2.2 C
Rottweil
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Start Ver­eins­mit­tei­lun­gen Lau­ter­bach: Pro­jekt Begeg­nungs­re­stau­rant „Ala­din & Frie­da“ geht wei­ter

Lauterbach: Projekt Begegnungsrestaurant „Aladin & Frieda“ geht weiter

Jah­res­haupt­ver­samm­lung von fair in die Zukunft e. V. – Ver­ein seit Novem­ber 2014 aktiv


-

Wich­tigs­ter Beschluss: Par­ty­stim­mung gab es am ver­gan­ge­nen Mon­tag bei der Jah­res­haupver­samm­lung des Ver­eins fair in die Zukunft. Nach der Begrü­ßung durch die Vor­sit­zen­den Son­ja Rajsp und Moritz Not­heis ging Rajsp per Bil­der­rei­se auf das ver­gan­ge­ne Jahr ein.

Alle Ener­gie sei in das Mega-Pro­­jekt „Ala­din & Frie­da“ (ehe­mals La Fon­ta­na am Lau­ter­ba­cher Rat­haus­platz) geflos­sen, berich­te­te sie. Getreu dem Mot­to „Spätz­le trifft Fala­fel“ instal­lier­te der Unter­stüt­zer­kreis ein Begeg­nungs­re­stau­rant mit Flücht­lin­gen, und nach einem Jahr kön­ne man sagen: „Es läuft“. Zwar sei­en die Per­so­nal­kos­ten extrem hoch, das sei aber dem Kon­zept geschul­det.

Die Aus­bil­dung von Gas­­­tro-Neu­­lin­gen kos­te Zeit und Geld, „aber das wuss­ten wir ja schon vor­her“. Rajsp erin­ner­te an das Weih­nachts­lie­der­sin­gen am Hei­­li­g­a­bend-Mor­gen, an eine super Sil­ves­ter­sau­se, die Fas­net, bei der eine Schnur­ran­ten­grup­pe das tol­le Lied „Ala­din und Frie­da, sowas war noch nie da – Ala­din & Frie­da ist das neue Traum­paar“ kom­po­nier­te. Auch LOU­DER­ba­cher Events fan­den statt: vom Duo „Just unplug­ged“ über Mit­tel­al­ter­mu­sik mit „Min­ne­zit“, über das schwe­­disch-bra­­si­­li­a­­ni­­sche Duo Adam Ewald und Boris Pas­to­ri­us bis hin zur fünf­köp­fi­gen Band rund um Tabea Booz sei viel gebo­ten gewe­sen.

Wei­te­re kul­tu­rel­le High­lights kamen zur Spra­che: die Lesung von Autor Rein­hard Gross­mann und der ful­mi­nan­te Abend rund um die Köni­gin von Saba: „Der Geschmack des Ori­ents“ mit Lesung von Chris­toph Plum und Menü von Moni­ka Bru­cker sei allen in bes­ter Erin­ne­rung geblie­ben, so Rajsp.

Bekannte Gäste

Auch illus­tren Besuch konn­te das Ala­din & Frie­da emp­fan­gen: Begin­nend beim Bür­ger­meis­ter Nor­bert Swo­bo­da war auch schon Land­rat Dr. Wolf-Rüdi­ger Michel zu Gast, außer­dem Lan­des­so­zi­al­mi­nis­ter Man­fred Lucha mit der Grü­nen Betreu­ungs­ab­ge­ord­ne­ten Mar­ti­na Braun sowie die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Kers­tin And­reae. Auch die SWR Lan­des­schau inter­es­sier­te sich für das Pro­jekt und brach­te im Juli einen kur­zen Bericht.

Mitt­ler­wei­le sei das Restau­rant eini­ger­ma­ßen eta­bliert, und auch das Cate­ring und der Imbiss­wa­gen kom­me in Schwung. Jeden ers­ten Sonn­tag im Monat gebe es ori­en­­ta­­lisch-deu­t­­sches Früh­stück, und auch die­ses Jahr sei eine Sil­ves­ter­par­ty mit Menü geplant.

Nach kur­zer Dis­kus­si­on waren sich die Mit­glie­der einig: Der Pacht­ver­trag soll um ein Jahr ver­län­gert wer­den. „Das ist gut so,“ freu­te sich Son­ja Rajsp. „Wir haben ja auch schon Bestel­lun­gen bis in den Mai 2020.“

Weiteres Thema: Vereinseigene Solaranlage

Anschlie­ßend refe­rier­te Peter Haber­stroh über die Mög­lich­keit, eine Solar­an­la­ge auf das Dach des Gebäu­des zu instal­lie­ren. „Für das Restau­rant wäre das super, da die Grund­last sehr hoch ist und so ein gro­ßer Anteil Eigen­ver­brauch wäre“, erklär­te er. Auch hier kamen die Mit­glie­der ein­stim­mig zum Schluss, das Pro­jekt Solar­an­la­ge anzu­ge­hen, schließ­lich sei einer der Sat­zungs­zwe­cke des Ver­eins ja die Ener­gie­wen­de in Bür­ger­hand.

Zur Ver­samm­lung waren außer Ver­eins­mit­glie­dern auch Gäs­te erschie­nen. Eine die­ser Gäs­te unter­schrieb gleich vor Ort die Bei­tritts­er­klä­rung, und so begrüß­te fair in die Zukunft an sei­nem fünf­ten Geburts­tag das 52. Mit­glied.

 

- Adver­tis­ment -