Für die Schram­ber­ger SPD ist der 1. Mai nicht irgend­ein arbeits­frei­er Tag im Ter­min­ka­len­der. Ganz bewusst bege­hen ihn die Sozi­al­de­mo­kra­ten tra­di­tio­nell als Tag der Arbeit.

Am Vor­mit­tag nahm eine grö­ße­re Grup­pe aus den Rei­hen der Schram­ber­ger SPD um Vor­sit­zen­den Mir­ko Wit­kow­ski an der DGB-Mai­kund­ge­bung in Rott­weil teil. Am Nach­mit­tag muss­te aller­dings vom übli­chen Pro­gramm abge­wi­chen wer­den. Da das Natur­freun­de­haus vor­über­ge­hend geschlos­sen ist, war das Ziel dies­mal das Gast­haus „Schwa­nen“ auf dem Foh­ren­bühl.

Gestar­tet wur­de wie üblich auf dem dor­ti­gen Wan­der­park­platz. In einem ein­ein­halb­stün­di­gen Spa­zier­gang ging es zum Ziel. Mit dabei war unter ande­rem auch der aus Schram­berg stam­men­de lang­jäh­ri­ge UNO-Spit­zen­be­am­te Franz Bau­mann.