Wirt­schaft Aus­bil­dung in Teil­zeit – ein Erfolgs­mo­dell

Ausbildung in Teilzeit – ein Erfolgsmodell

Kon­takt­stel­le Frau und Beruf

Clau­dia Priz­kau ist 23 Jah­re alt, Mut­ter eines ein­ein­halb­jäh­ri­gen Soh­nes und Aus­zu­bil­den­de als Kauf­frau für Büro­ma­nage­ment im Finanz-Kom­pe­­tenz-Zen­­trum Tros­sin­gen. Dass sie trotz Klein­kind eine Aus­bil­dung machen kann, ver­dankt sie unter ande­rem dem Modell der Teil­zeit­aus­bil­dung.

Ihre Che­fin, Kor­ne­lia Flöß, ist vor etwa einem hal­ben Jahr auf die­se Form der Aus­bil­dung gesto­ßen. Sie war zu Gast bei einer Ver­an­stal­tung der Kon­takt­stel­le Frau und Beruf Schwar­z­­wald-Baar-Heu­berg. Die Kon­takt­stel­le ist als Trä­ger­ver­bund zwi­schen der Indus­­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwar­z­­wald-Baar-Heu­berg und der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz (HWK) in den Räu­men der IHK in Vil­­lin­gen-Schwen­­nin­­gen ange­sie­delt.

Bei der Ver­an­stal­tung wur­de unter ande­rem die­se Aus­bil­dung in Teil­zeit vor­ge­stellt. Die­se Form der Aus­bil­dung rich­tet sich zum Bei­spiel an Müt­ter und Väter mit Klein­kin­dern, Aus­zu­bil­den­de, die Ange­hö­ri­ge pfle­gen oder kör­per­lich Benach­tei­lig­te. Im Grun­de kann jede Aus­bil­dung auch in Teil­zeit absol­viert wer­den, der Abschluss wird am Ende voll aner­kannt. Eine Teil­zeit­aus­bil­dung kann zwi­schen zwei und vier Jah­re dau­ern je nach Arbeits­zeit und Aus­bil­dungs­be­ruf, erklärt Miri­am Kam­me­rer, Lei­te­rin der Kon­takt­stel­le Frau und Beruf.

Kor­ne­lia Flöß war sofort inter­es­siert dar­an, die Teil­zeit­aus­bil­dung in ihrer Nie­der­las­sung der Deut­schen Ver­mö­gens­be­ra­tung anzu­bie­ten und knüpf­te direkt bei der Ver­an­stal­tung Kon­takt mit Mar­ti­na Furt­wäng­ler, Geschäfts­be­reichs­lei­te­rin Bil­dung bei der IHK Schwar­z­­wald-Baar-Heu­berg und Sil­via Kim­­mich-Ban­t­­le, Beauf­trag­te für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt bei der Agen­tur für Arbeit Rott­weil – Vil­­lin­gen-Schwen­­nin­­gen.

Sil­via Kim­­mich-Ban­t­­le stell­te den Kon­takt zu Clau­dia Priz­kau her, die sich direkt bei Kor­ne­lia Flöß um die Aus­bil­dung bewarb. „Das hat sofort gepasst“, ist Kor­ne­lia Flöß von ihrer neu­en Aus­zu­bil­den­den begeis­tert. Seit 1. Sep­tem­ber macht Clau­dia Priz­kau ihre Aus­bil­dung. Sie hat eine 28-Stun­­­den Woche inklu­si­ve Berufs­schu­le. Vier Tage in der Woche ist sie halb­tags im Büro in Tros­sin­gen und einen gan­zen Tag in der Berufs­schu­le in Vil­­lin­gen-Schwen­­nin­­gen.

Eine Tages­mut­ter und die Mut­ter von Priz­kau über­neh­men wäh­rend der Arbeits­zeit die Betreu­ung des Soh­nes. Die Agen­tur für Arbeit unter­stützt die jun­ge Mut­ter in Form eines Zuschus­ses für die Kin­der­be­treu­ung, auch Rei­se­kos­ten bekommt Priz­kau erstat­tet. „Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, jun­ge Müt­ter und Väter und auch die Betrie­be bei der Aus­bil­dung zu unter­stüt­zen“, weist Sil­via Kim­­mich-Ban­t­­le auf das Ange­bot der Agen­tur für Arbeit hin.

Der Aus­bil­dungs­ver­trag wird auch bei einer Teil­zeit­aus­bil­dung ganz regu­lär über die jewei­li­ge Kam­mer abge­schlos­sen, in die­sem Fall mit der IHK. „Noch gibt es weni­ge Teil­zeit­aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se in der Regi­on, vie­le Betrie­be ken­nen die­se Form der Aus­bil­dung noch nicht“, sagt Mar­ti­na Furt­wäng­ler. Umso mehr freut es die Geschäfts­be­reichs­lei­te­rin, dass es bei Kor­ne­lia Flöß und Clau­dia Priz­kau geklappt hat. Jeder Wunsch nach Teil­zeit­aus­bil­dung wird von den Aus­bil­dungs­be­ra­tern der Kam­mer indi­vi­du­ell geprüft. Bei der jun­gen Mut­ter aus Tros­sin­gen lag ein kla­rer Anspruch vor.

Kor­ne­lia Flöß wür­de sofort wie­der eine Teil­zeit­aus­bil­dung anbie­ten, sagt sie. Der Betreu­ungs­auf­wand pas­se genau zu ihrem Büro mit drei Mit­ar­bei­tern und sie hat eine moti­vier­te, ziel­stre­bi­ge Aus­zu­bil­den­de. Zwei Jah­re dau­ert die Aus­bil­dung, Clau­dia Priz­kau bekommt auf­grund einer bereits ange­fan­ge­nen Leh­re vor der Geburt des Kin­des eine Lehr­zeit­ver­kür­zung. Sie wird wäh­rend der Aus­bil­dungs­zeit wei­ter­hin von der Agen­tur für Arbeit betreut.

Wer sich für wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um die Teil­zeit­aus­bil­dung inter­es­siert, kann sich ger­ne bei der Kon­takt­stel­le Frau und Beruf (07721 922502) oder bei der Beauf­trag­ten für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt (0741 492347) mel­den.

Diesen Beitrag teilen …

Meistgelesen

Unfall zwischen Rottweil und Schömberg: drei Verletzte

Bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall auf der B 27 zwi­schen Rott­weil und Schöm­berg sind am Nach­mit­tag drei Per­so­nen ver­letzt wor­den. Dar­un­ter ein Elf­jäh­ri­ger,…

Folgen Sie uns

15,609FansGefällt mir
1,458Fol­lo­werFol­gen
1,100Fol­lo­werFol­gen

Schon gelesen?