Ein erlebnisreicher Tag

Schram­berg (pm) – Bei herr­li­chem Wet­ter konn­ten die Mit­glie­der und Gäs­te vom VdK-Orts­ver­band Schram­berg einen erleb­nis­rei­chen Tag in Lau­fen­burg am Rhein erle­ben. Hier­über berich­tet der VdK in einer Pres­se­mit­tei­lung.

An die­sem Tag gelang es den Ver­an­stal­tern die Gäs­te wie­der mit Volks­lie­dern zur Mund­har­mo­ni­ka und mit einem Bre­zel-Sekt-Früh­stück in bes­te Stim­mung zu ver­set­zen. Rei­se­lei­ter Die­ter Van­se­low berei­te­te dann die Mit­rei­sen­den auf den Besuch in Lau­fen­burg mit fol­gen­den Aus­füh­run­gen vor: Die Geschich­te des rechts­rhei­ni­schen Lau­fen­burg beginnt erst nach der durch Napo­le­on in Lune´viller Frie­den (1801) erzwun­ge­nen Los­tren­nung der links­rhei­ni­schen Gebie­te vom Reich und der dadurch erfolg­ten Tei­lung. Mag Napo­le­on die Tren­nung von Lau­fen­burg in einen deut­schen und schwei­ze­ri­schen Teil gelun­gen sein, so blieb aber die Fast­nachts­zunft als gemein­sa­me Nar­ro-Alt­fischerzunft mit einem Schup­pen­kleid erhal­ten.

Zuge­las­sen waren nur männ­li­che Bewer­ber aus Lau­fen­burg. An der Fast­nacht gibt es dann Tschät­ter-Musik auf Blech und Eisen­tei­len. Es wer­den Säcke mit Oran­gen, Wecken und Würs­ten gefüllt. Gro­ßes Erstau­nen gab es dann dar­über, dass die­se Fast­nachts­zunft sich zur Auf­ga­be gemacht hat, die Wit­wen und Wai­sen des Ortes zu unter­stüt­zen.

Höhe­punk­te waren die 90-Minu­ten dau­ern­de Rhein­schiff­fahrt, der Gang ent­lang des Rheins und über die Brü­cke in den schwei­ze­ri­schen Stadt­teil im Kan­ton Argau. Alle genos­sen dann noch bei Eis, Flamm­ku­chen oder Kaf­fee mit Kuchen im wun­der­ba­ren Alt­stadt-Flair am schö­nen Rhein. Die Rück­fahrt erfolg­te dann über den Feld­berg und vor­bei am Schluch­see und Titi­see nach Schram­berg, wo dann die Mit­rei­sen­den noch­mals einen kuli­na­ri­schen Höhe­punkt zum Abschluss im Ris­tor­an­te Del­le Rose auf dem Sul­gen erle­ben durf­ten.