Über 130 Gäs­te, elf span­nen­de Vor­trä­ge und son­ni­ge 35 Grad im Schat­ten — das ers­te E-Government Gip­fel­tref­fen der Agen­tur hit­com new media am Mitt­woch war ein gro­ßer Erfolg: Aus ganz Baden-Würt­tem­berg und Bay­ern kamen Bür­ger­meis­ter und E-Government-Pro­fis nach Dun­nin­gen. Minis­te­ri­al­di­rek­tor Dr. Her­brt O. Zinell sprach als Haupt­red­ner über die Zukunft des Online-Bür­ger­ser­vice.

DUNNINGEN (pm) — Wich­ti­ge The­men der Tagung waren das rasan­te Wachs­tum bei mobi­len Inter­net­zu­grif­fen sowie Soci­al-Media. Sehr groß war auch das Inter­es­se am Vor­trag „Bild­rech­te”. So ist es immer schwie­ri­ger, Fotos zu ver­öf­fent­li­chen, und dabei kei­ne Rech­te Frem­der zu ver­letz­ten. Auch die von der EU dis­ku­tier­te Ände­rung der Pan­ora­ma­frei­heit.

Der frü­he­re Schram­ber­ger Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Her­bert O. Zinell ist als Amts­chef des Innen­mi­nis­te­ri­ums auch für die E-Gover­ment Stra­te­gie des Lan­des ver­ant­wort­lich. Er erläu­ter­te den aktu­el­len Stand — und zeig­te die Per­spek­ti­ven für die nächs­ten Jah­re auf. Zinell sieht gro­ße Chan­cen für die Ver­bes­se­rung der Online-Bür­ger­ser­vices. Schwie­rig ist aller­dings die Koor­di­na­ti­on, da zahl­rei­che Behör­den zusam­men­ar­bei­ten müs­sen. Oft feh­len auch noch recht­li­che Grund­la­gen um Ver­wal­tungs­vor­gän­ge bes­ser im Inter­net abzu­bil­den.

Mit Vide­os bot Stef­fen Hember­ger, Geschäfts­füh­rer der Inter­net- und Wer­be­agen­tur hit­com, einen Blick in die Zukunft: Daten­bril­len, künf­ti­ge Mobil­tech­no­lo­gi­en und neue Online-Ser­vices waren sein The­ma.

Viel beach­tet war der Vor­trag von Mobi­le-Exper­tin Michae­la Krau­ter. Über­rascht waren die Teil­neh­mer, als sie hör­ten, dass inzwi­schen die meis­ten Zugrif­fe auf Web­sites über mobi­le End­ge­rä­te erfol­gen — und nicht über PCs! Für Krau­ter ist klar: Jede Ver­wal­tung benö­tigt heu­te eine Mobi­le-Stra­te­gie.
Am Nach­mit­tag stan­den Vor­trä­ge und Work­shops zu The­men wie „Das per­fek­te Face­book-Pos­ting”, „Ein­füh­rung in Soci­al-Media”, Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und Goog­le Ana­ly­tics auf dem Pro­gramm. Als exter­ne Refe­ren­tin­nen berich­te­ten Gabrie­le Sim­men­din­ger, Fach­be­reichs­lei­tern bei der Stadt Waib­lin­gen und Hei­ke Knoll, Inter­net-Pro­jekt­lei­te­rin der Stadt Reut­lin­gen, über ihre E-Government-Pro­jek­te.

Mit der The­men­aus­wahl haben wir voll ins Schwar­ze getrof­fen!”, Stef­fen Hember­ger zieht ein sehr posi­ti­ves Fazit des ers­ten Hit­com Gip­fel­tref­fens. „Wir haben von den Teil­neh­mern viel Lob bekom­men.”
Wei­te­re Infos:  www.hitcom.de