REGION, 8. Okto­ber (pm) – Das Aus­bil­dungs­pro­jekt der Fach­kräf­te­al­li­anz Gewin­ner­re­gi­on, das spa­ni­sche Aus­zu­bil­den­de an Hand­werks­be­trie­be in der Regi­on ver­mit­tel­te, hat den ent­schei­den­den Schritt erfolg­reich geschafft: Ins­ge­samt 14 jun­ge Men­schen aus Spa­ni­en haben in der Gewin­ner­re­gi­on eine Aus­bil­dung begon­nen, ein wei­te­rer absol­viert ein Prak­ti­kum, heißt es in einem Bericht der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft
Schwarz­wald-Baar-Heu­berg . Seit dem 1. Sep­tem­ber sind sie in den Betrie­ben tätig.

Seit Mai waren 20 Bewer­ber in der Regi­on, absol­vier­ten einen Deutsch­kurs und ein Prak­ti­kum im poten­ti­el­len Aus­bil­dungs­be­trieb. Im Juli fiel in den Betrie­ben und auf Bewer­ber­sei­te die Ent­schei­dung, ob ein Aus­bil­dungs­ver­trag geschlos­sen wird.

Ins­ge­samt 17 Fir­men aus der Gewin­ner­re­gi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg betei­lig­ten sich an dem Pro­jekt, unter ande­rem der Sani­tär- und Hei­zungs­bau­er Mau­rer aus Schram­berg-Sul­gen.

12 der Bewer­ber absol­vie­ren eine Aus­bil­dung zur Fach­kraft für Sani­tär-, Hei­zungs- und Kli­ma­tech­nik, ein Bewer­ber wird tech­ni­scher Pro­dukt­de­si­gner und einer Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker.

„Wir freu­en uns über die­se gute Erfolgs­zahl“, sagt Cor­ne­lia Lüth, Bereichs­lei­tung Fach­kräf­te bei der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg. „Wir sind froh, dass wir vie­le von einer Aus­bil­dung hier in einem Beruf mit Zukunft über­zeu­gen konn­ten.“

Die Aus­zu­bil­den­den wer­den auch wei­ter­hin sozi­al­päd­ago­gisch betreut und sprach­lich unter­stützt (auch in der Prü­fungs­vor­be­rei­tung). Finan­ziert wer­den die­se aus­bil­dungs­be­glei­ten­den Hil­fen vom Pro­gramm „För­de­rung der beruf­li­chen Mobi­li­tät von aus­bil­dungs­in­ter­es­sier­ten Jugend­li­chen und arbeits­lo­sen jun­gen Fach­kräf­ten (Mobi­Pro-EU)“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les.

Die Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg wird den Aus­zu­bil­den­den regel­mä­ßig Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten anbie­ten, die im Rah­men des Clubs der Kul­tu­ren geplant wer­den. Anfang Okto­ber wird der Club die Hirsch­braue­rei in Wurm­lin­gen besu­chen.

Das Pro­jekt­ma­nage­ment liegt bei der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg. Die Part­ner im Pro­jekt „Spa­ni­sche Aus­zu­bil­den­de für das Hand­werk“ sind: Die Agen­tur für Arbeit Rott­weil – Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen, die Hand­werks­kam­mer Kon­stanz, die Kreis­hand­wer­ker­schaf­ten und die Ober­meis­ter der SHK-Innung der Regi­on sowie die Zen­tra­le Aus­lands- und Fach­ver­mitt­lung der Bun­des­agen­tur für Arbeit (ZAV).

Unter­stützt wur­de das Pro­jekt durch den Schwarz­wald-Baar-Kreis, die Spar­kas­sen der Regi­on, durch den Euro­päi­schen Sozi­al­fonds, das Minis­te­ri­um für Finan­zen und Wirt­schaft. Bis zum Ende der ein­zel­nen Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se erfolgt noch die wei­te­re För­de­rung durch das För­der­pro­gramm Mobi­Pro-EU des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les.