24h Klettern – der DAV Sektion Oberer Neckar klettert durch

102 Teilnehmer kletterten in den letzten 24 Stunden insgesamt 29.117,73 Meter

35

Rott­weil. Sams­tag 6. Juli, 10 Uhr, die Türen zum K5 wer­den geöff­net und die Orga­ni­sa­to­ren der Jugend­grup­pe (JDAV) sind gespannt, inwie­weit das neu ent­wor­fe­ne Kon­zept bei den Klet­te­rern der Sek­ti­on ankommt. So etwas wie ein 24-Stun­den Klet­tern gab es hier bis­her noch nicht. Nach weni­gen Minu­ten tref­fen die ers­ten Teil­neh­mer ein.

Um 110 Uhr ist Start­schuss. Die Klet­ter­flä­chen in der Hal­le und im Außen­be­reich des K5 wer­den frei­ge­ge­ben. Ab jetzt heißt es für alle Teil­neh­mer, so vie­le Rou­ten wie mög­lich zu klet­tern. Für jeden geklet­ter­ten Meter wer­den Spen­den gesam­melt. Die­se Spen­den sol­len für die Rena­tu­rie­rung nach dem Umbau der Anhal­ter Hüt­te ein­ge­setzt wer­den, sowie zur Unter­stüt­zung der Kol­pings­fa­mi­lie Abts­gmünd die­nen, wel­che in Peru medi­zi­ni­sche Hil­fe leis­tet. So wer­de Men­schen unter­stützt, denen es nicht so gut geht wie uns und gleich­zei­tig auch die Ver­ant­wor­tung als Natur­schutz­ver­band gelebt.

Nahe­zu pau­sen­los klet­tern Seil­schaf­ten sowohl im Innen- als auch im Außen­be­reich der Klet­ter­hal­le. Erst in den spä­ten Nacht­stun­den gegen 3 Uhr nimmt die Zahl der Seil­schaf­ten etwas ab. Doch schon in den frü­hen Mor­gen­stun­den sind ein­zel­ne Seil­schaf­ten wie­der neu anzu­tref­fen.

Ledig­lich gegen 22 Uhr kehrt für rund 30 Minu­ten etwas Ruhe ein. Der Grund ist die Vor­füh­rung des prä­mier­ten Out­door-Films Eis & Pal­men. Er erzählt von der außer­ge­wöhn­li­chen Ski­tour von Max Kron­eck und Jochen Mes­le, die nur mit Hil­fe von Fahr­rä­dern und den Tou­ren­ski von Deutsch­land über die West­al­pen bis ans Mit­tel­meer nach Niz­za fah­ren. Ein Film der alle begeis­tert. Nicht nur, weil er von einem wun­der­ba­ren Erleb­nis und einer erstaun­li­chen Leis­tung erzählt, son­dern ver­mut­lich auch, weil Jochen Mes­le lan­ge Jah­re akti­ves Mit­glied im Ver­ein war.

Mitt­ler­wei­le ist es Sonn­tag­mor­gen 7 Uhr und das Früh­stück steht bereit. Die ers­ten Früh­auf­ste­her tref­fen ein und die Teil­neh­mer, die in der Hal­le über­nach­tet haben, wer­den wie­der mun­ter. Jetzt heißt es noch­mal alle Kräf­te mobi­li­sie­ren und die letz­ten Meter sam­meln.

Um genau 11 Uhr wer­den die Klet­ter­flä­chen wie­der gesperrt. Wer noch in einer Rou­te ist, darf zu Ende klet­tern und die Rou­te im Lauf­zet­tel ein­tra­gen las­sen. Sofort wer­den alle Zet­tel ein­ge­sam­melt und die Aus­wer­tung beginnt. Die Anzei­ge in der Hal­le steht mitt­ler­wei­le bei über 25.000 geklet­ter­ten Metern.

Kur­ze Zeit spä­ter steht das Ergeb­nis fest und Simon Huß (Jugend­re­fe­rent der Sek­ti­on) ver­kün­det: 102 Teil­neh­mer klet­ter­ten in den letz­ten 24 Stun­den ins­ge­samt 29.117,73 Meter.

Eine unglaub­li­che Leis­tung wur­de wäh­rend den 24 Stun­den von Domi­nik Weber (17), Mar­vin Hörm­le (15) und Moritz Weber (10), aus der Jugend­grup­pe Spai­chin­gen, erbracht. Domi­nik Weber und Mar­vin Hörm­le erreich­ten je 2.400 Meter (160 Rou­ten) und Moritz Weber erreich­te 2.385 Meter (159 Rou­ten). Zusam­men haben Sie somit knapp ein Vier­tel der Gesamt­leis­tung erbracht.

Die Orga­ni­sa­to­ren zie­hen ein kla­res Fazit: Die Ver­an­stal­tung war ein vol­ler Erfolg und das neue Kon­zept wur­de von den Teil­neh­mern super ange­nom­men. Das sind bes­te Vor­aus­set­zun­gen für eine Wie­der­ho­lung im kom­men­den Jahr.

Wei­te­re Infos, Ergeb­nis­se, Bil­der und ein kur­zes Video gibt es auf der Home­page der Ver­an­stal­tung unter www.jdav-on.de/24h.

Diesen Beitrag teilen …