Die Geschäftsführer Michael und Stefan Dieterle führten Bürgermeister Christian Ruf durch die Firma. Foto: pm

ROTTWEIL – Rott­weils Bür­ger­meis­ter, Dr. Chris­tan Ruf besuch­te kürz­lich die Fir­ma Otto Die­ter­le Spe­zi­al­werk­zeu­ge GmbH. Dabei wur­de er von den Geschäfts­füh­rern Micha­el Die­ter­le und Ste­fan Die­ter­le durch die Fir­ma geführt. Aktu­el­le The­men aus Wirt­schaft und Regi­on wur­den bespro­chen. Dar­un­ter auch der Fach­kräf­te­man­gel, der natür­lich auch die Fir­ma Die­ter­le betrifft.

Die Fir­ma Die­ter­le ent­wi­ckelt und fer­tigt Zer­spa­nungs­werk­zeu­ge. Die hoch­prä­zi­sen Werk­zeu­ge aus Rott­weil kom­men ins­be­son­de­re zum Dre­hen, Frä­sen und Boh­ren klei­ner Werk­stü­cke in der Fein­werk- und Medi­zin­tech­nik, sowie Auto­mo­bil­zu­lie­fer­indus­trie zum Ein­satz. Ruf zeig­te sich sehr beein­druckt von der Viel­zahl der Werk­zeug­ty­pen und deren Ein­satz­mög­lich­kei­ten.

Bereits 1962 wur­de die Fir­ma von Otto Die­ter­le in Rott­weil gegrün­det. Der schnell wach­sen­de Betrieb mach­te bald grö­ße­re Räu­me erfor­der­lich und so wur­de 1972 das neue Fir­men­ge­bäu­de in der Pre­di­ger­stras­se bezo­gen. Das Pro­dukt­pro­gramm wur­de kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt und umfang­rei­che Inves­ti­tio­nen in den hoch­wer­ti­gen Maschi­nen­park getä­tigt. 2013 folg­te eine erneu­te Erwei­te­rung des Fir­men­ge­bäu­des. Aktu­ell beschäf­tigt die Fir­ma rund 50 Mit­ar­bei­ter in Rott­weil.

Die Geschäfts­füh­rung und Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Die­ter­le füh­len sich eng mit Rott­weil ver­bun­den. Wie der aktu­el­le Slo­gan der Stadt tref­fend beti­telt: in Rott­weil trifft Tra­di­ti­on auf Inno­va­ti­on. Die Fir­ma Die­ter­le ver­bin­det über 55 Jah­re Erfah­rung in der Zer­spa­nungs­bran­che mit schwä­bi­schem Tüft­ler­geist – auch in den Pro­duk­ten aus dem Hau­se Die­ter­le trifft Tra­di­ti­on auf Inno­va­ti­on. Auf der brand­neu­en Home­page der Fir­ma will man die­se Ver­bun­den­heit auf eine ganz beson­de­re Wei­se dar­stel­len. Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der Rott­wei­ler Wirt­schafts­för­de­rung darf die bekann­te, sche­ma­ti­sche Stadt­sil­hou­et­te gezeigt wer­den, und die Krea­tiv­ab­tei­lung der Fir­ma Die­ter­le hat Rott­weils High­lights kur­zer­hand aus eige­ner Sicht nach­ge­baut.

Natür­lich wur­de Bür­ger­meis­ter Chris­ti­an Ruf bei sei­nem Besuch in der Pre­di­ger­stras­se mit den Rott­wei­ler Prä­zi­si­ons­werk­zeu­gen ver­traut gemacht. Wenn er jetzt den Was­ser­turm sieht, wird er sicher­lich an ein Dreh­werk­zeug den­ken, beim Schwar­zen Tor an ein Form­bohr­werk­zeug, und der thyssenkrupp Test­turm wird vor sei­nem geis­ti­gen Auge ver­mut­lich ein Frä­ser sein.