Hans-Peter Faißt (von links) hat den AWO-Kreisvorsitz an Mirko Witkowski abgegeben. Neu im Vorstand ist Torsten Stumpf. Foto: Staiger

Der AWO-Kreis­ver­band Rott­weil hat einen neu­en Vor­sit­zen­den: Der bis­he­ri­ge Vize Mir­ko Wit­kow­ski aus Schram­berg ist neu­er Vor­sit­zen­der, Vor­sit­zen­der Hans-Peter Faißt aus Rott­weil wech­sel­te auf den stell­ver­tre­ten­den Vor­sitz. Neu im AWO-Kreis­vor­stand ist Tors­ten Stumpf aus Deiß­lin­gen, berich­tet die AWO in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Sechs Jah­re als Schrift­füh­rer und fünf Jah­re als Vor­sit­zen­der gehört Hans-Peter Faißt nun bereits dem AWO-Kreis­vor­stand an. Mir­ko Wit­kow­ski dank­te sei­nem Vor­gän­ger und wür­dig­te des­sen Ver­diens­te. Und die kön­nen sich sehen las­sen: In der Kreis­de­le­gier­ten­kon­fe­renz lag eine neue Sat­zung vor, die auf­grund der neu­en Sat­zun­gen des Bun­des- und des Bezirks­ver­bands not­wen­dig gewor­den war.

Hans-Peter Faißt stell­te die Sat­zung für den Kreis vor, die Dele­gier­ten erklär­ten sich ein­ver­stan­den und bestä­tig­ten das Papier ein­stim­mig. Eben­falls ein­stim­mig erfolg­te die Auf­nah­me des AWO-Orts­ver­eins Möh­rin­gen und der ande­ren ver­blie­be­nen Mit­glie­der aus dem zwi­schen­zeit­lich auf­ge­lös­ten AWO-Nach­bar­kreis­ver­band Tutt­lin­gen.

Im Kreis­vor­stand hat­te man sich unter ande­rem mit der Aus­bil­dungs­re­form in der Pfle­ge und den gesetz­li­chen Ände­run­gen in der Pfle­ge­ver­si­che­rung aus­ein­an­der­ge­setzt und dazu Reso­lu­tio­nen an die Abge­ord­ne­ten und den AWO-Bun­des­ver­band ver­fasst.

Bei einem Besuch am Oms­dor­fer Hang in Rott­weil infor­mier­te man sich über den Fort­gang des Pro­jekts „Sozia­le Stadt“. Die Stadt hat die gute Arbeit von Quar­tiers­ma­na­ge­rin Isa­bel May­er aner­kannt und erach­tet nun auch für das Wohn­ge­biet Heg­ne­berg eine sol­che Bera­tungs­stel­le als sinn­voll. Auch mit die­ser Auf­ga­be wur­de die AWO betraut. Aller­dings zu Las­ten des bis­he­ri­gen zeit­li­chen Umfangs am Omdor­fer Hang.

Finan­zi­ell unter­stützt wird vom AWO-Kreis­ver­band und dem AWO-Orts­ver­ein Rott­weil die Halb­tags­stel­le für die Sozi­al- und Schuld­ner­be­ra­tung bei der AWO Sozia­le Diens­te gGmbH.

Betei­ligt war der AWO-Kreis­ver­band auch beim Tag der Arbei­ter­be­we­gung im Neckar­tal in Rott­weil. Auch von zwei Abge­ord­ne­ten hat­te die AWO Besuch. Die SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Sabi­ne Wöl­f­le besuch­te das Pfle­ge­heim in Die­tin­gen und stand für eine öffent­li­che Ver­an­stal­tung im Kapu­zi­ner in Rott­weil zur Ver­fü­gung. Die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin im Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um, Rita Schwar­ze­lühr-Sut­ter, war in der Spit­tel­müh­le zu Gast.

Im kom­men­den Jahr fei­ert die AWO bun­des­weit ihr 100-jäh­ri­ges Bestehen. Der AWO-Kreis­ver­band wird dann 50 Jah­re alt, eben­so die Wohn­sitz­lo­sen­hil­fe. Die AWO Sozia­le Diens­te gGmbH wird dann 25 Jah­re. Bereits im Novem­ber die­ses Jah­res wird der AWO-Orts­ver­ein Schram­berg 90 Jah­re alt.

Als erfolg­reich und ver­trau­ens­voll sieht Hans-Peter Faißt die Zusam­men­ar­beit in der AWO Sozia­le Diens­te gGmbH. Vor weni­gen Tagen hat die gGmbH das bis­her ange­mie­te­te Fritz-Fleck-Haus in Schram­berg-Sul­gen gekauft.

Die poli­ti­sche Land­schaft in der Bun­des­re­pu­blik sieht Faißt als deut­lich ver­än­dert. Auch das all­ge­mei­ne sozia­le Kli­ma hat sich sei­ner Beob­ach­tung nach ver­än­dert und der „Umgangs­ton ist teil­wei­se deut­lich rau­er gewor­den“. Für die Pfle­ge for­dert Hans-Peter Faißt eine Pfle­ge­ver­si­che­rung, die die Kos­ten voll­stän­dig abdeckt. Auch for­dert er eine gesell­schaft­li­che Debat­te über die Ein­füh­rung eines gesell­schaft­li­chen Pflicht­jahrs.

In Ver­tre­tung von Kas­sie­re­rin Elke Ringl-Klank infor­miert Hans-Peter Faißt über die posi­ti­ve Ent­wick­lung der Kas­se. Revi­sor Hans-Mar­tin Fischer, der die Kas­sen zusam­men mit Otto Hal­ler geprüft hat­te, sprach von einer her­vor­ra­gen­den Kas­sen­prü­fung.

Die Ent­las­tung des Vor­stands, die dann auch ein­stim­mig erfolg­te, bean­trag­te Geschäfts­füh­rer Peter Hirsch. Auch er wür­dig­te die gute und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit.

Der anschlie­ßen­de Ämter­tausch zwi­schen Hans-Peter Faißt und Mir­ko Wit­kow­ski ging dann eben­so ein­stim­mig über die Büh­ne, wie die Wahl von Tors­ten Stumpf in den Vor­stand.