teln.

 

- Adver­tis­ment -