45 Azubis starten Weiterbildung zum Energie-Scout

Effizienter Umgang mit Energie im Unternehmen

REGION (pm) – Mitte März starteten bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg 45 Auszubildende aus 14 Unternehmen ihre Weiterbildung zum Energie-Scout. So sollen bereits schon die Jüngsten im Unternehmen an das Thema Energieeffizienz und den verantwortungsvollen Umgang mit Energie herangeführt werden, heißt es in einer Mitteilung der IHK.

„Mit dieser Weiterbildungsreihe wollen wir schon frühzeitig das Wissen rund um die Themen Energie und Energieeffizienz im Unternehmen vermitteln, damit die Azubis später im Betrieb mithelfen können, mögliche Energieeinsparpotenziale aufzuspüren, die Energieverantwortlichen zu unterstützen oder Kollegen im Betrieb immer wiederkehrend über eigene Projektideen für den effizienten Umgang mit Energie zu sensibilisieren. Außerdem lernen die Azubis in den vier Workshops den richtigen Umgang mit diversen Messgeräten“, so IHK-Energiereferent Marcel Trogisch zu den Inhalten und Zielen dieses Angebotes. „Wir sind jetzt bereits zum dritten Mal mit einem vollbesetzten Kurs gestartet, was uns zeigt, dass wir mit dieser Initiative auf dem richtigen Weg sind“, so Trogisch weiter.

Schon heute sind in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 75 Energie-Scouts in Unternehmen unterwegs, die ihre Unternehmen dabei unterstützen, Energiekosten zu sparen und den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. In den nächsten Wochen geht es für die jetzt 45 angehenden Energie-Scouts dann weiter mit den Themen Infrarotthermografie, Drucklufteffizienz und Beleuchtungseffizienz. Erfreut zeigt sich Marcel Trogisch darüber, dass die IHK eigens für den Workshop „Beleuchtungseffizienz“ mit der Firma Herbert Waldmann aus Schwenningen hochkarätige Expertise für die Energie-Scouts-Initiative gewinnen konnte.

Dass auch schon Azubis sehr erfolgreich im Unternehmen mithelfen können, Energiekosten zu sparen, zeigt das Unternehmen ebm-papst in St. Georgen. Hier suchen bereits seit 2010 Auszubildende nach Energiesparmöglichkeiten. Die Energie-Scouts konnten so in den letzten Jahren an den einzelnen Standorten allein im Bereich Druckluft über 500 Leckagen aufspüren und reparieren und damit tausende von Euro an Energiekosten sparen. Darüber hinaus schont jede nichtverbrauchte Kilowattstunde Strom die Umwelt.

Nach erfolgreichem Abschluss haben die Azubis dann die Möglichkeit, sich bei der IHK diverse Messgeräte auszuleihen. Mit diesen können sie sich dann in ihrem Unternehmen aufmachen, Energieeinsparpotenziale aufzuspüren.

Info:
Im aktuellen Kurs mit dabei sind Azubis unterschiedlicher Ausbildungsberufe aus den Unternehmen Aesculap (Tuttlingen), Aicher Präzisionstechnik (Königsheim), Andreas Hettich (Tuttlingen), B+B Thermo-Technik (Donaueschingen), Carl Haas (Schramberg), ebm-papst (St. Georgen) , Feinwerkbau  (Oberndorf), Helmut Hechinger (Villingen-Schwenningen), Herbert Waldmann (Villingen-Schwenningen), Interstuhl Büromöbel (Meßstetten), Johs. Förderer Söhne (Niedereschach), Marquardt (Rietheim-Weilheim), Stadtwerke Villingen-Schwenningen und Straub-Verpackungen (Bräunlingen).

 

-->

Mehr auf NRWZ.de