Frühjahrsversammlung Kreisverband der Obst-und Gartenbauvereine Rottweil

Die Vorstandschaft des Kreisverbands Obst-und Gartenbauverband Rottweil (von links): Stellvertretender Vorsitzender Günter Schall, Kassenprüfer Otto Mauch, Kreisfachberater Peter Keller, Kassenprüferin Laura Moosmann, Gastgebender Vereinsvorsitzender OGV Fluorn-Winzeln, Karl Kammerer, Kassiererin Monika Kopp-Saric, Beisitzer Norbert Längle, 1. Vorsitzender Hermann Erath. Foto: em

Dass der Kreisver­band der Obst-und Garten­bau­vere­ine im Kreis Rot­tweil mit dem Vor­sitzen­den Her­mann Erath ( Schram­berg-Wald­mössin­gen) und seinem Stel­lvertreter Gün­ter Schall (Schram­berg-Sul­gen) in besten Hän­den ist, davon kon­nten sich die Vor­sitzen­den der Obst-und Garten­bau­vere­ine beziehungsweise deren Vertreter im Kreis Rot­tweil bei der Früh­jahrsver­samm­lung im “Kegel­stüble” in Flu­o­rn-Winzeln überzeu­gen. 

Umfan­gre­iche und aus­führliche Berichte und prob­lem­los ver­laufene Wahlen, standen im Mit­telpunkt der Ver­samm­lung. In ein­er Gedenkminute, gedacht­en die Mit­glieder dem langjähri­gen Kassier­er des Kreisver­ban­des, Eugen Seifritz, der sich 45 Jahre im Kreisver­band ehre­namtlich in der Vor­stand­schaft einge­set­zt habe so Erath.

Unter den Gästen, kon­nte der Vor­sitzende auch Bürg­er­meis­ter Bern­hard Tjaden begrüßen, in seinem Gruß­wort, erin­nerte Tjaden daran, wie wichtig für eine Gemeinde ein Obst-und Garten­bau­vere­in sei. In seinem Bericht, erin­nerte Erath, an die Vielfalt der Aktiv­itäten und The­men die im Kreisver­band wie zum Beispiel Schnei­delehrgänge, die zum 14 mal stat­tfind­ende erfol­gre­iche Aktion “Offene Gar­ten­tür”.

Die Kurse zu Obst-und Garten­fach­wirten unter der bewährten Leitung von Kre­is­fach­ber­ater Peter Keller sind wohl wei­tum ein­ma­lig, wur­den doch in den ver­gan­genen Jahren über 100 Garten­fach­wirte unter sein­er Leitung aus­ge­bildet. Lei­der müsse der Kreisver­band so der Vor­sitzende einen Mit­glieder­schwund verze­ich­nen so der Vor­sitzende, waren zum Beispiel 2012 noch 3171 Mit­glieder bei 17 Vere­inen im Ver­band, so sind es aktuell noch 2993 Mitlieder, also ein Ver­lust von 178 Mit­gliedern.

Zuwächse an Mit­gliedern in 2017/18, hät­ten die OGV -Vere­ine Flu­o­rn-Winzeln mit neun, der OGV Lauter­bach mit vier und die OGV Deisslin­gen und Bösin­gen mit zwei verze­ich­nen kön­nen. Gut angenom­men werde die Ver­band­seigene Home­page, über die sich die Mit­glieder aktuell über die Ter­mine im Kreisver­band informieren kön­nen. Zum Schluss sein­er Aus­führun­gen, bedank­te sich Erath bei allen seinen Vor­standsmit­gliedern für die ver­trauensvolle und kon­struk­tive Zusam­me­nar­beit, ein ganz beson­der­er Dank, ging an seinen Stel­lvertreter Gün­ter Schall, der ihn in sein­er Arbeit voll und ganz unter­stütze.

Ein her­zlich­er Dank, ging an Kre­is­fach­ber­ater Peter Keller, der mit sein­er kon­struk­tiv­en und Sachkundi­gen Zusam­me­nar­beit den Kreisver­band immer vor­be­halt­los unter­stützt habe. Hier richtete Erath den ein­dringlichen Appell an die Mit­glieder des Kreistages, die über­aus wichtige Stelle des Kre­is­fach­ber­aters wieder zu beset­zen, gehe doch Keller dem­nächst in den wohlver­di­en­ten Ruh­e­s­tand. Pro­tokollführer Lothar Ellinger, erin­nerte anschließend an die let­zte Hauptver­samm­lung, ehe Kassiererin Moni­ka Kopp-Skar­ic einen zufriede­nen stel­len­den Kassen­stand, dessen Richtigkeit die Kassen­prüfer Lau­ra Moos­mann und Otto Mauch bestätigten.

Und dass die Mit­glieder mit der Arbeit der Funk­tionäre zufrieden sind, zeigte die von Wal­ter Rimpp als Ehren­vor­sitzen­der beantragte ein­stim­mige Ent­las­tung der Vor­stand­schaft. Leicht­es Spiel bei den Wahlen, hat­te Wahlleit­er Mar­tin Moos­mann, stell­ten sich doch Her­mann Erath als Vor­sitzen­der, Gün­ter Schall als Stel­lvertreter, Kassiererin Moni­ka Kopp-Sar­ic, Uschi Binder (in Abwe­sen­heit) Nor­bert Län­gle als Beisitzer, die Kassen­prüfer Lau­ra Moos­mann und Otto Mauch wieder in ihrem Amt zur Ver­fü­gung. Alle wur­den ein­stim­mig von der Ver­samm­lung für zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

In seinem aus­führlichen Jahres­rück­blick, erin­nerte Kre­is­fach­ber­ater Peter Keller an die Ereignisse des ver­gan­genen Jahres, Spät­fröste im Früh­jahr, hät­ten extreme Schä­den an Bäu­men und Heck­en verur­sacht, was eine magere bis zum Ernte-Tota­laus­fall an Frücht­en  verur­sacht habe. Recht erfol­gre­ich seien die Kurse zur Aus­bil­dung der Obst-und Garten­fachwarte und Streuob­st-Päd­a­gogen gewe­sen. 

Vorauss­chauend auf das kom­mende Garten­jahr, könne so Keller ein guter Blü­te­nansatz fest­gestellt wer­den. Einen ein­dringlichen Appell an die Mit­glieder, richtete zum Schluss der Ver­samm­lung Gün­ter Schall, der Vor­stand, werde immer zu den Hauptver­samm­lun­gen der Ortsvere­ine ein­ge­laden, doch wür­den diese meist am Fre­itag abge­hal­ten, man könne aber nicht gle­ichzeit­ig an mehreren Hauptver­samm­lun­gen, bei denen auch Ehrun­gen ver­di­en­ter Mit­glieder anste­hen  teil­nehmen. Deshalb die Bitte des stel­lvertre­tenden  Vor­sitzen­den Schall, kün­ftig die Hauptver­samm­lun­gen auf einen Wochen­tag zu ver­legen.