Die Par­tei ”Die Lin­ke” im Kreis Rott­weil arbei­tet – laut Pres­se­mit­tei­lung – zusam­men mit der Gewerk­schaft ver.di, Bezirk Schwarz­wald-Boden­see für eine Über­win­dung des Pfle­ge­not­stan­des in Deutsch­land.

Wie bereits im Mai in Rott­weil wol­len die Lin­ken am Sams­tag, 29. Sep­tem­ber ab 8 Uhr in Schram­berg vor dem Rat­haus Unter­schrif­ten sam­meln unter einen Brief an den Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn. Sie unter­stüt­zen damit die For­de­rung nach einer gesetz­li­chen Per­so­nal­be­mes­sung in allen Ein­rich­tun­gen der Pfle­ge (Kran­ken­häu­ser, Pfle­ge­hei­me uund so wei­ter). Außer­dem soll Druck von den Kran­ken­häu­sern genom­men wer­den, indem die soge­nann­ten Fall­pau­scha­len abge­schafft und Pri­va­ti­sie­run­gen ver­hin­dert bezie­hungs­wei­se rück­gän­gig gemacht wer­den.

 

Im Mai wur­de der Brief bereits mit 101 Unter­schrif­ten nach Ber­lin gesandt. Jetzt sol­len die Ver­ant­wort­li­chen ermun­tert wer­den, auf dem ein­ge­schla­ge­nen Weg fort­zu­schrei­ten. Alle Inter­es­sier­ten sind ein­ge­la­den, den Brief zu unter­zeich­nen, der am Stand der Lin­ken aus­lie­gen wird.