Seniorenforum: Erfolgreiche Bilanz

9
Juliane Kugler übereicht den symbolischen Spendenscheck an Simone Hangst und Schulleiter Michael Kasper. Foto: pm

Dass seit fast drei Jah­ren das Repa­ra­tur­ca­fé des Senio­ren­Fo­rums gut ange­nom­men wird, zeigt sich in der stei­gen­den Zahl der Gäs­te, die mit einem Repa­ra­tur-Anlie­gen immer am drit­ten Sams­tag im Monat in die Peter-Mey­er-Schu­le kom­men. Dar­über berich­tet Bar­ba­ra Olo­win­sky vom Senio­ren­fo­rum:

Da wer­den vom ehren­amt­li­chen Hel­fer­team „strei­ken­de“ Küchen­ge­rä­te repa­riert, alte Radi­os  oder CD-Spie­ler aus­ein­an­der­ge­nom­men und wie­der funk­ti­ons­fä­hig gemacht, älte­re und neue­re Uhren wie­der zum Lau­fen gebracht,  Pup­pen und Stoff­tie­re bekom­men ein neu­es Leben. So man­cher Besit­zer ist danach glück­lich, sein lieb gewon­ne­nes Gerät oder Spiel­zeug wie­der heil nach Hau­se neh­men zu kön­nen. Bei man­chen Repa­ra­tur­auf­trä­gen kann das Team, trotz inten­si­ver Bemü­hun­gen, aller­dings nur noch die „Ent­sor­gung“ anra­ten.

Ins­ge­samt begrü­ßen die Gäs­te die­ses Ange­bot, vor dem Weg­wer­fen doch noch einen Repa­ra­tur­ver­such zu star­ten, was sich in  den meis­ten Fäl­len letzt­end­lich auch wirk­lich lohnt. So hat sich zum Jah­res­en­de gezeigt, dass das rosa Spen­den­schwein durch die Besu­cher sehr gut genährt war. Im Namen des Repa­ra­tur­ca­fés konn­te Julia­ne Kug­ler  am ver­gan­ge­nen Sams­tag dem Haus­herrn, Schul­lei­ter Micha­el Kas­per,  und Simo­ne Hangst, der Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins der Peter-Mey­er-Schu­le, einen Scheck über 200 Euro über­rei­chen.

Sie bedank­te sich bei der Schul­lei­tung dafür, dass die Räum­lich­kei­ten alle vier Wochen dem Repa­ra­tur­ca­fé zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, damit ver­bun­den dank­te sie auch den zahl­rei­chen ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern für ihren regel­mä­ßi­gen Ein­satz. Das Repa­ra­tur­team füh­le sich in Räu­men der Peter-Mey­er-Schu­le  sehr wohl, zumal die Café-Ecke auch noch vom För­der-Ver­ein mit­be­treut wer­de.

Als zusätz­li­cher monat­li­cher Treff  – auch ohne Repa­ra­tur­anlie­gen – ist auch die­ses Ange­bot recht beliebt gewor­den.  Simo­ne Hangst dank­te im Namen des  För­der­ver­eins und im Namen der Schü­ler. Sicher sei, dass das Geld für eine sozia­le Maß­nah­me im Klas­sen­ver­band ein­ge­setzt wer­de, also den Kin­dern direkt zugu­te kom­me. Schul­lei­ter Micha­el Kas­per unter­strich  schließ­lich, dass das Repa­ra­tur­team jeder­zeit herz­lich will­kom­men sei, zumal es auch die Schu­le bei der Bevöl­ke­rung bekannt mache.

Diesen Beitrag teilen …