Frühjahrsversammlung Kreisverband der Obst-und Gartenbauvereine Rottweil

Die Vorstandschaft des Kreisverbands Obst-und Gartenbauverband Rottweil (von links): Stellvertretender Vorsitzender Günter Schall, Kassenprüfer Otto Mauch, Kreisfachberater Peter Keller, Kassenprüferin Laura Moosmann, Gastgebender Vereinsvorsitzender OGV Fluorn-Winzeln, Karl Kammerer, Kassiererin Monika Kopp-Saric, Beisitzer Norbert Längle, 1. Vorsitzender Hermann Erath. Foto: em

Dass der Kreis­ver­band der Obst-und Gar­ten­bau­ver­ei­ne im Kreis Rott­weil mit dem Vor­sit­zen­den Her­mann Erath ( Schram­berg-Wald­mös­sin­gen) und sei­nem Stell­ver­tre­ter Gün­ter Schall (Schram­berg-Sul­gen) in bes­ten Hän­den ist, davon konn­ten sich die Vor­sit­zen­den der Obst-und Gar­ten­bau­ver­ei­ne bezie­hungs­wei­se deren Ver­tre­ter im Kreis Rott­weil bei der Früh­jahrs­ver­samm­lung im „Kegel­st­üb­le” in Fluorn-Win­zeln über­zeu­gen. 

Umfang­rei­che und aus­führ­li­che Berich­te und pro­blem­los ver­lau­fe­ne Wah­len, stan­den im Mit­tel­punkt der Ver­samm­lung. In einer Gedenk­mi­nu­te, gedach­ten die Mit­glie­der dem lang­jäh­ri­gen Kas­sie­rer des Kreis­ver­ban­des, Eugen Seif­ritz, der sich 45 Jah­re im Kreis­ver­band ehren­amt­lich in der Vor­stand­schaft ein­ge­setzt habe so Erath.

Unter den Gäs­ten, konn­te der Vor­sit­zen­de auch Bür­ger­meis­ter Bern­hard Tja­den begrü­ßen, in sei­nem Gruß­wort, erin­ner­te Tja­den dar­an, wie wich­tig für eine Gemein­de ein Obst-und Gar­ten­bau­ver­ein sei. In sei­nem Bericht, erin­ner­te Erath, an die Viel­falt der Akti­vi­tä­ten und The­men die im Kreis­ver­band wie zum Bei­spiel Schnei­de­lehr­gän­ge, die zum 14 mal statt­fin­den­de erfolg­rei­che Akti­on „Offe­ne Gar­ten­tür”.

Die Kur­se zu Obst-und Gar­ten­fach­wir­ten unter der bewähr­ten Lei­tung von Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler sind wohl weit­um ein­ma­lig, wur­den doch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren über 100 Gar­ten­fach­wir­te unter sei­ner Lei­tung aus­ge­bil­det. Lei­der müs­se der Kreis­ver­band so der Vor­sit­zen­de einen Mit­glie­der­schwund ver­zeich­nen so der Vor­sit­zen­de, waren zum Bei­spiel 2012 noch 3171 Mit­glie­der bei 17 Ver­ei­nen im Ver­band, so sind es aktu­ell noch 2993 Mit­lie­der, also ein Ver­lust von 178 Mit­glie­dern.

Zuwäch­se an Mit­glie­dern in 2017/18, hät­ten die OGV -Ver­ei­ne Fluorn-Win­zeln mit neun, der OGV Lau­ter­bach mit vier und die OGV Deiss­lin­gen und Bösin­gen mit zwei ver­zeich­nen kön­nen. Gut ange­nom­men wer­de die Ver­bands­ei­ge­ne Home­page, über die sich die Mit­glie­der aktu­ell über die Ter­mi­ne im Kreis­ver­band infor­mie­ren kön­nen. Zum Schluss sei­ner Aus­füh­run­gen, bedank­te sich Erath bei allen sei­nen Vor­stands­mit­glie­dern für die ver­trau­ens­vol­le und kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit, ein ganz beson­de­rer Dank, ging an sei­nen Stell­ver­tre­ter Gün­ter Schall, der ihn in sei­ner Arbeit voll und ganz unter­stüt­ze.

