Saukirbe als Highlight eines arbeitsintensiven Jahres beim Musikverein Göllsdorf

Mit einem Blumenstrauß wurden Nadine Hirt (ehemals Jugendleiterin) und Susanne Ehrler (ehemals Kassierin) aus dem Ausschuss verabschiedet. Neu gewählt beziehungsweise bestätigt wurden (von links): Sebastian Hils (Beisitzer), Bernd Stern (Beisitzer), Matthias Schmutz (Beisitzer), Florian Baumann (Jugendleiter), Sabine Digeser (Vorsitzende), Sebastian Viereck (Schriftführer), Denise Hermle (Kassierin), Günter Rieble (Beisitzer). Foto: pm

ROTTWEIL-GÖLLSDORF – Das Jahr 2018 des Musik­ver­eins Gölls­dorf hat­te eini­ge Höhe­punk­te die ger­ne an der Jah­res­haupt­ver­samm­lung noch­mals in Erin­ne­rung geru­fen wur­den. Die Vor­sit­zen­de Sabi­ne Digeser ging dabei auf das Wunsch­kon­zert im Früh­jahr und vor allem auf die Sau­kir­be und das Jah­res­kon­zert im Advent ein. Begeis­tert erzähl­te sie vom Unter­hal­tungs­abend an der Sau­kir­be im Fest­zelt wel­cher als ein­ma­li­ges Erleb­nis in Erin­ne­rung blei­ben wird. Loben­de Wor­te fand Digeser auch für den Pro­ben­be­such der im ver­gan­ge­nen Jahr noch­mal gestei­gert wer­den konn­te und nun bei 80 Pro­zent liegt.

Nadi­ne Hirt sprach in ihrem letz­ten Bericht als Jugend­lei­te­rin von einem span­nen­den Jahr. Momen­tan bil­det der Musik­ver­ein 22 Kin­der- und Jugend­li­che an ver­schie­de­nen Instru­men­ten aus und konn­te über das Jahr drei neue hin­zu­ge­win­nen. Sehr zufrie­den zeig­te sie sich mit der Ent­wick­lung der „Mini´s“. Neben musi­ka­li­schen Auf­trit­ten wie zum Bei­spiel am Rat­haus­fest oder dem Jah­res­kon­zert wur­den eini­ge Akti­vi­tä­ten unter­nom­men um die Gemein­schaft zu stär­ken.

Nicht min­der über­zeugt vom ver­gan­ge­nen Jahr zeig­te sich Diri­gent Gabor Feher­va­ri. Beson­ders stolz zeig­te er sich auf die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung des Unter­hal­tungs­abends an der Sau­kir­be sowie die Kame­rad­schaft im Ver­ein. Loben­de Wor­te fand er auch für die „Mini´s“, die sich zu dem auch sehr gut im Ver­ein inte­grie­ren. In einem klei­nen Aus­blick stell­te er den Pol­ka­nach­mit­tag vor der im April erst­mals statt­fin­den wird.

Susan­ne Ehr­ler konn­te in ihrem letz­ten Geschäfts­jahr als Kas­sie­rin wie erhofft einen Ein­nah­men-Über­schuss erzie­len. Sie bedank­te sich für die zahl­rei­chen Spen­den im ver­gan­ge­nen Jahr, wel­che bei­spiels­wei­se in die Anschaf­fung von neu­en ein­heit­li­chen Musi­ker-Hosen inves­tiert wur­den.

Bei den Wah­len wur­de Sabi­ne Digeser als ers­te Vor­sit­zen­de bestä­tigt. Neu gewählt wur­den Deni­se Herm­le als Kas­sie­rin, Sebas­ti­an Vier­eck als Schrift­füh­rer, für den Pos­ten des Jugend­lei­ters Flo­ri­an Bau­mann und Bernd Stern als Bei­sit­zer. Die Kas­sen­prü­fung im nächs­ten Jahr wer­den Sebas­ti­an Hils und Mat­thi­as Schmutz durch­füh­ren.

Orts­vor­ste­her Wolf­gang Dre­her gra­tu­lier­te dem Musik­ver­ein zum erfolg­rei­chen Jahr 2018 und bedank­te sich für die gute Zusam­men­ar­beit. Neben der Jugend­ar­beit heb­te er auch eini­ge Auf­trit­te lobend her­vor. Für die Zukunft sieht Dre­her den Musik­ver­ein finan­zi­ell und per­so­nell gut auf­ge­stellt.