Erfolgreiches TGA Trainingslager in Löffingen

Die jungen Sportler der TGA Rottweil absolvierten ein Trainingslager. Foto: pm

ROTTWEIL – Der ers­te Feri­en­tag begann für 45 TGA Kin­der und Jugend­li­che im Alter von acht bis 17 Jah­ren mit einem Trai­nings­la­ger in Löf­fin­gen, wo sie von ihren Betreu­ern und dem Küchen­team bereits erwar­tet wur­den. Als alle vor Ort ein­ge­trof­fen waren, die Zim­mer ver­teilt und der ers­te Hun­ger gestillt war, star­te­ten die Trai­ner und Trai­ne­rin­nen die ers­te Trai­nings­ein­heit.

Die Fuß­bal­ler trai­nier­ten auf dem nahe gele­ge­nen Sport­platz, die Tur­ne­rin­nen und Tur­ner in der Kunst­turn­hal­le, in der mit Schnit­zel­gru­be und ste­hen­den Gerä­ten her­vor­ra­gen­de Bedin­gun­gen herrsch­ten, die für strah­len­de Augen bei allen Betei­lig­ten sorg­ten. Nach dem Abend­essen gin­gen dann alle zusam­men auf den Sport­platz, wo ein Neun-Meter-Tur­nier auf dem Pro­gramm stand. Begeis­tert waren alle Akteu­re bei der Sache. Und nach den Grup­pen­spie­len sorg­te ein span­nen­des Fina­le für den krö­nen­den Abschluss.

Wie­der zurück an der Schu­le ging es wei­ter mit einem Tisch­ten­nis­tur­nier – auch hier waren Spie­ler und Fans mit Spaß dabei. Am Ende konn­te sich bei den jün­ge­ren Lau­ren­ti­us Buch­holz und bei den älte­ren Spie­le­rin­nen Ade­li­na Gre­pi durch­set­zen.

Am Frei­tag stan­den zwei bis drei Trai­nings­ein­hei­ten auf dem Pro­gramm. Abends fand ein Spaß­abend statt, bei dem sich die Grup­pen in vie­len Berei­chen gegen­über­tra­ten. Ob bei einem Was­ser­spiel mit Stroh­hal­men, Mär­chen­fra­gen, Wür­feln, Stadt Land Fluss oder dem Bar­fuß erra­ten ver­schie­de­ner Gegen­stän­de – über­all gaben die Mäd­chen und Jungs ihr Bes­tes. Am Ende sieg­te das Team „After Eight“.

Am Sams­tag­vor­mit­tag wur­de die letz­te Trai­nings­ein­heit absol­viert. Sowohl die Trai­ner der Abtei­lung Fuß­ball, als auch die Abtei­lung Tur­nen waren sehr zufrie­den mit dem Erlern­ten. Nach­mit­tags konn­ten dann alle zusam­men im Wald­bad ent­span­nen und das Frei­bad genie­ßen.

Am Abend stand eine Wan­de­rung zur Grill­hüt­te auf dem Pro­gramm. Ange­kom­men stärk­ten sich alle mit lecke­ren Würs­ten vom Grill und genos­sen das herr­li­che Wet­ter. Als die Däm­me­rung ein­brach, ver­sam­mel­ten sich alle ums Lager­feu­er. Alle zusam­men san­gen ein Lied am ande­ren und es wur­de ein schö­ner Abschluss­abend für alle. Bei der Nacht­wan­de­rung zurück erschreck­te die Grup­pe ordent­lich als sie komi­sche Geräu­sche und ein beleuch­te­tes Ske­lett in den Bäu­men sah. Doch der Gru­sel war schnell auf­ge­klärt und hin­ter­her herrsch­te noch ein auf­ge­reg­tes Trei­ben.

Am Sonn­tag wur­den die Kin­der wie­der abge­holt. Ein gro­ßer Teil der Grup­pe wan­der­te mit den Eltern bei traum­haf­tem Wet­ter noch in der Gau­chach­schlucht.