Verleihung der Berufungsurkunde: Senator Hans-Günther Mack, Markus Lehmann, Prof. Dr. Franz-Josef Rademacher, Dieter Härthe, Dr. Christoph Brüssel (von rechts). Foto: pm)
Verleihung der Berufungsurkunde: Senator Hans-Günther Mack, Markus Lehmann, Prof. Dr. Franz-Josef Rademacher, Dieter Härthe, Dr. Christoph Brüssel (von links). Foto: pm

Mar­kus Leh­mann wur­de in den „Senat der Wirt­schaft Deutsch­land“ beru­fen, berich­tet sei­ne Fir­ma in einer Pres­seit­tei­lung. Er ver­tre­te als Sena­tor die Fir­ma Leh­mann Prä­zi­si­on aus Hardt. Und wei­ter:

Die Ver­lei­hung der Beru­fungs­ur­kun­de erfolg­te im Rah­men des fest­li­chen Jah­res­kon­vents des Senats am 1. Dezem­ber im Maxi­mi­lia­ne­um in Mün­chen durch den Prä­si­den­ten des Senats Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Rade­ma­cher und die Mit­glie­der des Vor­stands, Die­ter Härt­he und Dr. Chris­toph Brüs­sel. Der Senat der Wirt­schaft setzt sich aus Per­sön­lich­kei­ten aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Gesell­schaft zusam­men, die sich ihrer Ver­ant­wor­tung gegen­über Staat und Gesell­schaft bewußt sind. Sie alle tra­gen in ihrem Bereich dazu bei, die öko­so­zia­le Markt­wirt­schaft im Inter­es­se des Gemein­wohls zu för­dern und prak­tisch umzu­set­zen.

So konn­ten am Kon­vent 2018 inter­es­san­te neue Mit­glie­der aus allen Regio­nen Deutsch­lands im Senat begrüßt wer­den. Gesprä­che und Ver­an­stal­tun­gen unter ande­rem mit Mit­glie­dern der Regie­rung, Spit­zen­po­li­ti­kern der Par­tei­en und Wis­sen­schaft­lern sind beson­ders wich­tig für die Arbeit des Senats. Es sol­len gemein­wohl­ori­en­tier­te Lösun­gen für Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit im gemein­sa­men Dia­log gefun­den wer­den.

Jedes Senats­mit­glied kann mit sei­nen Erfah­run­gen dazu bei­tra­gen. Ehren­se­na­to­ren wie bei­spiels­wei­se Jean-Clau­de Juncker, Pro­fes­sor Klaus Töp­fer oder neu beru­fen, Sig­mar Gabri­el sind neben vie­len Exper­ten erfah­re­ne Impuls­ge­ber.

Die Grund­sät­ze der Wer­te­ge­mein­schaft des Senats wie Fair­ness und Part­ner­schaft im Wirt­schafts­le­ben, sind viel­fach Grund­la­ge für das wirt­schaft­li­che Han­deln der ein­zel­nen Mit­glie­der des Senats.