AWO: Viele Aufgaben zu bewältigen

Im Mittelpunkt der jährlichen Hauptversammlung des AWO-Ortsvereins Schramberg im Stammhaus 1888 standen umfangreiche Tätigkeitsberichte, Ehrungen langjähriger Mitglieder und ein geschichtsträchtiger Fotovortrag aus den Eintrittsjahren der Jubilare.

Der Vorsitzende des Ortsvereins und AWO-Kreisvorsitzende, Mirko Witkowski, erläuterte die Ereignisse des vergangenen Jahres. So wurde zum Beispiel zum Jahresende 2018 der AWO-Kindertreff eingestellt, da es mittlerweile an der Berneckschule ein beachtliches Ganztagesangebot gibt. Mit dem Kindertreff wurde bis dahin über viele Jahre ein wichtiger Beitrag bei der Kinderbetreuung in Schramberg geleistet.

Außerdem erinnerte er an die Jubiläumsfeier zum 90-jährigen Bestehen der Schramberger AWO, die im Rahmen der AWO-Seniorenbegegnung im Spitteltreff gefeiert wurde. Unter anderem wurde dort auch die Festschrift vorgestellt. Gefeiert wurde auch das 100-jährige Bestehen der AWO in Deutschland im Mai 2019.

Witkowski sprach auch den bundesweiten Fachkräftemangel in den Pflegeberufen an. Leider ist dieser auch im auch im Landkreis Rottweil und in Schramberg spürbar.

Neben der jährlichen Landessammlung, den Kooperationen mit der Schramberger Tafel, dem Schramberger Kinderfonds und dem Verein für kommunale Jugendarbeit JUKS war auch die sinkende Mitgliederzahl und die AWO-Nachrichten, die seit Dezember 2018 auch für die Mitglieder in Schramberg und Oberndorf herausgegeben werden, ein Thema. Über mehrere Jahrzehnte hatte der AWO-Ortsverein Rottweil die AWO-Nachrichten für seine Mitglieder herausgegeben. Nun kooperieren hier der AWO-Kreisverband und die AWO-Ortsvereine Oberndorf, Rottweil und Schramberg.

Ein zentrales Thema waren die überarbeiteten Satzungen auf Bundes-, Bezirks- und Kreisebene, welche nun auf die Satzung des Ortsvereins übertragen werden. Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins Schramberg stimmten einstimmig für die von Mirko Witkowski vorgelegte neue Satzung.

Zum Abschluss seines Berichts dankte Witkowski seinem Team uns allen Partnern innerhalb und außerhalb der AWO für das Engagement und die gute Zusammenarbeit und gab das Wort an die Kassiererin Christa Rettkowski weiter. Rettkowski berichtete über die Finanzen. Die Revisoren Hans Uhse und Werner Klank bescheinigten ihr eine einwandfreie Kasse.

Die kommissarische Leiterin der Seniorenbegegnung, Petra Staiger, berichtete über die zahlreichen Veranstaltungen der wöchentlich stattfindenden Seniorenbegegnung und erinnerte nochmals an die erst im Juni verstorbene Gaby Hülsmann, die die Begegnung bis dahin 19 Jahre lang geleitet hatte.

Im Anschluss fanden die Ehrungen langjähriger Mitglieder statt, die von Werner Klank durch eine Fotoreihe der jeweiligen Eintrittsjahre untermalt wurden. Geehrt wurden für 25 Jahre Treue Gabriele Herz, Gertrud Stauss, Birgit Steinle und Inge Wolber-Berthold. Seit 40 Jahren Mitglied sind Meta Baumann, Lienhard Dieterle, Mario Nakic und die Ehrenvorsitzende Elke Ringl-Klank. Für 50 Jahre Treue zur AWO wurden Ilse Breithaupt und Hans Uhse ausgezeichnet. Urkunde und Ehrennadel wurden an die anwesenden Mitglieder Elke Ringl-Klank und Hans Uhse überreicht.

Hans Uhse, der 1968 als erster Bevollmächtigter der IG Metall nach Schramberg kam, zehn Jahre lang dem Selbsthilfewerk für Arbeitslose vorstand, 14 Jahre im Schramberger Gemeinderat  und fast 20 Jahre in der Versichertenvertretung der AOK aktiv war, wurde für seine 50-jährige Treue zur AWO geehrt.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de