Zu einer Über­ra­schungs­fahrt lädt der Schwarz­wald­ver­ein Schram­berg am 7. April  ein. Ziel die­ser „Fahrt ins Blaue“ ist eine der son­nigs­ten und wärms­ten Städ­te in Deutsch­land, rela­tiv jung fei­er­te sie den­noch ihren 300. Geburts­tag im Jahr 2015 – im sel­ben Jahr, als der Schwarz­wald­ver­ein Schram­berg 125 Jah­re alt wur­de.

Die Visi­on des Stadt­grün­ders einer moder­nen offe­nen Stadt lässt sich noch heu­te vom Schloss­turm aus bewun­dern – von die­sem Zen­trum brei­ten sich 32 Stra­ßen und Alle­en strah­len­för­mig aus, dies ent­spricht exakt der Ein­tei­lung der Kom­pass­ro­se.

Im Innern des baro­cken Schlos­ses befin­det sich das moder­ne kul­tur­his­to­ri­sche Muse­um. Bei einer Füh­rung erle­ben die Teil­neh­mer die ers­te Hoch­kul­tur auf dem euro­päi­schen Fest­land mit legen­dä­ren, teil­wei­se noch nie gezeig­ten Fun­den, zum Bei­spiel aus dem im Mai 2015 gefun­de­nen Grab des „Grei­fen-Krie­gers“ in Pylos.

Alter­na­tiv, vor allem für Fami­li­en mit Kin­dern, ist ein Besuch des Zoo­lo­gi­schen Stadt­gar­tens emp­feh­lens­wert, der nur 20 Minu­ten vom Schloß ent­fernt liegt. Nach der Pau­se in der „Alten Bank“ wird über über den Markt­platz und ent­lang des bota­ni­schen Gar­tens fla­niert. Der Schloß­park beein­druckt mit altem Baum­be­stand. 

Abfahrt um 8.15 Uhr Sul­gen Rose und um 8.30 Uhr am Bus­bahn­hof Schram­berg. Kos­ten inklu­si­ve Fahrt, Ein­tritt und Füh­rung etwa 30 Euro.

Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den bit­te früh­zei­tig und bis spä­tes­tens Frei­tag, 29. März bei Anne Eck­hardt, Tele­fon 07726 – 929 70 47 oder mail: anneeckhardt@aol.com anmel­den. Gäs­te sind herz­lich will­kom­men!