Mit den neuen Auszubildenden steigt die Zahl der Azubis bei Schuler auf insgesamt 30. Foto: pm

GOSHEIM (pm) – Vier Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker, ein Mecha­tro­ni­ker, ein Indus­trie­me­cha­ni­ker und zwei Fach­kräf­te für Metall­tech­nik star­te­ten am 1. Sep­tem­ber bei der Schuler OHG in Gos­heim ihre beruf­li­che Zukunft.

In die­sem Jahr haben sich gleich acht jun­ge Leu­te für eine tech­ni­sche Aus­bil­dung in dem moder­nen Prä­zi­si­ons­un­ter­neh­men ent­schie­den. Die Zahl der Aus­zu­bil­den­den steigt bei Schuler nun auf 30 Azu­bis im kauf­män­ni­schen, gewerb­li­chen und aka­de­mi­schen Bereich.

Prä­zi­si­ons­tei­le sor­gen dafür, dass die Tech­no­lo­gie-Welt sich wei­ter­ent­wi­ckelt. Nun ler­nen gleich acht jun­ge Men­schen was nötig ist, um die­se Prä­zi­si­on Tag für Tag zu ermög­li­chen. „Mit unse­ren neu­en Aus­zu­bil­den­den legen wir auch den Grund­stein für unse­ren künf­ti­gen Unter­neh­mens­er­folg“, erklär­te Mar­tin Schuler, Geschäfts­füh­rer des Hoch­prä­zi­si­ons-unter­neh­mens mit über 300 Mit­ar­bei­tern.

So sei der qua­li­fi­zier­te und enga­gier­te Nach­wuchs eines der wich­tigs­ten Ele­men­te eines Unter­neh­mens, um die eige­ne Leis­tungs­fä­hig­keit für die Kun­den aus­bau­en zu kön­nen.

Bei der Schuler OHG wird hier­für viel getan: Die Azu­bis der tech­ni­schen Beru­fe pro­fi­tie­ren vom eige­nen, moder­nen Aus­bil­dungs­zen­trum, zudem nimmt das Unter­neh­men am Pro­gramm „Aus­ge­zeich­ne­te Aus­bil­dung“ der Gemein­nüt­zi­gen Ver­ei­ni­gung der Dreh­tei­le­her­stel­ler, das neben inten­si­ver För­de­rung der Aus­zu­bil­den­den auch den Blick über die Tore des eige­nen Unter­neh­mens ermög­licht.