7.8 C
Rottweil
Montag, 9. Dezember 2019
Start Schram­berg And­reae wird neue Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin des Bun­des­ver­ban­des der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft

Andreae wird neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft

Gebür­ti­ge Schram­ber­ge­rin wech­selt in die Wirt­schaft

-

SCHRAMBERG/BERLIN –  Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te von Bünd­nis 90/Die Grü­nen Kers­tin And­reae aus Frei­burg wur­de am Diens­tag vom Vor­stand des Bun­des­ver­ban­des der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft zur neu­en Vor­sit­zen­den der Haupt­ge­schäfts­füh­rung beru­fen. Das hat der Ver­band in einer Pres­se­mit­tei­lung berich­tet.

Die Diplom-Volks­­­wir­­tin wer­de den Vor­sitz des Bran­chen­ver­ban­des zum  1. Novem­ber 2019 über­neh­men. Die aus Schram­berg stam­men­de Poli­ti­ke­rin ist wirt­schafts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Bun­des­tags­frak­ti­on von Bünd­nis 90/Die Grü­nen und seit 2002 Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges.

And­reae habe im ver­gan­ge­nen Jahr den Wirt­schafts­bei­rat der Frak­ti­on ins Leben geru­fen, für den sie Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer aus einem brei­ten Bran­chen­mix gewin­nen konn­te, so der Ver­band. Für die­sen Bei­rat habe And­reae vom Grün­der über die Geschäfts­füh­re­rin eines tra­di­tio­nel­len Fami­li­en­be­triebs bis hin zum Vor­stands­chef eines DAX-Kon­­zerns Mit­glie­der gewor­ben.

Erfahrene Persönlichkeit

„Wir freu­en uns, dass wir mit Kers­tin And­reae eine wirt­schafts­po­li­tisch außer­or­dent­lich erfah­re­ne Per­sön­lich­keit gewin­nen konn­ten. Frau And­reae genießt hohe Aner­ken­nung in Poli­tik und Wirt­schaft. Sie steht für eine ent­schlos­se­ne, effi­zi­en­te Ener­gie- und Kli­ma­po­li­tik, basie­rend auf einer sowohl öko­no­misch als auch öko­lo­gisch erfolg­rei­chen Wirt­schaft. Damit passt sie her­vor­ra­gend zum BDEW. Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit mit Kers­tin And­reae”, sag­te BDEW-Prä­­si­­den­­tin Dr. Marie-Lui­­se Wolff.

Kers­tin And­reae betont laut Mit­tei­lung, sie freue sich dar­auf, sich mit vol­ler Kraft für die Inter­es­sen der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft ein­set­zen zu kön­nen. „Die Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft hat sich auf den Weg in eine CO2-arme Zukunft gemacht. Gemein­sam mit den Unter­neh­men möch­te ich dar­an arbei­ten, dass die Bran­che die öko­no­mi­schen Chan­cen nut­zen kann, die sich aus dem schritt­wei­sen öko­lo­gi­schen Umbau der Wirt­schaft erge­ben. Wir wol­len die Ener­gie­wen­de zum Erfolg füh­ren und die Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung nut­zen.“

Gleich­zei­tig müs­se die Ver­sor­gungs­si­cher­heit jeder­zeit gewähr­leis­tet sein. Für die­se Zie­le brau­che die Ener­gie­wirt­schaft sach­ge­rech­te, markt­ori­en­tier­te Lösun­gen und poli­tisch sta­bi­le Rah­men­be­din­gun­gen.

And­reae hat ange­kün­digt, sie wer­de ihr Bun­des­tags­man­dat Ende Okto­ber nie­der­le­gen.

Info: Der BDEW Bun­des­ver­band der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft ver­tritt mehr als 1900 Unter­neh­men aus dem Bereich Strom, Erd­gas und Wär­me. Ener­gie­net­ze, Was­ser und Abwas­ser.  Auch die Stadt­wer­ke Schram­berg sind Mit­glied.

 

- Adver­tis­ment -