10 C
Rottweil
Montag, 17. Februar 2020

Frühjahrsversammlung Kreisverband der Obst-und Gartenbauvereine Rottweil

Dass der Kreisverband der Obst-und Gartenbauvereine im Kreis Rottweil mit dem Vorsitzenden Hermann Erath ( Schramberg-Waldmössingen) und seinem Stellvertreter Günter Schall (Schramberg-Sulgen) in besten Händen ist, davon konnten sich die Vorsitzenden der Obst-und Gartenbauvereine beziehungsweise deren Vertreter im Kreis Rottweil bei der Frühjahrsversammlung im „Kegelstüble“ in Fluorn-Winzeln überzeugen. 

Umfangreiche und ausführliche Berichte und problemlos verlaufene Wahlen, standen im Mittelpunkt der Versammlung. In einer Gedenkminute, gedachten die Mitglieder dem langjährigen Kassierer des Kreisverbandes, Eugen Seifritz, der sich 45 Jahre im Kreisverband ehrenamtlich in der Vorstandschaft eingesetzt habe so Erath.

Unter den Gästen, konnte der Vorsitzende auch Bürgermeister Bernhard Tjaden begrüßen, in seinem Grußwort, erinnerte Tjaden daran, wie wichtig für eine Gemeinde ein Obst-und Gartenbauverein sei. In seinem Bericht, erinnerte Erath, an die Vielfalt der Aktivitäten und Themen die im Kreisverband wie zum Beispiel Schneidelehrgänge, die zum 14 mal stattfindende erfolgreiche Aktion „Offene Gartentür“.

Die Kurse zu Obst-und Gartenfachwirten unter der bewährten Leitung von Kreisfachberater Peter Keller sind wohl weitum einmalig, wurden doch in den vergangenen Jahren über 100 Gartenfachwirte unter seiner Leitung ausgebildet. Leider müsse der Kreisverband so der Vorsitzende einen Mitgliederschwund verzeichnen so der Vorsitzende, waren zum Beispiel 2012 noch 3171 Mitglieder bei 17 Vereinen im Verband, so sind es aktuell noch 2993 Mitlieder, also ein Verlust von 178 Mitgliedern.

Zuwächse an Mitgliedern in 2017/18, hätten die OGV -Vereine Fluorn-Winzeln mit neun, der OGV Lauterbach mit vier und die OGV Deisslingen und Bösingen mit zwei verzeichnen können. Gut angenommen werde die Verbandseigene Homepage, über die sich die Mitglieder aktuell über die Termine im Kreisverband informieren können. Zum Schluss seiner Ausführungen, bedankte sich Erath bei allen seinen Vorstandsmitgliedern für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit, ein ganz besonderer Dank, ging an seinen Stellvertreter Günter Schall, der ihn in seiner Arbeit voll und ganz unterstütze.

Ein herzlicher Dank, ging an Kreisfachberater Peter Keller, der mit seiner konstruktiven und Sachkundigen Zusammenarbeit den Kreisverband immer vorbehaltlos unterstützt habe. Hier richtete Erath den eindringlichen Appell an die Mitglieder des Kreistages, die überaus wichtige Stelle des Kreisfachberaters wieder zu besetzen, gehe doch Keller demnächst in den wohlverdienten Ruhestand. Protokollführer Lothar Ellinger, erinnerte anschließend an die letzte Hauptversammlung, ehe Kassiererin Monika Kopp-Skaric einen zufriedenen stellenden Kassenstand, dessen Richtigkeit die Kassenprüfer Laura Moosmann und Otto Mauch bestätigten.

Und dass die Mitglieder mit der Arbeit der Funktionäre zufrieden sind, zeigte die von Walter Rimpp als Ehrenvorsitzender beantragte einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. Leichtes Spiel bei den Wahlen, hatte Wahlleiter Martin Moosmann, stellten sich doch Hermann Erath als Vorsitzender, Günter Schall als Stellvertreter, Kassiererin Monika Kopp-Saric, Uschi Binder (in Abwesenheit) Norbert Längle als Beisitzer, die Kassenprüfer Laura Moosmann und Otto Mauch wieder in ihrem Amt zur Verfügung. Alle wurden einstimmig von der Versammlung für zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

In seinem ausführlichen Jahresrückblick, erinnerte Kreisfachberater Peter Keller an die Ereignisse des vergangenen Jahres, Spätfröste im Frühjahr, hätten extreme Schäden an Bäumen und Hecken verursacht, was eine magere bis zum Ernte-Totalausfall an Früchten  verursacht habe. Recht erfolgreich seien die Kurse zur Ausbildung der Obst-und Gartenfachwarte und Streuobst-Pädagogen gewesen. 

Vorausschauend auf das kommende Gartenjahr, könne so Keller ein guter Blütenansatz festgestellt werden. Einen eindringlichen Appell an die Mitglieder, richtete zum Schluss der Versammlung Günter Schall, der Vorstand, werde immer zu den Hauptversammlungen der Ortsvereine eingeladen, doch würden diese meist am Freitag abgehalten, man könne aber nicht gleichzeitig an mehreren Hauptversammlungen, bei denen auch Ehrungen verdienter Mitglieder anstehen  teilnehmen. Deshalb die Bitte des stellvertretenden  Vorsitzenden Schall, künftig die Hauptversammlungen auf einen Wochentag zu verlegen.

 

Mehr auf NRWZ.de