Ein herz­li­cher Dank, ging an Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler, der mit sei­ner kon­struk­ti­ven und Sach­kun­di­gen Zusam­men­ar­beit den Kreis­ver­band immer vor­be­halt­los unter­stützt habe. Hier rich­te­te Erath den ein­dring­li­chen Appell an die Mit­glie­der des Kreis­ta­ges, die über­aus wich­ti­ge Stel­le des Kreis­fach­be­ra­ters wie­der zu beset­zen, gehe doch Kel­ler dem­nächst in den wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand. Pro­to­koll­füh­rer Lothar Ellin­ger, erin­ner­te anschlie­ßend an die letz­te Haupt­ver­samm­lung, ehe Kas­sie­re­rin Moni­ka Kopp-Ska­ric einen zufrie­de­nen stel­len­den Kas­sen­stand, des­sen Rich­tig­keit die Kas­sen­prü­fer Lau­ra Moos­mann und Otto Mauch bestä­tig­ten.

Und dass die Mit­glie­der mit der Arbeit der Funk­tio­nä­re zufrie­den sind, zeig­te die von Wal­ter Rimpp als Ehren­vor­sit­zen­der bean­trag­te ein­stim­mi­ge Ent­las­tung der Vor­stand­schaft. Leich­tes Spiel bei den Wah­len, hat­te Wahl­lei­ter Mar­tin Moos­mann, stell­ten sich doch Her­mann Erath als Vor­sit­zen­der, Gün­ter Schall als Stell­ver­tre­ter, Kas­sie­re­rin Moni­ka Kopp-Saric, Uschi Bin­der (in Abwe­sen­heit) Nor­bert Läng­le als Bei­sit­zer, die Kas­sen­prü­fer Lau­ra Moos­mann und Otto Mauch wie­der in ihrem Amt zur Ver­fü­gung. Alle wur­den ein­stim­mig von der Ver­samm­lung für zwei Jah­re in ihrem Amt bestä­tigt.

In sei­nem aus­führ­li­chen Jah­res­rück­blick, erin­ner­te Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler an die Ereig­nis­se des ver­gan­ge­nen Jah­res, Spät­frös­te im Früh­jahr, hät­ten extre­me Schä­den an Bäu­men und Hecken ver­ur­sacht, was eine mage­re bis zum Ern­te-Total­aus­fall an Früch­ten  ver­ur­sacht habe. Recht erfolg­reich sei­en die Kur­se zur Aus­bil­dung der Obst-und Gar­ten­fach­war­te und Streu­obst-Päd­ago­gen gewe­sen. 

Vor­aus­schau­end auf das kom­men­de Gar­ten­jahr, kön­ne so Kel­ler ein guter Blü­ten­an­satz fest­ge­stellt wer­den. Einen ein­dring­li­chen Appell an die Mit­glie­der, rich­te­te zum Schluss der Ver­samm­lung Gün­ter Schall, der Vor­stand, wer­de immer zu den Haupt­ver­samm­lun­gen der Orts­ver­ei­ne ein­ge­la­den, doch wür­den die­se meist am Frei­tag abge­hal­ten, man kön­ne aber nicht gleich­zei­tig an meh­re­ren Haupt­ver­samm­lun­gen, bei denen auch Ehrun­gen ver­dien­ter Mit­glie­der anste­hen  teil­neh­men. Des­halb die Bit­te des stell­ver­tre­ten­den  Vor­sit­zen­den Schall, künf­tig die Haupt­ver­samm­lun­gen auf einen Wochen­tag zu ver­le­gen.