125 Spitzen-Auszubildende und 32 Weiterbildungsbeste ausgezeichnet

IHK-Bestenehrung in Trossingen / Schramberger Landessieger

Die besten Auszubildenden des Landkreises Rottweil, ausgezeichnet von Bürgermeister Dr. Clemens Maier und IHK-Präsident Dieter Teufel (von rechts) sowie IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez (links). Foto: pm

REGION (pm) – Lena Süh­ling, Lack­la­bo­ran­tin bei Emil Frei in Bräun­lin­gen und Juli­an-Niklas Zim­mer­mann, Ver­fah­rens­me­cha­ni­ker in der Hüt­ten- und Halb­zeug­indus­trie bei Ham­mer­werk Fri­din­gen, sind die deutsch­land­weit bes­ten Aus­zu­bil­den­den in ihrem Beruf.

Rapha­el Benz, Elek­tro­ni­ker für Gerä­te und Sys­te­me bei Con­ti­nen­tal Auto­mo­ti­ve in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen und Wjat­sches­law Peters, Maschi­nen- und Anla­gen­füh­rer bei MS-Schram­berg  sind die bes­ten Aus­zu­bil­den­den in ihrem Beruf in Baden-Würt­tem­berg. Das berich­tet die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Zusam­men mit 121 wei­te­ren Spit­zen-Aus­zu­bil­den­den hat die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg sie in Tros­sin­gen für ihre Prü­fungs­leis­tun­gen geehrt. Für ihre Aus­bil­dungs­leis­tun­gen wer­den Lena Süh­ling und Juli­an-Niklas Zim­mer­mann im Dezem­ber auch bei der Bun­des­bes­ten­eh­rung in Ber­lin aus­ge­zeich­net.

IHK-Prä­si­dent Die­ter Teu­fel und Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Albiez konn­ten zusam­men mit dem Bür­ger­meis­ter Dr. Cle­mens Mai­er im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus vor rund 500 Gäs­ten neben den Aus­zu­bil­den­den und ihren Eltern, den Aus­bil­dern und Prü­fern auch die Ver­tre­ter der aus­bil­den­den Unter­neh­men und des öffent­li­chen Lebens sowie die Mit­glie­der der IHK-Voll­ver­samm­lung und des IHK-Berufs­bil­dungs­aus­schus­ses begrü­ßen.

Beson­ders dank­ten Teu­fel und Albiez den aus­bil­den­den Betrie­ben, den Berufs­schu­len, den Land­krei­sen als Trä­ger der Schu­len und den ehren­amt­li­chen Prü­fern, die sich mit gro­ßem per­sön­li­chem Ein­satz immer wie­der für den beruf­li­chen Nach­wuchs ein­setz­ten. Der IHK-Prä­si­dent zoll­te den Aus­bil­dungs­be­trie­ben der Regi­on ein beson­de­res Lob. „Die IHK-Mit­glieds­be­trie­be in unse­rer Regi­on bie­ten rund 7000 Aus­bil­dungs­plät­ze an. Das sind 1400 Aus­bil­dungs­plät­ze pro 100.000 Ein­woh­ner der Regi­on. Das ist über­durch­schnitt­lich. Das muss uns erst­mal einer nach­ma­chen“, so der IHK-Prä­si­dent.

Die bes­ten Aus­zu­bil­den­den auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne mit Geschäfts­füh­rern und Aus­bil­dern, aus­ge­zeich­net von Bür­ger­meis­ter Dr. Cle­mens Mai­er und IHK-Prä­si­dent Die­ter Teu­fel (von rechts) sowie IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Albiez (links). Foto: pm

Die­ter Teu­fel beton­te die IHK-Initia­ti­ve „Hier leben. Wei­ter kom­men.“ Sie zei­ge den Jugend­li­chen, was in der Regi­on alles mög­lich ist. „Die Jugend­li­chen kön­nen bei uns unter mehr als 100 Aus­bil­dungs­be­ru­fen wäh­len. Wer hier lernt, kann das Tem­po sei­nes Wei­ter­kom­mens selbst bestim­men. In vie­len Fäl­len erge­ben sich – gera­de in der Indus­trie – bes­se­re Chan­cen als nach einem aka­de­mi­schen Abschluss. Die jun­gen Fach- und Füh­rungs­kräf­te erhal­ten häu­fi­ger direk­te Per­so­nal­ver­ant­wor­tung und höhe­re Gehäl­ter als Aka­de­mi­ker“, so Teu­fel.

Neben den erfolg­rei­chen Aus­zu­bil­den­den zeich­ne­te die IHK bei der Ver­an­stal­tung auch die 32 bes­ten Absol­ven­ten von Wei­ter­bil­dungs­lehr­gän­gen der IHK Aka­de­mie und der Beruf­li­chen Bil­dungs­stät­te Tutt­lin­gen (BBT) aus. „Ihre Wei­ter­bil­dung gelingt auch des­halb, weil klu­ge, weit­sich­ti­ge und ver­ständ­nis­vol­le Arbeit­ge­ber, Meis­ter und Per­so­nal­chefs dahin­ter ste­hen. Gemein­sam haben Sie ver­stan­den, dass lebens­lan­ges Ler­nen ein Gut ist, das wir nicht genug wert­schät­zen kön­nen“, so der IHK-Prä­si­dent. Mit der Wei­ter­bil­dung bei der IHK Aka­de­mie und der BBT habe man sich bes­te Mög­lich­kei­ten erwor­ben, um im Beruf vor­an zu kom­men.