Highlight 2017: Der erfolgreiche erste Schramberger Zukunftsmarkt am 7. Mai 2017 in und um die Turn- und Festhalle Sulgen, OB Thomas Herzog bei seinem Grußwort zur Eröffnung. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm)  Am Frei­tag, 1. Dezem­ber um 20 Uhr hält der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein fair in die Zukunft (FIDZ) sei­ne Jah­res­haupt­ver­samm­lung ab. Im Gast­haus Hut­neck, Hut­neck 10 in Schram­berg ist ab 20 Uhr das Neben­zim­mer reser­viert.

Keine Wahlen, aber viel zu erzählen und besprechen

Da im zwei­jäh­ri­gen Tur­nus gewählt wer­de, sind für die­ses Jahr laut der Vor­stands­vor­sit­zen­den Son­ja Rajsp kei­ne Wah­len ange­setzt. Der ers­te Teil des Abends sei dem Rück­blick gewid­met.

Unser Ver­ein fei­ert sei­nen drit­ten Geburts­tag, und die­ses Jahr war wie­der ein her­aus­ra­gen­des und arbeits­rei­ches“, so Rajsp. „Wir haben den ers­ten Schram­ber­ger Zukunfts­markt ver­an­stal­tet: Einen enkel­taug­li­chen Tag für die gan­ze Fami­lie, der mit 3500 Besu­chern ein Rie­sen-Erfolg war. Wir sind eine Koope­ra­ti­on mit der Tria Schram­berg ein­ge­gan­gen und haben die Initia­ti­ve „SPORT TUT GUTes“ gegrün­det. Wir haben ein Koch­buch mit Geflüch­te­ten her­aus­ge­bracht und die Initia­ti­ve „Mau­ti­ni unli­mi­ted – Hei­mat gren­zen­los“ gegrün­det.“ 

Vorschau auf Neues

Für 2018 ist Durch­star­ten bei „Mau­ti­ni unli­mi­ted – Hei­mat gren­zen­los“ ange­sagt. Die Initia­ti­ve steht unter dem Mot­to „Lecke­re Spei­sen aus aller Welt mit Schwarz­wäl­der Pfiff“. Ein­hei­mi­sche und Geflüch­te­te wol­len gemein­sam wirt­schaf­ten und einen Par­ty­ser­vice, foodtruck & Außer-Haus-Mit­tag­essen grün­den.

Dazu passt, dass sich dem­nächst eine Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft hier in der Gegend grün­den will – Gemü­se regio­nal ange­baut vom „eige­nen“ Acker wäre die opti­ma­le Ergän­zung der Phi­lo­so­phie der gesun­den und regio­na­len Zuta­ten, so Rajsp.
Inter­es­sier­te, auch Nicht-Mit­glie­der, sind herz­lich ein­ge­la­den, an der Jah­res­haupt­ver­samm­lung teil­zu­neh­men.